Schachabteilung stellt sich neu auf

WERDER Fußballschule
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Emotional ging es am Donnerstagabend bei der Mitgliederversammlung von Werders Schachabteilung zu. Denn mit Claus-Dieter Meyer und Ingolf Meyer-Siebert musste der Vorsitzende Dr. Oliver Höpfner gleich zwei langjährige Säulen des Schachsports bei Werder verabschieden...

Emotional ging es am Donnerstagabend bei der Mitgliederversammlung von Werders Schachabteilung zu. Denn mit Claus-Dieter Meyer und Ingolf Meyer-Siebert musste der Vorsitzende Dr. Oliver Höpfner gleich zwei langjährige Säulen des Schachsports bei Werder verabschieden.

Nach 26 Jahren sagt Claus-Dieter Meyer, zuletzt Trainer der Bundesliga-Mannschaft, Sportreferent und Pressewart, Goodbye: „Die Zeit ist schnell vergangen. Es waren sehr ereignisreiche, bewegende und arbeitsreiche Jahre. Werder hat mir viel gegeben, aber ich denke, ich habe auch viel zurückgegeben", so Claus-Dieter Meyer. „Mit Claus-Dieter Meyer habe damals den ersten hauptamtlichen Vertrag als Spielertrainer abgeschlossen. Er hat den Weg für eine neue Entwicklung der Abteilung geebnet. Es war eine tolle, fantastische Zusammenarbeit, die auf großem Vertrauen beruhte", blickte auch Werders Vereinspräsident und Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer auf die vergangenen Jahrzehnte zurück.

Claus-Dieter Meyer wurde, wie auch Bundesliga-Manager Ingolf Meyer-Siebert, für seine Verdienste bei Werder von der Abteilung ausgezeichnet: „Ingolf Meyer-Siebert hat das Erscheinungsbild der Bundesliga-Mannschaft viele Jahre lang geprägt. Er kann auf eine Bilanz zurückblicken, die wir nicht so schnell wieder erreichen werden. Mit welcher Akribie und Leidenschaft er das Team gemanagt hat, verdient allergrößten Respekt", erklärte Dr. Oliver Höpfner.

Ingolf Meyer-Siebert bleibt der Abteilung aber auch weiterhin erhalten. Nur wenige Minuten nach seiner Verabschiedung wurde er zum stellvertretenden Kassenrevisor gewählt. Ohnehin dreht sich durch das Ausscheiden der beiden verdienstvollen Werderaner das Personalkarussell in der Führungsebene: So wurde Dr. Katharina Boeck zur neuen 2. Vorsitzenden gewählt, neuer Pressewart ist Jens Kardoeus und Dr. Irmin Meyer wurde zum neuen Schriftführer gewählt. Er übernimmt das Amt vom neuen Bundesliga-Manager Olaf Steffens.

Gemeinsam mit dem ehemaligen Bundesligaspieler Gennadij Fish wird sich Olaf Steffens somit zukünftig um die Belange des Bundesliga-Teams sorgen und einen neuen Weg einschlagen. So setzt Werder in Zukunft noch mehr auf den eigenen Nachwuchs: Der bisher ausschließlich aus Profis besetzte Bundesliga-Kader wird umstrukturiert. Zukünftig setzt sich das Team aus acht Profis und acht Amateur- bzw. Nachwuchsspielern zusammen, die alle zu ihren Einsätzen in der Bundesliga kommen sollen. „Wir wollen damit eine engere Verzahnung zwischen den Leistungsmannschaften und dem Amateur- und Nachwuchsbereich erreichen und die erste Mannschaft stärker im Verein verankern", erklärt Dr. Oliver Höpfner. Dazu beitragen soll auch der neue hauptamtliche Trainer Matthias Krallmann, der sich vor allem mit den Themen Amateur- und Nachwuchsarbeit beschäftigen soll. „Perspektivisch wollen wir mehr Spieler aus dem Nachwuchsbereich in den Leistungsbereich führen", macht Dr. Höpfner deutlich, der in Zukunft aber mit seiner Abteilung ein lebendigeres Vereinsleben schaffen möchte und auch das Angebot der Schachabteilung breiter aufstellen möchte. Unter anderem sollen neue Angebote für Senioren, Migranten, Mädchen- und Frauen sowie für den Hochschulbereich geschaffen werden.

Sportlich möchte Werder - mit 168 Mitgliedern einer der größten Schachvereine Deutschlands - mit der neuen Strategie an die Erfolge des zurückliegenden Jahres möglichst anknüpfen. Bereits zum sechsten Mal holte Bremen in der Bundesliga die Deutsche Vize-Meisterschaft, die zweite Mannschaft mit Topscorer Peter Lichman wurde in der 2. Liga ebenfalls Zweiter und der dritten Mannschaft um Kapitän Gerald Jung gelang der Wiederaufstieg in die Landesliga Nord.

Aber auch die Einzelleistungen der Grün-Weißen konnten sich sehen lassen. So wurde Stephan Buchal bei seiner ersten Teilnahme gleich Bremer Vizemeister, Oliver Müller ging bei der Olympiade für Sehbehinderte in Chennai (Indien) und Istanbul an den Start, die Talente David Kardoeus (U16) und Elisha McPherson (U10) holten ebenfalls den Bremer Meistertitel und insgesamt nahmen fünf Jugendliche an den Deutschen Meisterschaften teil. Darüber hinaus ging Werders U 14-Team, das sich aus deiner sehr jungen Mannschaft zusammensetzte, erstmals bei den deutschen Jugend-Vereinsmeisterschaften in Lingen an den Start.

Norman Ibenthal

Die Schachabteilung im Überblick:

1. Vorsitzender: Dr. Oliver Höpfner
2. Vorsitzender: Dr. Katharina Boeck
Schatzmeister: Oliver Schindler
Turnierleiter: Stefan Preuschat
Schriftführer: Dr. Irmin Meyer
Jugendwart: Rolf Grossjean
Materialwart: Andree Schondorf
Internetbeauftragter: Torsten Blank
Pressewart: Jens Kardoeus
1. Beisitzer: Heinz Meyer
2. Beisitzer: Bernhard Künitz

Bundesliga-Manager: Olaf Steffens

Kassenprüfer: Manfred Hedke
Kassenprüfer: Christian Jansen
Stellv. Kassenprüfer: Ingolf Meyer-Siebert