Werders U 23 am Sonntag in Chemnitz

Andreas Schön möchte sich am Sonntag für die Niederlage im Hinspiel gegen Chemnitz revanchieren.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Doch dies sollte schon gegen Unterhaching gelingen: „Für uns geht es nicht mehr um Abstieg oder Nichtabstieg, sondern darum, wie man sich präsentiert. Das Spiel gegen Unterhaching sollte für uns noch einmal eine Art Start in die letzten Spiele sein. Über weite Strecken sah das auch ganz gut aus, wir haben aber verpasst das zweite oder sogar dritte Tor nachzulegen. Wir dürfen uns auch durch einen Gegentreffer dann nicht aus dem Rhythmus werfen lassen. Das fehlt halt dann zum großen Wurf. Zu dieser Stabilität waren wir in dieser Saison bislang zu selten in der Lage", erklärt Wolter, der aber auch weiß, dass seine Mannschaft „für die eine oder andere Überraschung gut ist, positiv wie auch negativ."

Ein Blick auf die Tabelle sagt eigentlich alles aus. Elf Punkte Rückstand muss Werders U 23 in den verbleibenden elf Spielen in der 3. Liga aufholen, um am Saisonende doch noch den Klassenerhalt zu packen. Eine (fast) unmögliche Aufgabe. „Da müssen wir uns auch nichts vormachen. Für viele sind wir schon abgestiegen", so Werder-Coach Thomas Wolter, für den sein Team daher auch in den verbleibenden Partien „befreit aufspielen kann."

Und eine positive Überraschung darf es gerne am kommenden Wochenende geben. Denn da sind die Grün-Weißen am Sonntag, 11.03.2012, um 14 Uhr beim Chemnitzer FC zu Gast. „Ein ganz starker Aufsteiger", so Wolter im Vorfeld der Partie. Die Chemnitzer spielen eine ganz starke Saison in der 3. Liga. Nach einigen Höhen und Tiefen ist das Team von Coach Gerd Schädlich seit nunmehr elf Partien ungeschlagen (letzte Niederlage: 0:3 gegen Regensburg am 19. November 2011). Unter der Woche wurde der Tabellenzweite SV Sandhausen im eigenen Stadion mit 3:0 geschlagen, so dass der CFC nun mit satten 41 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz rangiert. Die Aufstiegsplätze sind nicht ganz so weit entfernt.

Das Team des CFC setzt sich aus vielen erfahrenen Drittliga-Spielern zusammen. „Mit Ronny Garbuschewski haben sie einen der überragenden Spieler dieser Saison in ihren Reihen. Man wird ihm demnächst sicher in der ersten oder zweiten Liga sehen", lobt Wolter den Mittelfeldmann, der schon sieben Treffer in dieser Spielzeit erzielte. Im Kader der Chemnitzer finden sich auch zwei Bremer wieder: Selim Aydemir, der bis 2007 an der Weser spielte, und Niklas Andersen, der seit Januar beim CFC unter Vertrag steht.

Das Hinspiel in Bremen ging mit 2:0 an die „Himmelblauen". Zuvor standen sich beide Teams bereits zehn Mal in der Regionalliga Nord gegenüber. Der letzte Werder-Sieg (einer von nur zwei Erfolgen) ist jedoch schon etwas länger her. Im Oktober 2002 siegte Bremen mit 3:1 an der Weser. Ansonsten sprangen vier Siege für den CFC heraus sowie vier Unentschieden.

Norman Ibenthal