„Wir fahren nach Babelsberg, um zu gewinnen!“

Florian Nagel muss mit Werder am Samstag beim SV Babelsberg antreten.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Den Gegner hat Frank Bender, der am Samstag wieder an der Seite von Nachwuchs-Cheftrainer Thomas Wolter Platz nehmen wird, genau beobachtet: „Nach den Schwierigkeiten, die sie im Sommer hatten, haben die Verantwortlichen es klasse gemacht. Sie haben mit wenigen Mitteln ein junge, drittligataugliche Mannschaft auf die Beine gestellt, die das bisher richtig gut macht." Drei Siege, fünf Unentschieden und vier Niederlagen stehen nach zwölf Spieltagen zu Buche. Mit 14 Punkten und einem Torverhältnis von 16:16 Treffern bedeutet das derzeit den 14. Platz in der 3. Liga für das Team von Trainer Dietmar Demuth.

Deutliche Worte von Werders U 23 Co-Trainer Frank Bender vor dem Auswärtsspiel beim SV Babelsberg 03 am Samstag, 15.10.2011: „Wir fahren nach Babelsberg, um zu gewinnen! Wir wollen an die zuletzt guten Auftritte anknüpfen und müssen versuchen, nicht wieder einem Rückstand hinterherzulaufen, sondern selbst mal das erste Tor zu schießen." Um 14 Uhr wird die Partie im Karl-Liebknecht-Stadion angepfiffen.

Prunkstück der Babelsberger ist dabei die „torgefährliche Offensive. Da sind sie gut besetzt", wie Frank Bender warnt. Neun Treffer erzielte das Offensiv-Trio Markus Müller (5), Dominik Stroh-Engel (3) und Malick Bolivard (1) zusammen - mehr als die Hälfte aller SV-Tore. „Mit Dominik Stroh-Engel haben sie einen sehr auffälligen Spieler, der das Spiel gestaltet und auch noch torgefährlich ist", so Bender, der dabei sicher auch an den letzten Auftritt der U 23 in Babelsberg denkt: Mit 0:2 musste sich Werder geschlagen geben, beide Tore erzielte Stroh-Engel.

Ansonsten sieht die Statistik gegen den SV Babelsberg für Werder gar nicht mal so schlecht aus: Acht Mal trafen beide Teams in der Regionalliga und 3. Liga aufeinander, je drei Spiele davon gingen an Bremen und den SV, zweimal trennte man sich mit einem Unentschieden. Auch SV-Trainer Dietmar Demuth stellt sich auf eine starke Werder-Mannschaft ein: „Das wird kein leichtes Spiel wie von vielen gedacht. Ich muss auch den Finger heben und der Mannschaft aus den Köpfen treiben, dass die drei Punkte leicht einzufahren sind. Ich hab die Bremer gegen Jena beobachtet. Das sind junge, talentierte Spielerm, von denen viele auf dem Sprung in die erste Mannschaft sind. Man sollte sich nicht von der Tabellensituation blenden lassen", so der ehemalige Profi (Leverkusen/St. Pauli) auf der vereinseigenen Homepage.

Mit welchem Kader die Bremer die Reise nach Babelsberg antreten, wird sich aufgrund der Bundesliga-Partie der Profis gegen Dortmund erst kurzfristig entscheiden. Definitiv ausfallen werden weiterhin die Verletzten Predrag Stevanovic, Leon Balogun, Özkan Yildirim, Jonathan Schmude und Sandro Stallbaum. Kevin Krisch zog sich, wie hier auf WERDER.DE berichtet, einen Kreuzbandriss zu und wird erst in rund sechs Monaten wieder zur Verfügung stehen. Dazu zog sich Tom Trybull eine Bänderdehnung zu und wird ebenfalls ausfallen.

Norman Ibenthal