Werders U 23 holt 0:3-Rückstand noch auf

Cimo Röcker leitete mit der Vorarbeit zum 1:3 die wahnsinnige Aufholjagd ein (Foto: Hansepixx).
U23
Freitag, 02.11.2012 // 21:20 Uhr

Werder-Wahnsinn in Cloppenburg! Die grün-weiße U 23 zeigte am Freitagabend eine riesige Moral und drehte in einem packenden Derby gegen den BV Cloppenburg einen 0:3-Halbzeitrückstand in ein 3:3-Unentschieden.

"Das war eines der kuriosesten Spiele, das ich je erlebt habe", blickte Werder-Coach Thomas Wolter später zurück. Gleich zu Beginn ging es richtig zur Sache. Auf ein langes Abtasten ließen sich beide Teams nicht ein. Nach fünf Minuten kamen die Bremer bereits zu ihrer ersten Tormöglichkeit: Florian Hartherz wurde lang geschickt und probierte es aus 16 Metern, doch sein Schuss ging über das Tor. Kurz darauf dann Werder im Glück: Clemens Schoppenhauer kratzte den Ball gerade so noch von der Linie, nachdem Jonas Wangler die Kugel auf das Tor befördert hatte (6.). Nach knapp 20 Minuten war es dann wieder Florian Hartherz, der sein Glück aus spitzem Winkel probierte, aber BVC-Keeper Stefan Tilling riss noch die Fäuste hoch (20.). In der 32. Minute dann die Riesenchance für Bremen: Florian Trinks hämmerte einen Freistoß auf das Gehäuse der Zebras, Torhüter Stefan Tilling konnte den Ball nur nach vorne vor die Füße von Clemens Schoppenhauer abwehren, der die Kugel dann aber nicht aus 3 Meter im Tor unterbringen konnte. "Den muss er machen", so Thomas Wolter.

Werder verschläft zehn Minuten 

Wie man es besser macht, zeigten anschließend die Cloppenburger. Nach einem Freistoß ging Francois Affolter zu unbeherzt zur Sache und Keeper Richard Strebinger verschätzte sich, so dass Kapitän Christian Willen zur schmeichelhaften 1:0-Führung einnickte (36.). Das saß, und es dauerte nur zwei weitere Minuten, bis der BVC auf 2:0 erhöhte: Einen Schuss von Gerrit Thomes konnte Strebinger nur nach vorne abwehren und Top-Torjäger staubte ab (38.). Damit aber noch nicht genug: Kurz vor dem Pausenpfiff mussten die Werderaner sogar noch den dritten Gegentreffer durch den Ex-Bremer Bernd Gerdes hinnehmen. Marnon Busch ließ Gerdes gewähren und kam nicht mehr hinterher, so dass Gerdes zum 3:0 einnetzen konnte (45.).

"Diese zehn Minuten haben uns richtig durchgeschüttelt. Danach brauchten wir erst einmal ein wenig Zeit, da hätte Cloppenburg den Sack endgültig zumachen können", so Wolter später, der nach dem Seitenwechsel einige Gelegenheiten der Gastgeber miterleben musste. Immer wieder nutzte der BVC die Fehler im Aufbauspiel der Bremer aus und erspielte sich zahlreiche Chancen. In der 57. Minute scheiterte Tim Wernke an Richard Strebinger. Kurz darauf lag es dann am eigenen Unvermögen Wernkes, der aus sechs Metern den Ball knapp neben das Tor setzte (58.). Danach war es wieder Richard Strebinger, der einen Schuss aus kurzer Distanz von Jonas Wangler abwehrte (61.).

Nach etwas mehr als einer Stunde meldete sich Bremen aber zurück: Cimo Röcker setzte sich auf der linken Seite durch und legte zurück auf Florian Hartherz, dessen Schuss aber noch abgeblockt wurde. Den Abpraller netzte Dennis Wegner jedoch ein (67.). Jetzt war Werder wieder wach! Nur wenige Minuten später ging ein Freistoß von Dennis Wegner nur knapp am langen Pfosten vorbei (74.). Zwar meldete sich Cloppenburg mit einem Flachschuss von Gerrit Thomes noch einmal zurück (78.), doch ansonsten machte nun Bremen wieder das Spiel. Ein paar Minuten später hatte dann der eingewechselte Martin Kobylanski eine Kopfballmöglichkeit, doch Stefan Tillinger konnte den Ball mit einer Glanzparade gerade noch zur Ecke abwehren. Die anschließende Ecke führte dann zum 2:3. BVC-Stürmer Rogier Krohne war der Unglücksrabe und bezwang seinen eigenen Hintermann (82.).

Irre - Werder gleicht noch aus 

Die Partie war nun endgültig wieder offen und Werder warf jetzt alles nach vorne. Cloppenburg war einem grün-weißen Dauerdruck ausgesetzt. Nur zwei Minuten später hatte Onel Hernandez dann die Riesenchance, doch er vergab kläglich freistehend aus sieben Metern (84.). Kurz darauf dann der Wahnsinn: Martin Kobylanski zog aus gut 20 Metern einfach mal ab und traf zum verdienten 3:3 (89.). Jetzt wollten Bremer wollten auch noch den Dreier. Doch Florian Trinks Freistoß rauschte knapp über das Tor und Martin Kobylanski Freistoß aus 35 Metern verfehlte ebenfalls knapp das Ziel (90./90+2.). "In dieser Phase haben wir dann endlich die Entschlossenheit gezeigt, die uns vorher gefehlt hat", so Wolter abschließend.

Von Manuel Cassens und Norman Ibenthal

BV Cloppenburg: Tilling - Volkmer, Willen, Westerveld, Vaughan -Thomes, Gerdes (71. Löpke), Wangler (90. Beer), Niemeyer - Krohne, Wernke (76. Assinouko)

Werder Bremen: Strebinger - Busch, Schoppenhauer, Affolter, Röcker - Kroos (52. Grashoff), Hahn (46. Kobylanski), Hernandez, Trinks, Hartherz - Dennis Wegner

Tore: 1:0 Willen (36.), 2:0 Krohne (38.), 3:0 Gerdes (45.), 3:1 Dennis Wegner (67.), 3:2 Krohne (82. Eigentor), 3:3 Kobylanski (89.)

Gelbe Karten: Krohne, Westerverld, Willen (alle BVC) - Kroos, Grashoff (beide Werder)

Schiedsrichter: Dennis Senning (Berlin)

Time-Partner-Arena: 1036 Zuschauer