Turnspiele und Gymnastik: Arbeitsintensives Jahr

Die Abteilung Turnspiele und Gymnastik bietet ein vielfältiges Sportprogramm an.
WERDER Fußballschule
Dienstag, 21.10.2014 // 08:30 Uhr

Auf ein „arbeitsintensives" aber auch „besonders erfolgreiches" Jahr blickte Manfred Jacobi, Vorsitzender der Abteilung Turnspiele und Gymnastik beim SV „Werder" von 1899 e.V., am Montagabend auf der 33. Mitgliederversammlung der im Jahr 1980 gegründeten Abteilung zurück...

Auf ein „arbeitsintensives" aber auch „besonders erfolgreiches" Jahr blickte Manfred Jacobi, Vorsitzender der Abteilung Turnspiele und Gymnastik beim SV „Werder" von 1899 e.V., am Montagabend auf der 33. Mitgliederversammlung der im Jahr 1980 gegründeten Abteilung zurück. Projekte wie die Turnshow 2015 (22. März), die Vorbereitungen auf die Ausrichtung der deutschen Jugendprellballmeisterschaften im kommenden Jahr (18./19. April 2015) und auch die Planung der neuen Hallen in der Westkurve des Weser-Stadions, die am heutigen Dienstag eingeweiht wird, forderten dem Vorstand der rund 3.500 Mitglieder starken Abteilung so einiges ab.

Schließlich galt es ja auch noch den Abteilungs-Alltag zu bewältigen. Und der forderte nicht weniger Aufmerksamkeit ab. Die Abteilung Turnspiele und Gymnastik bietet rund 90 Sportstunden pro Woche in 90 unterschiedlichen Gruppen an. Das Angebot ist vielfältig. Von Kursen wie „Fit for dance" und „Intercultural Fitness" über die „Windelliga" und „Kinderturnen" bis hin zu „Nordic Walking", „Prellball" oder auch „Korbball" ist für jeden Sportbegeisterten jeder Altersgruppe etwas dabei. Der Zuspruch ist enorm. Allein in der „Windelliga", dem „Kinderturnen" und der „Eltern-Kind-Gruppe" sind rund 650 Kinder aktiv - 150 mehr als im Vorjahr! Ganz neu im Programm ist die „Mäusegruppe" für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren. Für die Betreuung der ganz Kleinen wird übrigens noch eine Übungsleiterin gesucht!

Ein ebenso großes Augenmerk legt die Abteilung jedoch auf den Gesundheitssport. Angebote wie „Rückenfit", Herzsportgruppen, Gehtraining, Jogastunden und auch verschiedene Krebsnachsorgegruppen zählen zu festen Bestandteilen der Abteilung. Unter anderem nahmen die Grün-Weißen auch am 1. Krebssporttag in Bremen (11.10.) teil und gingen beim „Lauf zur Venus" an den Start, dessen Einnahmen der Bremer Krebsgesellschaft zugute kommen.

Einen großen Teil der Angebote möchte die Abteilung in naher Zukunft übrigens auch für Nicht-Mitglieder öffnen. Mit sogenannten 10er-Karten, wie man sie aus vielen anderen Sportbereichen bereits kennt, wird es dann möglich sein, an verschiedenen Kursen teilzunehmen.

Für die sportlichen Höhepunkte sorgten wieder einmal die Prellballer. Bei den deutschen Meisterschaften sicherten sich die Männer 40 zum wiederholten Male den Titel und die Männer 30 durften sich zumindest über die deutsche Vizemeisterschaft freuen. Dazu gewannen vier Jugendspieler des SV Werder Bremen den Deutschlandpokal. Aber auch die Korbballerinnen dürfen auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Die letzte Saison in der Niedersachsenliga beendeten die Bremerinnen auf dem 7. Platz.

Einen ganz großen Dank sprach Manfred Jakobi am Abend noch einmal Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer aus, der zum Jahresende seine Ämter beim SV Werder Bremen niederlegen wird: „Ohne Klaus-Dieter Fischer hätte es diese Abteilung nie gegeben. Er war für die Sorgen und Wünsche dieser Abteilung immer ansprechbar. Er war immer ein verlässlicher Ratgeber und Unterstützer und dafür möchten wir ihm danken", so Manfred Jacobi.

Norman Ibenthal