Sechs neue Teams in der 3. Liga

Der Gegner-Check der U 23

Sechs neue Teams werden in der kommenden Saison auf Platz 11 zu Gast sein (Foto: WERDER.DE).
U23
Mittwoch, 15.06.2016 // 10:05 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Durch den Klassenerhalt im vergangenen Spieljahr tritt Werders U 23 auch in der kommenden Saison 2016/17 in der 3. Liga an. Dabei trifft die Mannschaft von Trainer Alexander Nouri auf insgesamt sechs neue Gegner, je drei Auf- und Absteiger aus der Saison 2015/16. WERDER.DE stellt die neuen Teams der 3. Liga vor.

MSV Duisburg

Nachdem der MSV Duisburg erst in der letzten Saison als Aufsteiger in der 2. Bundesliga antrat, ist die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet im ersten Jahr wieder abgestiegen. Zwar sicherte sich der Traditionsklub am letzten Spieltag noch den Relegationsplatz durch einen Sieg bei Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig, doch nach 0:2 im Hin- und 1:2 im Rückspiel gegen die Würzburger Kickers trat Duisburg den Gang in die 3. Liga an.

Gründungsjahr: 1902

Stadion: Schauinsland-Reisen-Arena (31.502 Plätze)

Trainer: Ilija Gruew

Größte Erfolge: Deutscher Vizemeister (1964), UEFA-Cup-Halbfinale (1979)

Platzierungen der letzten fünf Jahre:

2012: 10. (2. Liga), 2013: 11. (2. Liga), 2014: 7. (3. Liga), 2015: 2. (3. Liga), 2016: 16. (2. Liga)


FSV Frankfurt

Nach vergleichsweise erfolgreicher Hinrunde stürzte der FSV in der zweiten Saisonhälfte in den Tabellenkeller der 2. Bundesliga. Gerade mal zehn Punkte aus 17 Spielen bedeuteten den Abstieg für Frankfurt, die die vergangenen acht Spielzeiten in der zweiten Liga spielten. Seit Mitte April sitzt mit Falko Götz ein erfahrener Mann auf der Trainerbank der Frankfurter, der auch schon Teams wie Hertha BSC Berlin und 1860 München coachte.

Gründungsjahr: 1899

Stadion: Frankfurter Volksbank Stadion (12.542 Plätze)

Trainer: Falko Götz

Größte Erfolge: Deutscher Vizemeister (1925), Pokalfinalist (1938)

Platzierungen der letzten fünf Jahre:

2012: 13., 2013: 4., 2014: 13., 2015: 13., 2016: 17. (allesamt 2. Bundesliga)


SC Paderborn

Nach dem Abstieg aus der 1. in die 2. Bundesliga 2015 erreichten die Paderborner auch in der 2. Bundesliga nicht den Klassenerhalt und stiegen direkt in die dritte Liga ab. Dabei hatten die Ostwestfalen auf die abgelaufenen Spielzeit verteilt gleich drei Trainer angestellt, die allesamt den Abstieg nicht verhindern konnten.

Gründungsjahr: 1907

Stadion: Benteler-Arena (15.000 Plätze)

Trainer: René Müller

Größte Erfolge: Bundesliga-Aufstieg 2014

Platzierungen der letzten fünf Jahre:

2012: 5. (2. Liga), 2013: 12. (2. Liga), 2014: 2. (2. Liga), 2015: 18. (1. Liga), 2016: 18. (2. Liga)


SSV Jahn Regensburg

Für Jahn Regensburg blieb es ein kurzes Intermezzo in der Regionalliga Bayern. Dem Abstieg aus der dritten Liga 2015 folgte nur ein Jahr später der direkte Wiederaufstieg. Gegen den Meister der Regionalliga Nord, VfL Wolfsburg II, drehte die Jahnelf in den Aufstiegsspielen eine 0:1-Auswärtsniederlage und gewann zu Hause mit 2:0.

Gründungsjahr: 1907

Stadion: Continental Arena (15.224 Plätze)

Trainer: Heiko Herrlich

Größte Erfolge: Aufstieg in die 2. Bundesliga (1975, 2003, 2012)

Platzierungen der letzten fünf Jahre:

2012: 3. (3. Liga), 2013: 18. (2. Liga), 2014: 11. (3. Liga), 2015: 18. (3. Liga), 2016: 1. (4. Liga)


Sportfreunde Lotte

Die Sportfreunde Lotte feierten in diesem Jahr ihren größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Nach mehreren Anläufen in den vergangenen Jahren, in denen Lotte mehrfach knapp am Aufstieg scheiterte, setzten sich die Sportfreunde 2016 durch und spielen 2016/17 in der 3. Liga. Mit 83 Punkten feierten die Sportfreunde Lotte die Meisterschaft der Regionalliga West. In den Aufstiegsspielen gegen Waldhof Mannheim gewann Lotte nach Hin- und Rückspiel mit 2:0. 

Gründungsjahr: 1929

Stadion: Sportpark am Lotter Kreuz (7.474)

Trainer: Ismail Atalan

Größte Erfolge: Aufstieg in die 3. Liga 2016

Platzierungen der letzten fünf Jahre:

2012: 2., 2013: 1., 2014: 2., 2015: 6., 2016: 1. (allesamt 4. Liga)


FSV Zwickau

Der FSV Zwickau erreichte in der abgelaufenen Saison die Meisterschaft in der Regionalliga Nordost denkbar knapp. Punktgleich mit dem Berliner AK und nur aufgrund der besseren Tordifferenz nahm Zwickau an den Aufstiegsspielen in die 3. Liga teil. Dort setzten sich die Sachsen mit 2:1 nach Hin- und Rückspiel gegen den SV Elversberg durch.

Gründungsjahr: 1912

Stadion: Sportforum "Sojus 31" (3.615 Plätze)

Trainer: Torsten Ziegner

Größte Erfolge: DDR-Meister 1950, Aufstieg 2. Bundesliga 1994

Platzierungen der letzten fünf Jahre:

2012: 1. (5. Liga), 2013: 3. (4. Liga), 2014: 6. (4. Liga), 2015: 2. (4. Liga), 2016: 1. (4. Liga)