Derby-Time: Werders U 23 empfängt den VfB Oldenburg

Tobias Schwede und Melvyn Lorenzen möchten gerne auch gegen den VfB Oldenburg jubeln dürfen (Foto: nordphoto)..
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23-Talente stoßen am Samstag, 31.08.2013, um 14 Uhr auf Regionalliga-Konkurrent VfB Oldenburg im Stadion „Platz 11"...

Derby-Time im Stadion "Platz 11": Am kommenden Samstag, 31.08.2013, empfangen Werders U 23-Talente in der Regionalliga Nord um 14 Uhr den VfB Oldenburg zum Lokalderby.

„Das ist schon ein traditionelles Derby, das wir unbedingt gewinnnen wollen. Ich hoffe, dass die Mannschaft die Ordnung der letzten Heimspiele weiterhin beibehält und diese auch am Samstag auf dem Spielfeld zeigt. Der VfB Oldenburg wird uns das Spiel sicherlich schwer machen", so Trainer Viktor Skripnik, der am Samstag auf Marnon Busch (Oberschenkelprobleme) und Max Wegner (Knieverletzung) verzichten muss.

Das Saisonziel hat der VfB Oldenburg in der vergangenen Saison souverän erreicht: Den Klassenerhalt. Zwischenzeitlich musste der Aufsteiger zwar ein wenig zittern, doch letztendlich entledigte man sich als Tabellenzehnter frühzeitig aller Sorgen.

Im Sommer stellte VfB-Trainer Alexander Nouri, der im April das Traineramt von Andreas Boll übernommen hatte, anschließend einen runderneuerten Kader zusammen: 14 Spieler haben den Verein verlassen, darunter auch Leistungsträger und Kapitän Julian Lüttmann. Unter den Neuzugängen finden sich einige bekannte Namen wieder. Unter anderem lockte Nouri die ehemaligen Werderaner Aslan Magaomadov, John-Dieter Thöle und Addy-Waku Menga zum VfB. Vor allem Letztgenannter erwies sich als absoluter Volltreffer. Der ehemalige Bundesliga-Spieler erzielte sieben der bislang acht VfB-Tore. Die drei Neuen sind aber nicht die einzigen - an der Weser - bekannten Gesichter im Team des VfB. Unter anderem stehen mit Alexander und Leo Baal, Daniel Halke und Torsten Thönnies vier weitere Akteure im Team, die, wie auch Trainer Alexander Nouri, einst für Werder aufliefen.

Die Spielzeit 2013/2014 begann für die Oldenburger, für die einst auch Florian Bruns aufgelaufen ist, vielversprechend. Zum Auftakt gab es ein 2:0 gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig II und eine Woche später kehrte der VfB als zwischenzeitlicher Spitzenreiter mit einem 3:1-Erfolg vom VfR Neumünster zurück. Anschließend musste man aber auch die ersten Rückschläge hinnehmen: Gegen ETSV Weiche Flensburg unterlag man mit 1:3 und gegen Victoria Hamburg sprang ein 2:2-Unentschieden heraus, so dass man aktuell den fünften Tabellenplatz belegt - einen Platz vor Werders U 23.

Die Aufeinandertreffen in der vergangenen Saison versprachen reinstes Derby-Vergnügen und waren hart umkämpft. So siegte der VfB in Bremen mit 3:2. In Oldenburg revanchierten sich die Grün-Weißen dafür und holten einen 3:1-Erfolg. Man darf also gespannt sein, was die Derbys in dieser Spielzeit für die Zuschauer bereithalten.

Für alle Werder-Mitglieder haben die Grün-Weißen übrigens noch eine gute Nachricht. Für die Partie stehen am Samstag noch rund 270 Mitglieder-Freikarten zur Verfügung. Wer die Begegnung nicht live im Stadion „Platz 11" verfolgen kann, muss dennoch nicht auf Informationen rund um das Spielgeschehen verzichten. Werder wird live auf dem offiziellen Twitter-Kanal der Grün-Weißen von dem Spiel berichten.

von Kevin Weber Roldán