Werders U 23 empfängt Saarbrücken

Thomas Wolter erwartet eine spielstarke Saarbrücker Mannschaft.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Somit empfängt die grün-weiße U 23 um 14 Uhr nun den aktuellen Tabellenfünften im Stadion „Platz 11". Die widrigen Platzverhältnisse bereiten Nachwuchs-Cheftrainer Thomas Wolter keine Sorgen: „Das ist für uns kein Thema. Natürlich wird am Sonntag auf dem Boden kein filigraner Fußball möglich sein. Aber das müssen wir annehmen - vor allem in unserer Situation."

Zwei Partien in der 3. Liga wurden bereits abgesagt und auch um Werders Begegnung gegen den 1. FC Saarrücken rankten sich viele Spekulationen. Seit Freitag steht jedoch fest: Bislang wird am Sonntag gespielt. „Wir hatten uns den Platz bereits am Donnerstag angeschaut. Er ist zwar gefroren und die Bedingungen sind sicherlich nicht optimal, aber er ist bislang bespielbar. Wir hoffen, dass sich das Wetter bis Sonntag nun nicht noch weiter verschlechtert", erklärt Werders Nachwuchsdirektor Dr. Uwe Harttgen.

18 Punkte und 15 Tabellenplätze trennen die beiden Teams voneinander. Die Rollen sind klar verteilt. Werder kämpft um den Klassenerhalt, Saarbrücken um den Aufstieg und geht als Favorit in die Partie, drei Punkte trennen derzeit das Team von Trainer Jürgen Luginger vom Relegationsplatz. „Saarbrücken ist sicherlich einer der Aufstiegskandidaten. Nach ihrem Aufstieg vor zwei Jahren haben sie einen kontinuierlichen Weg in der 3. Liga eingeschlagen, auf dem nun der Sprung in die 2. Bundesliga möglich ist. Mit ihnen ist sicherlich bis zum Saisonende zu rechnen", erklärt Thomas Wolter.

Laut seiner Einschätzung bekommt es sein Team am Sonntag mit einer sehr spielstarken Mannschaft zu tun, in der Thomas Wolter das Mittelfeld mit Stefan Sieger und Tim Kruse als Herzstück ausgemacht hat: „Dazu haben sie noch einige schnelle Stürmer." Das neue Jahr begann für den 1. FCS jedoch eher durchwachsen: In Jena sprang nur ein 1:1 heraus und auch vom SV Babelsberg trennte sich Saarbrücken mit einem 2:2-Unentschieden und büßte somit einige wichtige Punkte im Aufstiegsrennen ein.

Wie schon in den vergangenen Wochen ist Thomas Wolter auch gegen den 1. FC Saarbrücken am Sonntag gezwungen, sein Team auf mehreren Positionen zu verändern. Torwart Christian Vander steht aufgrund eins grippalen Infektes nicht zur Verfügung und auch Onur Ayik fällt mit einer Verletzung am Zeh aus. Hinter dem Einsatz von Florian Nagel, dem eine Bauchmuskelzerrung zu schaffen macht, steht noch ein Fragezeichen. Dafür kehren Andreas Schön und Felix Kroos nach ihren abgesessenen Gelbsperren in den Kader zurück.

In der 3. Liga trafen beide Mannschaften bislang drei Mal aufeinander. Einmal siegte Werder, zwei Mal der FCS. So ging das Hinspiel in dieser Saison mit 2:0 an die Saarländer. Auch im DFB-Pokal standen sich beide Teams schon einmal gegenüber: In der 1. Runde der Spielzeit 2001/2002 siegten die Grün-Weißen mit 5:0.

Eine gute Nachricht hat Werder noch für seine Mitglieder. Für die Partie am Sonntag stehen noch rund 280 Mitgliederfreikarten zur Verfügung.

Norman Ibenthal