U 23 gewinnt irres Spiel gegen HSV II mit 3:2

Florian Trinks war heute der Matchwinner und brachte die Bremer zurück auf die Erfolgsspur
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23 kann derzeit nur spektakulär! Nach der Wahnsinnsaufholjagd am Freitag gegen Cloppenburg (3:3) gewannen die Grün-Weißen am Dienstagabend fast ebenso irre gegen die zweite Mannschaft des HSV mit 3:2 (1:2). „Trotz der widrigen Bedingungen und den personellen Überraschungen, die der HSV uns bereitet hat, haben wir vor allem in der zweiten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht und nicht unverdient gewonnen", so Werders Coach Thomas Wolter.

Seine Mannschaft erwischte einen Traumstart in die Partie. Bereits nach vier Minuten konnte HSV-Torwart Tom Mickel den Ball nach einer Ecke nicht festhalten, Cimo Röcker nutzte die Gelegenheit eiskalt aus und staubte zur frühen Führung ab (4.). „Leider ist es uns nicht gelungen, daraus in der Folgezeit Kapital zu schlagen", blickte Thomas Wolter später zurück. Der HSV, angetreten mit den Nationalspielern Paul Scharner, Gojko Kacar und Jeffrey Bruma, zeigte sich bei durchnässendem Regen und tiefem Boden eher unbeeindruckt von dem Bremer Treffer und kam mit zunehmender Spielzeit immer besser in die Partie. Bei einem Freistoß hatte Bremen Glück, dass der Ball an Freund und Feind sowie am Tor vorbei ging (11.) und Manuel Farrona zielte etwas später noch deutlich zu ungenau bei seinem 16-Meter-Schuss (14.). Einen weiteren Freistoß von Janek Sternberg entschärft Werders Schlussmann Richard Strebinger zudem mit Bravour (32.). Dennoch musste Werder noch vor der Pause den Ausgleich hinnehmen: Ein flach getretener Freistoß von Sternberg wurde von Kapitän Sandro Stallbaum so unglücklich abgefälscht, dass er im Tor landete (36.). Doch es sollte noch dicker für die Grün-Weißen kommen: George Kelbel legte den Ball am 16er mit der Brust ab und Manuel Farrona markiert mit einem trockenen Schuss in das untere rechte Eck die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente 2:1-Führung für die Hausherren (44.).

Wie Werder noch aufdrehen kann, zeigte der grün-weiße Nachwuchs im zweiten Durchgang. Je länger die Partie dauerte, desto drückender spielte Bremen und wurde für die Mühen belohnt: Nach einer Ecke landete die Abwehr von Farrona auf dem Kopf von Florian Trinks, der aus acht Metern zum fälligen Ausgleich einköpfte (56.). Das Team von Thomas Wolter erkämpfte sich gegen die HSV-Reserve weiterhin ein leichtes Übergewicht und wollte die drei Punkte aus Hamburg mitnehmen. Eine Viertelstunde vor Schluss hatten die rund 70 mitgereisten Werder-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Kopfball von Dennis Wegner nach einer Röcker-Flanke ging um Zentimeter über das Tor (74.). Wenig später war es aber soweit: Nach einem schnellen Angriff brachte Dennis Wegner den Ball von links vor das Tor, wo Florian Trinks genau richtig stand und zum 3:2 traf (77.).
In einer packenden und temporeichen Schlussphase, in der Werder weiterhin sehr sicher stand, hatte Dennis Wegner die Gelegenheit alles klar zu machen, doch Werders Nummer 7 scheiterte im Alleingang an Torwart Mickel (90.). Wenig später war jedoch Schluss, Werder jubelt und bleibt weiterhin ungeschlagen gegen die Zweite des HSV.

Durch den Sieg kletterten die Grün-Weißen in der Regionalliga Nord auf den vierten Rang, der HSV bleibt Elfter. Bereits am Freitag geht es für das Wolter-Team weiter. Dann ist um 19 Uhr der SV Meppen im Stadion „Platz 11" zu Gast.

Norman Ibenthal

Hamburger SV II: Mickel - Dettmann (49. Bahn), Sternberg, Scharner, Bruma, Steinmann, Brügmann, Kacar (74. Ingreso), Kelbel, Farrona, Graudenz (84. Langer)

Werder Bremen: Strebinger - Busch, Schoppenhauer, Affolter, Röcker - Stallbaum (74. Grashoff), Wurtz, Hernandez, Trinks (87. Kobylanski), Hartherz - D. Wegner

Tore: 0:1 Röcker (4.), 1:1 Sternberg (36.), 2:1 Farrona (44.), 2:2 Trinks (56.), 2:3 Trinks (77.)

Gelbe Karten: Sternberg, Bahn (beide HSV) - Stallbaum, Trinks (beide Werder)

Schiedsrichter: Tim Skorczyk (Salzgitter)

Edmund-Plambeck-Stadion: 215 Zuschauer