Trainings-Schablone: zwei Läufe und viel Ballarbeit

Torsten Frings beim Stangen-Slalom am Vormittagstraining, Thomas Schaaf beobachtet. (Bild: NPH)
WERDER Fußballschule
Samstag, 04.07.2009 // 20:05 Uhr

Für Werder hat der Trainingsalltag auf Norderney begonnen. Der erste volle Tag dürfte das Muster für die kommende knappe Woche gewesen sein: 7.40 Uhr bat Cheftrainer Thomas Schaaf das Team zum Strandlauf, 10.45 Uhr begann . . .

Für Werder hat der Trainingsalltag auf Norderney begonnen. Der erste volle Tag dürfte das Muster für die kommende knappe Woche gewesen sein: 7.40 Uhr bat Cheftrainer Thomas Schaaf das Team zum Strandlauf, 10.45 Uhr begann das erste Training auf dem Sportplatz an der Mühle. Am frühen Abend endete der Trainingstag dort dann mit der dritten Einheit und einem abschließenden Lauf über die etwa 4 Kilometer zurück ins Hotel.

 

"Die Mannschaft macht gut mit", lobte Thomas Schaaf, der auch erklärte, dass es ihm wichtig sei, die Zeit im Grundlagen-Trainingslager nur "nebenbei" mit reinen Läufen zu verbringen: "Die koordinative Arbeit, die wir hier leisten, oder die Übungen für die Kraft erledigen wir immer mit Ball. Es gibt immer eine Anschlussaktion, einen Bezug zum Spiel." So waren vor allem am Vormittag unzählige Hürden, Stangen und Kegel auf dem ganzen Platz aufgebaut, doch am Ende der vielfältigen Übungen stand immer ein Torschuss. Übrigens auch von den Torhütern, die im Wechsel "draußen" mitmachten und ihren Kollegen in Sachen Schusstechnik kein bisschen nachstanden. Die Hunderten Fans und Interessierten bekamen also auch von Wiese und Vander das eine oder andere tolle Tor zu sehen und quittierten sie mit Raunen und Applaus.

 

Am Rande der Trainings informierte Schaaf über die Fortschritte bei zwei Rekonvaleszenten: "Per Mertesacker arbeitet weiter in der Reha in Donaustauf. Er kann inzwischen alle Belastungen tolerieren und wird nun auch mit intensiveren Übungen den weiteren Aufbau betreiben. Hoffentlich kann er dann mit nach Österreich kommen." Auch Markus Rosenberg, der noch unter Knieproblemen leidet, soll im zweiten Trainingslager in Bad Waltersdorf "möglichst" mit dabei sein. Derzeit toleriert er die Belastungen aber noch nicht zufriedenstellend.

 

von Norderney berichtet Enrico Bach