Werders U 23 empfängt den VfL Osnabrück

Clemens Schoppenhauer möchte mit Werders U 23 den Zuschauern am Samstag noch einmal ein positives Fußballerlebnis aus Werder-Sicht bieten.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Vor allem von seiner Mannschaft erwartet der Bremer Trainer, dass „sie in den letzten beiden Spielen die Zuschauer für die gesamte Saison entschädigt. Denn sie haben von uns teilweise entsetzliche Leistungen zu sehen bekommen. Da muss sich das Team zusammenreißen."

Es gibt nur wenige Vereine im Vergleich zum VfL Osnabrück, gegen die Werders U 23 in den vergangenen Jahrzehnten häufiger in der Regionalliga oder 3. Liga gespielt hat. 25 Mal trafen Bremens Nachwuchs und die Niedersachsen bereits aufeinander. „Das waren immer interessante Begegnungen", blickt Werders U 23-Coach Thomas Wolter zurück und hofft, dass die Zuschauer am Samstag, 14.04.2012, ab 14 Uhr wieder einmal ein gutes Spiel im Stadion „Platz 11" geboten bekommen.

Sportlich besitzt die Partie jedoch nur noch wenig Relevanz. Werder ist seit der 0:1-Niederlage am Mittwochabend beim VfB Stuttgart II abgestiegen und der VfL Osnabrück befindet sich im tristen Mittelfeld. Acht Punkte Rückstand sind es auf den Relegationsplatz, neun Zähler Vorsprung hat der VfL auf die Abstiegsregion. „Es geht auch für sie nicht mehr um viel in den letzten vier Spielen", so Wolter.

Dabei sah es für das Team von Trainer Claus-Dieter lange Zeit gar nicht mal so schlecht aus. Zwar rangierte man fast die gesamte Saison lang im grauen Mittelfeld, doch den Anschluss an die Aufstiegsplätze haben die Lila-Weißen erst vor wenigen Wochen verloren. Eine Negativserie, in denen der VfL nur einen Punkt aus vier Spielen holte, sorgte für das wohl endgültige Aus im Aufstiegsrennen. Erst der 1:0-Erfolg am gestrigen Mittwoch gegen den SV Babelsberg brachte den VfL wieder in die Erfolgsspur zurück.

Mit dem Hinspiel in der osnatel-Arena können Werders Talente eigentlich positive Erinnerungen verbinden. Bremen holte völlig verdient einen Punkt beim 1:1-Unentschieden. Ansonsten spricht die gesamte Bilanz leicht für den VfL. 10 Mal gingen die Punkte an Osnabrück, acht Mal an Werder und sieben Mal trennten sich beide Teams mit einem Unentschieden.

Für alle Mitglieder hat Werder noch eine gute Nachricht. Für die Partie am Samstag sind an der Mitgliederkasse noch rund 270 Mitgliederfreikarten erhältlich.

Norman Ibenthal