"Kleines großes" Nordderby für ´nen Euro!

Werders U 23 möchte sich im letzten Heimspiel vor der Winterpause mit einer starken Mannschaftsleistung von seinem Heimpublikum verabschieden.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

„In dieser Saison wird unsere U 23 von unseren Fans toll unterstützt. Sowohl auswärts als auch zu Hause erleben mehr grün-weiße Anhänger die Spiele unseres Nachwuchses als in der vergangenen Spielzeit in der 3. Liga. Mit dieser Aktion möchten wir allen Fans für ihre Unterstützung in den vergangenen Monaten danken", erklärt Dr. Uwe Harttgen, Direktor des Leistungszentrums der Grün-Weißen. Für alle Mitglieder des SV Werder stehen zudem noch rund 260 Mitglieder-Freikarten an der Mitgliederkasse zur Verfügung.

Passend zur Weihnachtszeit hat sich Werder für das letzte Heimspiel der U 23 im Jahr 2012 eine kleine Überraschung einfallen lassen. Denn wer die Partie am Freitagabend, 07.12.2012, ab 19 Uhr gegen die zweite Mannschaft des Hamburger SV nicht verpassen möchte, muss dafür nicht tief in die Tasche greifen. Für das „kleine große" Nordderby haben die Grün-Weißen die Eintrittspreise im Stehplatzbereich gesenkt. Somit ist ein Ticket für das äußerst interessante Duell bereits für 1 Euro erhältlich.

Junges HSV-Team tut sich schwer

Die besten Gründe, warum man das Nordderby nicht verpassen sollte, lieferte das Hinspiel, das erst vor rund vier Wochen in Hamburg stattfand. In einem atemberaubenden Spiel, das alles zu bieten hatte, was das Fußball-Herz begehrt, setzte sich Werders U 23 mit 3:2 durch.

Damals überraschte der HSV mit seiner Startaufstellung: Denn Hamburgs Trainer Esteban Cardoso bot mit Paul Scharner, Jeffrey Bruma und Gojko Kacar gleich drei gestandene Nationalspieler auf. Ansonsten stellt der Hamburger SV wie auch Werder eines des jüngsten Teams in der Regionalliga. Der älteste Spieler in Reihen des HSV ist Kapitän Henrik Dettmann mit gerade einmal 22 Jahren.

Der junge Kader sowie ein großes Verletzungspech - unter anderem waren Leistungsträger wie Nörgaard und Kelbel langfristig verletzt - sind die Hauptgründe dafür, warum es beim HSV in dieser Saison noch nicht so rund läuft. Die 0:2-Niederlage beim abstiegsbedrohten FC Oberneuland war die siebte Niederlage in Folge und ließ den HSV auf den 16. Tabellenplatz abrutschen - den ersten Abstiegsplatz.

Für Thomas Wolter dennoch kein Grund, den kommenden Gast zu unterschätzen: „Der HSV hat eine sehr junge und spielstarke Mannschaft, die guten Fußball bieten kann. Das haben wir schon im Hinspiel gesehen. Wenn die Mannschaft ins Laufen kommt, ist das ein richtig gutes Team."

Werder will die "goldene" Mitte finden

Nach der Niederlage in Havelse am Dienstagabend möchte der Bremer Coach mit seinem Team es am Freitagabend „anders machen. Die Wetter- und Platzverhältnisse haben wir dort gut angenommen. Leider haben wir dabei zu selten unsere fußballerischen Qualitäten gezeigt. Am Freitag müssen wir sicherlich einen goldenen Mittelweg finden", erklärt Thomas Wolter, der neben Özkan Yildirim auch eventuell wieder auf Orhan Yildirim am Freitagabend zurückgreifen kann. Ansonsten wird sich der Kader im Vergleich zur Partie in Havelse kaum verändern.

Alle Fans, die das Spiel am Freitagabend nicht live im Stadion „Platz 11" verfolgen können, müssen dennoch nicht auf erstklassige Informationen rund um das Spielgeschehen verzichten. Der SV Werder Bremen wird wie gewohnt auf seinem offiziellen Twitter-Kanal von der Partie berichten.

Norman Ibenthal