Freitagabend: Werders U 23 in Münster gefordert

Leon Balogun möchte mit Werders U 23 am Freitagabend in Münster den ersten Sieg im Jahr 2012 einfahren.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Doch nicht nur auf schwierige Bodenverhältnisse, sondern auch auf einen starken Gegner müssen sich die Grün-Weißen einstellen. Einen Gegner, hinter dem eine turbulente Winterpause lag. Denn direkt nach dem ersten Spiel im neuen Jahr gegen Rot-Weiß Oberhausen (2:2) trennte sich der SC von Trainer Marc Fascher. Seitdem lenkt Pavel Dotchev die Geschicke auf dem Platz und erlebte einen traumhaften Einstieg bei Preußen Münster. In Babelsberg gewann sein Team mit 2:0. „Nach dieser Euphorie wollen sie natürlich auch die Heimspielpremiere positiv gestalten", erwartet Thomas Wolter einen überaus motivierten Gegner, der mit Spielern wie Daniel Masuch, Jens Truckenbrod und auch Radovan Vujanovic auf eine erfahrene Mannschaft bauen kann.

Sieben der zehn Spiele des 25. Spieltages in der 3. Liga sind bereits abgesagt. Die Begegnung zwischen dem SC Preußen Münster und Werders U 23 am Freitagabend, 10.02.2012, fällt noch nicht darunter. Es wird sich jedoch wohl erst am morgigen Vormittag endgültig entscheiden, ob die Partie um 19 Uhr im Preußenstadion angepfiffen werden kann. „Wir werden uns auf ähnliche Bodenverhältnisse wie am vergangenen Wochenende gegen Saarbrücken einstellen. Diese Verhältnisse müssen wir annehmen", erklärt Werder-Coach Thomas Wolter, der davon ausgeht, dass die Partie angepfiffen wird.

Die volle Konzentration liegt jedoch wie immer auf der Leistung der eigenen Mannschaft. Und von der erwartet der Bremer Coach einen ebenso guten Auftritt wie in der ersten Halbzeit gegen Saarbrücken: „Gegen Saarbrücken war ja nicht alles schlecht. Vor allem in der ersten Halbzeit habe ich sehr viel Positives gesehen. Aber wie wir dann so eine zweite Halbzeit anbieten konnten, ist mir weiterhin ein Rätsel."

Die Statistik sieht vor der Begegnung nicht ganz so schlecht für Werder aus. 13 Mal trafen beide Teams in der Regionalliga und seit dieser Saison in der 3. Liga aufeinander. Nur einmal konnte dabei der SC Preußen Münster gewinnen, fünf Spiele gingen an Werder, sieben Mal trennte man sich mit einem Unentschieden, wie auch im Hinspiel in Bremen (0:0).

Mit welchem Kader Thomas Wolter die Reise nach Münster antreten wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Fragezeichen stehen zumindest hinter den Einsätzen von Onur Ayik (Zehbruch), Niklas Hörber und Leon Henze (beide muskuläre Probleme).

Norman Ibenthal