U 23: „Ein Spiegelbild der Saison“

Kevin Artmann zog in Saarbrücken die Fäden in Werders Mittelfeld und machte ein gutes Spiel, die Niederlage konnte aber auch er nicht abwenden.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

„Das Spiel heute war ein Spiegelbild unserer bisherigen Saison. Wir waren mit Saarbrücken auf Augenhöhe und das Team hat sich im Vergleich zum Dresden-Spiel gegen die Niederlage gestemmt. Aber wir haben auch heute wieder kein Tor erzielt, das ist unser Manko in dieses Saison. Deswegen haben wir auch verloren", sagte Trainer Thomas Wolter nach der Partie.

Werders U 23-Talente treten im Kampf um den Klassenerhalt weiter auf der Stelle. Die Grün-Weißen mussten sich am Samstagnachmittag mit 0:1 (0:0) beim 1. FC Saarbrücken geschlagen geben und bleiben somit weiterhin Vorletzter in der Tabelle. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt vier Zähler, Rot-Weiss Ahlen ist jedoch erst am Sonntag im Einsatz.

Vor Augen hatte der Bremer Coach wohl dabei vor allem einen Angriff seiner Mannschaft in der Anfangsphase der Partie. Kevin Artmann passte in den Lauf von Kevin Schindler, der selbst abschließen konnte, aber den Ball noch auf den heute als Stürmer aufgebotenen Felix Kroos quer legte. Mit seinem schwächeren Fuß schlug er aber aus 14 Metern über den Ball (13.). Zuvor bot sich den Grün-Weißen bereits die eine oder andere Gelegenheit. Ein Freistoß von Kevin Artmann ging aber über das Tor (2.) und ein Kopfball von Stefan Ronneburg verfehlte ebenfalls sein Ziel (7.).

Chancen verzeichneten aber auch die Gastgeber. Nach rund einer Viertelstunde parierte Werder-Keeper Christian Vander blitzschnell den Kopfball von Manuel Stiefler (14.), auch Markus Fuchs konnte ihn mit seinem wuchtigen Schuss aus rechter Position nicht überwinden (40.) und der nicht richtig getroffene Schuss von Fuchs war ebenso sichere Beute für Christian Vander (42.). Somit ging man mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die 4795 Zuschauer im Ludwigsparkstadion eine gute Werder-Mannschaft, die sich wie schon im ersten Durchgang leichte Feldvorteile erspielte. Das Tor erzielten aber die Hausherren: Über links brachte Marcel Schug den Ball vor das Tor und Stephan Sieger lenkte den Ball ins Bremer Netz (66.).

Bremen wehrte sich. Thomas Wolter warf alles nach vorne und brachte mit Lennart Thy und Timmy Thiele zwei frische Offensivkräfte. Aber nur zwei Mal sorgten die Bremer noch mal für Gefahr vor dem Tor der Gastgeber. Einen kräftigen Schuss von José Alex Ikeng konnte Saarbrückens Torwart Enver Marina noch zur Ecke parieren (71.) und eine Kopfballverlängerung von Lennart Thy nach einem Freistoß ging knapp am Tor vorbei (88.). Auf der Gegenseite scheiterte Stephan Sieger aus spitzer Position an Torwart Vander, so dass es beim knappen 0:1 blieb (84.).

Trotz nun drei Niederlagen in Folge gibt sich Werder-Coach Thomas Wolter weiterhin kämpferisch: „Wir können es immer noch schaffen. Morgen müssen wir erst einmal abwarten, was Ahlen macht. Und nach Ostern werden wir dann alles in die Waagschale werfen, was möglich ist."

Norman Ibenthal

1. FC Saarbrücken: Marina - Zydko, Lerandy, Gehring, Kohler - Zeitz, Sieger, Stiefler (88. Mann), Zimmermann, Özbek (63. Schug) - Fuchs (78. Pisano)

Werder Bremen: Vander - Schiller, Schoppenhauer (43. Hessel), Stallbaum, Balogun . Ikeng, Ronneburg, Schindler (73. Thy), Trinks, Artmann (66. Thiele) - Kroos

Tor: 1:0 Sieger (66.)

Gelbe Karten: Zimmermann (Saarbrücken) - Schoppenhauer, Balogun (beide Werder)

Schiedsrichter: Stefan Glasmacher
Ludwigsparkstadion: 4.795 Zuschauer