Werders U 23 gewinnt 4:2 gegen den VfB

Melvyn Lorenzen erzielte zwei Treffer im Lokalderby gegen Oldenburg (Foto: nordphoto).
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23 erwischte einen Traumstart in die Partie. Der stramme Linksschuss von Marcel Hißner verfehlte zwar noch sein Ziel (2.), doch wenige Minuten später zappelte der Ball im Netz. Über rechts brachte Melvyn Lorenzen den Ball vor das Tor, Lukas Fröde legte ab auf Levent Ayicek, der seinen Gegenspieler noch ausspielte und aus sechs Meter zum 1:0 einschoss (5.).

Drittes Heimspiel, dritter Sieg. Werders U 23 blieb auch am Samstagnachmittag im heimischen Stadion „Platz 11" erfolgreich. Gegen den VfB Oldenburg gewannen die Grün-Weißen mit 4:2 (2:1). „Kompliment an die Jungs. Wir sind zufrieden. Die Mannschaft hat heute den Spaß am Fußball gezeigt. Vor allem an solchen Spielen, in denen man auch in die Zweikämpfe gehen muss, kann man wachsen", so Werder-Trainer Viktor Skripnik.

Oldenburg meldet sich zurück

Mit der Führung im Rücken war Werder die spielbestimmende Mannschaft im Stadion „Platz 11", auch wenn die Oldenburger immer wieder für einige brenzlige Situationen im Bremer Strafraum sorgten. Unter anderem scheiterte Kai Pröger mit seinem Schuss an Werder-Keeper Kevin Otremba, der noch gerade so per Fußabwehr klären konnte (8.).

Mitte der ersten Halbzeit legte Werder dann aber nach: Nach einem starken Zuspiel von Marcel Hilßner flankte Levent Aycicek den Ball von links vor das Tor. Melvyn Lorenzen rauschte heran, scheiterte mit seinem Flugkopfball aber zunächst an Torwart Mansur Faqiyar, der Abpraller fiel im jedoch erneut vor dem Kopf, so dass er im Liegen doch noch einnetzte (19.). In der Folgezeit hätte Bremen in einer abwechslungsreichen Partie sogar noch nachlegen können. Doch Marcel Hilßner scheiterte mit seinem Rechtsschuss an Torwart Faqiryar (35.) und der Kopfball von Florian Bruns ging knapp über das Tor (37.).

Die Gäste aus Oldenburg blieben jedoch stets gefährlich und meldeten sich auch noch vor der Pause zurück. Kai Pröger scheiterte zwar erneut an Werders Schlussmann Kevin Otremba (28.), doch wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff versenkte Leo Ball einen Abpraller zum 2:1-Anschlusstreffer (39.).

Hernandez macht mit seinem ersten Werder-Tor alles klar

Die zweite Halbzeit begann wie die erste: mit einem Tor für Werder. Levent Aycicek flankte von rechts vor das Tor und erneut war es Melvyn Lorenzen, der den Ball einköpfte (48.). Doch Oldenburg hatte die passende Antwort parat: Den Schuss vom ehemaligen Werderaner Addy-Waku Menga konnte Kevin Otremba zwar noch über die Latte lenken, doch beim Kopfball von Lucas Höler nach der anschließenden Ecke war der Bremer Keeper machtlos (55.).

In der Folgezeit entwickelte sich eine sehr umkämpfte Partie vor den über 500 Zuschauern im Stadion „Platz 11." Werder war zwar die spielerisch bessere Mannschaft, doch auch der VfB setzte Werder immer wieder unter Druck und sorgte für einige gefährliche Szenen im Bremer Strafraum. Doch so richtig zwingende Möglichkeiten sprangen dabei nicht heraus. Lediglich Levent Aycicek verfehlte mit seinem Freistoß aus 17 Metern das Tor der Gäste ganz knapp (72.).

Erst in der Schlussphase machte Werder dann alles klar: Johannes Wurtz brachte den Ball von rechts vor das Tor und Onel Hernandez schob ihn aus fünf Metern in die lange Ecke ein (88.) - für den Deutsch-Kubaner war es der erste Pflichtspieltreffer für Werder. Dementsprechend erleichtert zeigte er sich: „Das war wirklich eine Erlösung. Endlich hat es geklappt. Ich hoffe, es folgen jetzt noch weitere Tore", so Hernandez, der für sein erstes Tor seiner Mannschaft wohl einen ausgeben darf.

Vielleicht tut er sich dann mit Florian Bruns zusammen. Denn der ehemalige Oldenburger versprach seiner Mannschaft im Falle eines Sieges ein Pizzaessen. „Das wird es jetzt diese Woche definitiv auch geben", wird Werders Kapitän das Versprechen einlösen.

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Otremba - Obst, Schoppenhauer, Hüsing, Sternberg - Fröde, Bruns (89. Rehfeldt), Hilßner (46. von Haacke), Aycicek - Lorenzen (67. Hernandez), Wurtz

VfB Oldenburg: Faqiryar - Tönnies, Petersen, Wegener, Canizales-Smith - Pöger, Thölking (46. Samide), Baal (46. Höler (76. Minns)), Laabs, Aidara - Menga

Tore: 1:0 Aycicek (5.), 2:0 Lorenzen (19.), 2:1 L. Baal (39.), 3:1 Lorenzen (48.), 3:2 Höler (55.), 4:2 Hernandez (88.)

Gelbe Karten: Sternberg, Hilßner (beide Werder) - Pröger (Oldenburg)

Stadion „Platz 11": 540 Zuschauer