3. Liga: Es kommt zum erhofften Endspiel

Felix Kroos erzielte den Siegtreffer vom Elfemeterpunkt aus.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Bremer, die nach Vorschlag von Co-Trainer Frank Bender überraschend mit Stefan Ronneburg in der Offensive starteten, begannen äußerst konzentriert und erspielten sich vor allem in den ersten 45 Minuten deutliche Feldvorteile. Gefahr strahlten die Hanseaten vor allem bei den reichlichen Standardsituationen aus: So auch in der Anfangsphase, als ein Kopfball von Kevin Maek nach einer Ecke noch über die Latte abgefälscht wurde (9.).

Werders U 23 hat die Chance auf den Verbleib in der 3. Liga gewahrt. Durch einen 1:0-Erfolg bei der Reserve des FC Bayern München verkürzten die Grün-Weißen den Abstand auf das rettende Ufer auf drei Punkte. Die Konkurrenz aus Burghausen unterlag bei Dynamo Dresden mit 0:2, Rot Weiss Ahlen siegte gegen den FC Rot-Weiß Erfurt mit 4:3. „Wir wollten den Druck auf die Konkurrenz hochhalten. Das ist uns gelungen", sagte Trainer Thomas Wolter nach dem Schlusspfiff.

Der verdiente Führungstreffer ließ jedoch bis kurz vor dem Pausenpfiff auf sich warten. Nach einer Hereingabe von Stefan Ronneburg wurde der einschussbereite José Alex Ikeng vor dem Tor von Cüneyt Köz zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Felix Kroos zum 1:0 (43.).

Nach der Pause bot sich den 365 Zuschauern, darunter auch rund 70 Werder-Fans, ein ähnliches Bild. Bremen spielte und drängte auf den zweiten Treffer. Ein Schuss von Felix Kroos aus 23 Metern ging über das Tor (49.) und auch sein Drehschuss nach Zuspiel von Kevin Artmann verfehlte nur ganz knapp sein Ziel (58.). Frech versuchte es Kevin Artmann mit seinem direkt geschossenen Freistoß aus spitzer rechter Position, Torwart Rouven Sattelmaier hatte aber aufgepasst (63.). Auch Kevin Schindler hatte den zweiten Treffer auf dem Fuß, unter Bedrängnis ging sein Aufsetzer aus vollem Lauf von der Strafraumgrenze jedoch haarscharf vorbei (81.).

Die mangelnde Chancenverwertung hätte sich fast gerächt. Mit einem der wenigen Münchner Angriffe sorgte Deniz Yilmaz für Gefahr, sein Schuss ging aber am langen Pfosten vorbei (66.) und auch ein Schuss von Lewicki in der Schlussphase, in der Bayern noch einmal drückte, ging über das Bremer Gehäuse (90.).

„Wir waren über die gesamten 90 Minuten aktiv, wollten die Tore machen, vor allem das zweite. So haben wir uns das vorgestellt", war Trainer Wolter mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden.

Durch den Erfolg kommt es für Werders U 23 somit am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden zum Endspiel. Und das in doppelter Hinsicht: Denn während Werder um den Klassenerhalt kämpft, geht es für die Gäste aus Hessen noch um den Relegationsplatz. Wacker Burghausen (ein Punkt vor) empfängt am letzten Spieltag die seit acht Spieltagen siegreichen Saarbrückener, Rot-Weiss Ahlen (drei Punkte vor) muss beim Aufsteiger FC Hansa Rostock antreten.

„Wir werden nun gegen Wiesbaden alles dransetzen, um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Leider haben wir es nicht mehr in unserer eigenen Hand, aber es ist für alle eine spannende Geschichte", erklärt Wolter, der auf eine ähnliche Unterstützung der Fans wie heute in München hofft: „Das war eine tolle Aktion. Das hat die Mannschaft riesig gefreut und sich mit einer guten Leistung und dem Sieg bedankt. Vielleicht gelingt es uns nächste Woche, „Platz 11" in einen Hexenkessel zu verwandeln."

Norman Ibenthal

FC Bayern München II: Sattelmaier - Lewicki (46. Alvarez), Leist, Kurz, Köz - Erb, Yilmaz, Jüllich, Pangallo, Sansone (81. Saba)- Hajdarovic (64. Mujic)

Werder Bremen: Wiedwald - Schiller, Stallbaum, Schoppenhauer, Andersen - Maek, Schindler (83.Thy), Ikeng (87. Grieneisen), Artmann (66. Nagel), Kroos - Ronneburg

Tor: 0:1 Kroos (43. FE)

Gelbe Karten: Köz, Kurz (beide Bayern) - Stallbaum (Werder)

Schiedsrichter: Florian Steinberg
Stadion Grünwalder Straße: 365 Zuschauer