Werders U 23 verliert 1:2 gegen Erfurt

Pascal Testroet ärgerte sich über die Niederlage gegen Erfurt.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Bei seiner Mannschaft fiel die Stimmung nicht viel anders aus: „Man hat heute sicher nicht gesehen, dass wir unten und Erfurt oben steht. Es ist ärgerlich, dass wir verloren haben", so Leon Balogun. Auch Pascal Testroet ärgerte sich: „Wir waren heute das bessere Team, haben aber leider nicht das Tor gemacht."

Werders U 23-Talente mussten einen Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen. Die Grün-Weißen unterlagen am Samstagnachmittag unglücklich dem FC Rot-Weiß Erfurt mit 1:2 (1:1). „Ich bin richtig genervt, dass wir uns nicht belohnt haben. Wir haben einen enormen Aufwand betrieben", so ein enttäuschter U 23-Coach Thomas Wolter.

Er selbst hatte in einer starken Bremer Anfangsphase eine der wohl größten Chancen im gesamten Spiel. Über Onur Ayik kam der Ball zu Sandro Wagner, der von der linken Seite quer vor das Tor auf Pascal Testroet passte. Aus fünf Metern scheiterte Werders Nummer 43 jedoch an Torwart Dirk Orlishausen (11.). „Das ärgert mich riesig, den muss ich rein machen!", so der enttäuschte Angreifer nach dem Schlusspfiff.

Bremen war dennoch richtig gut in der Partie und erspielte sich wenig später die nächste gute Möglichkeit. Nach einer Freistoßhereingabe zog Leon Balogun von der Strafraumgrenze flach ab, doch wieder parierte der Erfurter Schlussmann glänzend (15.).

Die Gäste aus Thüringen präsentierten sich dagegen effektiver: Einen Freistoß vom rechten Strafraumeck setzte Olivier Caillas flach ins lange Eck (19.). Nach dem Rückstand brauchte Werder ein wenig, um in die Partie zurückzufinden. Doch nach etwas mehr als einer halben Stunde gaben die Grün-Weißen mit Hilfe der Erfurter die Antwort: Nach einer Hereingabe von Bernd Gerdes köpfte Caillas ins eigene Netz (34.). Wenig später lag der Ball erneut im Erfurter Tor, doch der Kopfballtreffer von Sandro Wagner fiel aus einer Abseitsposition (37.).

Bitter für Bremen: Kurz vor der Pause musste der stark spielende Onur Ayik mit einer Knieverletzung vom Platz. Werder wünscht seiner Nummer 46 gute Besserung!

Auch die zweite Halbzeit begann nicht gut für die Hausherren: Nachdem Sandro Stallbaum den Erfurter Fabian Stenzel im Bremer Strafraum zu Fall brachte, verwandelte Nils Pfingsten-Reddig den fälligen Elfmeter zum 2:1 (58.). Doch Werder wehrte sich in der Folgezeit, erspielte sich klare Feldvorteile und somit auch die besseren Chancen. Einen Schuss vom eingewechselten Kevin Artmann parierte Torwart Orlishausen erneut glänzend (65.), ein Kopfball von Pascal Testroet war ebenfalls sichere Beute (75.) und einen weiteren Schuss von Florian Nagel wehrte der RWE-Keeper ebenfalls ab (83.), so dass es letztendlich beim knappen 1:2 blieb.

„Heute war es vielleicht die größere Cleverness, die uns besiegt hat", so das Fazit von Werder-Trainer Thomas Wolter, dessen Team mit Rang 18 weiterhin einen Abstiegsplatz belegt.

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Duffner - Krisch, Balogun, Stallbaum (73. Schoppenhauer), Gerdes - Maek, Thy (79. Stevanovic), Nagel, Ayik (45. Artmann) - Testroet, Wagner

FC Rot-Weiß Erfurt: Orlishausen - Malura, Möckel, Bertram, Stenzel - Weidlich, Pfingsten-Reddig, Zedi, Caillas - Reichwein, Semmer (90. Baumgarten)

Tore: 0:1 Caillas (19.), 1:1 Caillas (34. ET), 1:2 Pfingsten-Reddig (58. FE)

Gelbe Karten: Stallbaum, Testroet, Artmann (alle Werder) - Stenzel, Möckel (beide Erfurt)

Schiedsrichter: Marco Achmüller (Bad Füssing)
Stadion „Platz 11": 490 Zuschauer