Werders U 23 gewinnt 3:1 gegen Stuttgart II

Niclas Füllkrug erzielte gegen Stuttgart seinen zweiten Doppelpack in dieser Saison.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Mit dem ersten Heimsieg der Saison haben Werders U 23-Talente auch erstmals seit dem ersten Spieltag die Abstiegsränge in der 3. Liga verlassen. Durch einen hochverdienten 3:1-Erfolg gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart schoben sich die Grün-Weißen auf den 17. Tabellenplatz vor.

„Das war ein sehr gutes Spiel von uns. Wir haben die Partie spielerisch klar dominiert", zog Dr. Uwe Harttgen, Direktor des Leistungszentrums von Werder Bremen, ein durchweg positives Fazit nach den sehenswerten 90 Minuten. Ähnlich fiel auch der Kommentar von Werder-Coach Thomas Wolter aus: „Das war ein rundum gelungener Auftritt. Wir haben ein klasse Spiel gemacht. Das war beeindruckend."

Die Erleichterung über den ersten Heimsieg war bei seinen Spieler deutlich zu spüren: „Endlich haben wir uns mal für den hohen Aufwand belohnt", so Florian Hartherz glücklich. Für Tom Trybull war der Erfolg das Resultat der guten Arbeit in den vergangenen Wochen: „Das hat sich die letzten Spiele schon abgezeichnet, wo wir einen hohen Aufwand betrieben haben aber uns nicht belohnt haben. Heute waren wir von Beginn an die bessere Mannschaft, es hat fast alles geklappt."

Zwar gehörte dem Tabellenvierten die erste Möglichkeit des Spiels - Christian Vander lenkte einen Kopfball von Benedikt Röcker noch um den Pfosten - doch ansonsten waren es die Bremer, die das Spielgeschehen deutlich beherrschten. Aber wie schon eine Woche zuvor gegen Sandhausen ließen die Hausherren eine ganze Reihe an guten Möglichkeiten ungenutzt: Ein Fernschuss von Malte Grashoff wurde vom Torwart Andre Weis noch abgewehrt (8.), Max Wegner traf nach starker Kombination mit Florian Nagel und Florian Trinks nur die Unterkante der Latte (16.), ein Flachschuss von Trinks ging knapp vorbei (19.), einen Kopfball von Florian Nagel konnte der VfB-Schlussmann noch abwehren (23.) und ein Drehschuss vom sehr auffälligen Florian Trinks verfehlte ebenfalls nur knapp sein Ziel (27.). „Bereits zur Halbzeit wäre die Führung verdient gewesen", blickte Dr. Uwe Harttgen zurück.

Fast wäre das Auslassen der Chancen sogar bestraft worden: Unter Bedrängnis kam Alexander Riemann aus linker Position zum Schuss, der Ball rollte aber knapp am langen Pfosten vorbei (38.).

Im zweiten Durchgang knüpften die Bremer nahtlos an die ersten 45 Minuten an. Die Führung ließ aber auf sich warten. Einen Schuss von Florian Trinks aus halbrechter Position parierte Torwart Weis im Nachfassen (60.) und einen weiteren Schuss von Max Wegner wehrte Weis noch zur Ecke ab (63.). Wenige Augenblicke später folgte jedoch die längst überfällige Führung: Florian Nagel passte zu Niclas Füllkrug, der den Ball auf Florian Trinks durchsteckte. Allein vor dem Tor beförderte der Junioren-Nationalspieler die Kugel endlich über die Linie (64.). „Ich freue mich natürlich, dass ich endlich mal wieder getroffen habe, aber in diesem Moment war es einfach nur wichtig, dass wir das Tor machen", so Trinks nach dem Schlusspfiff.

Der Treffer war für Werder eine Erlösung, denn nun legten die Bremer gegen eine verunsicherte VfB-Mannschaf nach: Nur drei Minuten später wollte Sebastian Hertner eine Wegner-Flanke auf seinen Keeper mit der Brust ablegen, Niclas Füllkrug schaltete jedoch blitzschnell und versenkte den Ball zum 2:0 (67.). Damit aber nicht genug: Wieder schaltete Werder schneller, Max Wegner erkämpfte sich vor dem Tor stark den Ball, legte quer auf Niclas Füllkrug, der zum 3:0 einschob (68.).

Die Partie war entschieden. Stuttgart gelang durch ein Eigentor von Alexander Hahn, der den Ball nach einem Freistoß unhaltbar in den Winkel des eigenen Tores verlängerte, lediglich noch der Anschlusstreffer (79.).

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Vander - Aleksandar Stevanovic, Schoppenhauer, Hahn, Hartherz - Nagel (85. Schön), Trybull, Trinks (80. Kroos), Grashoff - Füllkrug (88. Hörber), Wegner

VfB Stuttgart II: Weis - Vecchione, Röcker (70. Breier), Vier, Hertner - Rathgeb, Geyer, Alexander Riemann (84. Kuhn), Holzhauser (78. Rüdiger) - Aschauer, Benyamina

Tore: 1:0 Trinks (64.), 2:0 Füllkrug (67.), 3:0 Füllkrug (68.), 3:1 Hahn (79. Eigentor)

Gelbe Karten: Grashoff (Werder) - Vier (Stuttgart)

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)
Stadion „Platz 11": 477 Zuschauer