Die neuen Regionalligen: West

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Noch sind drei Plätze in der Regionalliga West zu vergeben. Ausgespielt werden sie am Donnerstag und Sonntag zwischen den Verbandsliga-Meistern und drei Vertretern der NRW-Liga. Drei Paarungen mit Hin- und Rückspiel: Der KFC Uerdingen trifft auf den FC Kray, der SV Bergisch-Gladbach auf Wattenscheid 09, die SSVg Velbert auf den SV Lippstadt 08. Losglück hatte der VfB Hüls. Weil der FC Hennef 05 als Meister der Mittelrheinliga auf eine Bewerbung für die Regionalliga verzichtet hatte, zogen die Hülser ein Freilos und sind automatisch für die Regionalliga qualifiziert. Insgesamt hatten 46 Klubs am Zulassungsverfahren für die West-Gruppe teilgenommen.

Neue Saison, neue Struktur: In diesem Sommer tritt die Reform der Regionalliga in Kraft. Die 4. Liga setzt sich mit Beginn der Saison 2012/2013 nicht mehr aus drei, sondern aus fünf Gruppen zusammen: Nord, Nordost, West, Südwest und Bayern. Die Zuständigkeit für die Regionalligen wechselt vom DFB zu den Regional- und Landesverbänden. DFB.de stellt in dieser Woche die fünf neuen Staffeln vor. Nach Bayern und Südwest ist heute die Regionalliga West an der Reihe.

Wenn die neue Saison am Wochenende 4./5. August angepfiffen wird, sind in der Regionalliga West 20 Mannschaften am Start. Neben Hüls und Drittliga-Absteiger Rot-Weiß Oberhausen sind Viktoria Köln, die Sportfreunde Siegen und der MSV Duisburg aus der NRW-Liga neu dabei. Hinzu kommen die Sportfreunde Lotte, Borussia Mönchengladbach II, der Wuppertaler SV, 1. FC Köln II, Fortuna Köln, Rot-Weiß Essen, SC Verl, Schalke 04 II, VfL Bochum II, SC Wiedenbrück 2000, Bayer Leverkusen II und Fortuna Düsseldorf II.

Kein Platz für Aachen II und Bielefeld II

Kein Platz ist für Arminia Bielefeld II und Alemannia Aachen II, obwohl beide die sportliche Qualifikation für die Regionalliga geschafft hatten. Zweite Mannschaften von Drittligisten dürfen aber maximal in der 5. Liga spielen.

Wie die Bayern und der Südwesten plant die Regionalliga West zur Saison 2013/2014 eine Verkleinerung auf 18 Mannschaften. Der Vorsitzende des Fußballausschusses im Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV), Heinz-Leopold Schneider, geht von sechs Absteigern aus. Über die genaue Regelung entscheidet das Präsidium in seiner Sitzung am 16. Juni.

Westfalen verschlanken Unterbau

Geklärt ist, wer im Sommer nächsten Jahres in die Regionalliga West aufsteigen darf. Es sind die Meister der Niederrheinliga, Mittelrheinliga und Westfalenliga. Die Westfalen erhalten darüber hinaus einen zweiten Aufstiegsplatz, weil sie die meisten Mitglieder und Mannschaften der drei Landesverbände im Westen stellen.

Neben der Regionalliga verändert sich auch die Ligastruktur darunter. Die NRW-Liga wird abgeschafft, die Verbandsligen bilden nun die 5. Liga. Westfalen hat sein System verschlankt. Die Westfalenliga, die vorher aus zwei Gruppen bestand, wird eingleisig, den Unterbau bilden künftig vier Landesligen (bisher fünf) und zwölf Bezirksligen (bisher 15).

Quelle: DFB.de