U 23 empfängt Hannover-Bezwinger Goslar

U 23-Coach Thomas Wolter erwartet eine "interessante Partie" am Mittwochabend.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

„Erst einmal bin ich froh, dass wir überhaupt spielen", blickt Werders U 23-Coach Thomas Wolter voller Vorfreude auf die Partie der U 23 am kommenden Mittwoch, 17.10.2012, gegen den Goslarer SC 08...

„Erst einmal bin ich froh, dass wir überhaupt spielen", blickt Werders U 23-Coach Thomas Wolter voller Vorfreude auf die Partie der U 23 am kommenden Mittwoch, 17.10.2012, gegen den Goslarer SC 08 (Stadion „Platz 11", 19 Uhr). Kein Wunder, schließlich ist es erst das siebte Saisonspiel seiner Mannschaft, und das erste seit fast drei Wochen. „Wir haben bis zu fünf Spiele weniger absolviert. Einige wurden verlegt, andere sind aufgrund des Wetters ausgefallen", erklärt der Bremer Coach.

Umso wichtiger ist es für Thomas Wolter, dass sein Team in den kommenden Wochen „schnell in den Spielrhythmus findet. Wir haben nun fast alle drei Tage ein Spiel." Los geht es also mit der Partie gegen den GSC, dem ersten Aufeinandertreffen mit den Harzern überhaupt. „Sie spielen eine gute Saison, die am vergangenen Freitag mit dem Testspielerfolg gegen Hannover 96 gekrönt wurde. Entsprechend groß wird das Selbstvertrauen sein", so Wolter, der sich auf eine „interessante" Partie freut.

Seit fünf Spieltagen ist der Aufsteiger aus Goslar nun bereits ungeschlagen und belegt derzeit den 4. Platz. Nach vier Siegen gegen Wilhelmshaven (2:1), Rehden (4:1), St. Pauli II (4:1) und Lübeck (2:0) folgte zuletzt ein 1:1 gegen Wolfsburg II. Eine derart positive Entwicklung, die nach dem Saisonstart so sicherlich nicht zu erwarten war. Zwar holte man zum Auftakt ein spektakuläres 3:3 gegen Hannover II und gewann auch 2:1 in Havlese, doch anschließend folgten drei Niederlagen, bei der vor allem das 1:5 beim BV Cloppenburg sicherlich richtig wehtat.

Dabei ist gerade die Defensive das Prunkstück des GSC, was zuletzt in Wolfsburg vor allem sehr deutlich wurde. Aber auch die Offensive von Trainer Frank Eulberg, der das Team seit dem Sommer trainiert, darf sich sehen lassen. So waren mit Tezcan Karabulut (4 Tore), Muhamed Alawie (3), Corvin Behrens (1) und Mazan Moslehe (6), der in Bremen jedoch noch gesperrt sein wird (Rot-Sperre), gleich vier Angreifer bereits vor dem Tor erfolgreich in dieser Saison. Mittelfeldmann Peter Endres, der wegen seiner fünften gelben Karten ebenfalls pausieren muss, traf zudem auch schon drei Mal.

Werder darf sich also auf einen starken Aufsteiger am Mittwoch einstellen. Personell muss Trainer Thomas Wolter weiterhin auf Sandro Stallbaum, Leon Henze, Max Wegner, Levent Aycicek, Tom Trybull, Orhan Yildirim und die Stevanovic-Brüder verzichten. Jeffrey Obst wird zwar nach langer Verletzungspause wieder an das Mannschaftstraining herangeführt, ein Einsatz am Mittwoch kommt jedoch noch zu früh.

Eine gute Nachricht hat Werder noch für seine Mitglieder. Für die Partie am Mittwochabend sind noch rund 280 Mitgliederfreikarten an der Mitgliederkasse erhältlich.

Norman Ibenthal