U 23 startet mit Sieg in das Jahr 2014

Davie Selke erzielte das Tor des Abends in Braunschweig.
U23
Dienstag, 18.02.2014 // 22:52 Uhr

Auf dem engen Platz abseits des Eintracht-Stadions entwickelte sich vor den Augen der rund 400 Zuschauer ein intensives, temporeiches Spiel, in dem Werder die leicht aktivere Mannschaft war. Vor allem das grün-weiße Dreieck, bestehend aus Levent Aycicek, Julian von Haacke und Aleksandar Stevanovic, sorgte für die eine oder andere sehenswerte Kombination mit Mittelfeld. Auf nennenswerte Strafraumszenen musste man jedoch bis kurz vor der Pause warten. Einen Schuss von Julian von Haacke wehrte Eintracht-Keeper Marcel Engelhardt zur Ecke ab (38.) und nach der anschließenden Hereingabe parierte der Schlussmann auch den Kopfball von Lukas Fröde glänzend (39.). Fast im direkten Gegenzug verfehlte ein Schlenzer von Marcel Baer knapp sein Ziel (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff folgte dann doch noch die Führung für Werder: Einen Pass von Levent Aycicek verlängerte Aleksandar Stevanovic auf den abseitsverdächtigen Davie Selke, der den Braunschweiger Torwart noch ausspielte und den Ball unter die Latte hämmerte (44.).

Werders U 23 ist mit einem Sieg in das Fußballjahr 2014 gestartet. In der Regionalliga Nord gewannen die Grün-Weißen am Dienstagabend mit 1:0 (1:0) bei der zweiten Mannschaft von Eintracht Braunschweig.

Auch die zweite Hälfte gestalteten beide Seiten äußerst unterhaltsam. Spielerisch nicht mehr ganz so ansehnlich lieferten sich beide Teams ein umkämpftes Duell, bei dem Eintrachts Zweiter fast der Ausgleich gelungen wäre. Einen 18m-Freistoß von Marcel Baer rettete Aleksandar Stevanovic noch auf der Linie und im Nachsetzen bereinigte Janek Sternberg die Situation (54.). Große Aufregung dann noch einmal nach rund einer Stunde: Werder-Keeper Richard Strebinger setzte sich im Eins zu Eins klar und fair gegen Salim Khelifi durch. Schiedsrichter Christian Scheper entschied überraschend dennoch auf Strafstoß. Gegen Marco Caligiuri bewies Werders Schlussmann jedoch die besseren Nerven und wehrte den Schuss ab (63.). In der Folgzeit ließ sich Bremen dann den Sieg nicht mehr nehmen.

„Das war heute eine super Teamleistung. Alle haben gegen einen wirklich starken Gegner bis zur letzten Minute gekämpft", so ein glücklicher Elfmeter-Held Richard Strebinger nach der Partie. Auch Viktor Skripnik zollte den Gastgebern Respekt: „Das war heute ein hartes Stück Arbeit. Ein sehr gutes Spiel von beiden Seiten und ein richtig starker Gegner. Wir haben vielleicht nicht verdient aber auch nicht glücklich gewonnen."

Norman Ibenthal

Eintracht Braunschweig: Engelhardt - Slamar, Nachtwey, Mahlelis, Khelifi (71. Grozdanic, Caligiuri, Kierdorf, Petry, Erlbeck (86. Gos), Baer (58. Ibekwe), Göwecke

Werder Bremen: Strebinger - Rehfeldt, Hüsing, Schoppenhauer, Sternberg - Fröde, von Haacke (86. Hilßner), Schwede (66. Grillitsch), Aycicek (89. Bruns) - A. Stevanovic - Selke

Tor: 0:1 Selke (44.)

Gelbe Karten: Caligiuri, Kierdorf, Petry, Grozdanic (alle Braunschweig) - Strebinger, Sternberg (beide Werder)

Schiedsrichter: Christian Scheper

Eintracht-Stadion Nebenplatz 1: 406 Zuschauer