Kopie des Premiere-Ligapokals bald im WUSEUM

Florian Blume (li.) überrreichte Werders Geschäftsführern Klaus Allofs (mitte) und Klaus-Dieter Fischer (re.) eine Kopie des Premiere-Ligapokals.
WERDER Fußballschule
Freitag, 22.06.2007 // 17:12 Uhr

m 21. Juli beginnt der Kampf um den Premiere-Ligapokal. Egal ob Werder dabei den Titel verteidigen kann oder nicht, die Trophäe wird auch weiterhin im WUSEUM zu besichtigen sein,...

Am 21. Juli beginnt der Kampf um den Premiere-Ligapokal. Egal ob Werder dabei den Titel verteidigen kann oder nicht, die Trophäe wird auch weiterhin im WUSEUM zu besichtigen sein, auch wenn es sich dabei nur um eine Kopie handelt. Denn am Freitagvormittag überreichte Florian Blume, Geschäftsführer der Bremer Silbermanufaktur Koch & Bergfeld Corpus, Werders Geschäftsführern Klaus-Dieter Fischer und Klaus Allofs eine originalgetreue Replik des Premiere-Ligapokals, die in wenigen Tagen im Museum von Werder Bremen bestaunt werden kann.

 

Vom Original ist das Duplikat kaum zu unterscheiden: "In handwerklicher Ausführung entspricht der Pokal dem Original. Wir haben auch die gleichen Zutaten wie beim echten Ligapokal verarbeitet, 925er Sterlingsilber mit einer Feinvergoldung. Sogar die sechs Kristalle in der Mitte haben dieselbe besondere Schliffart", erklärt Florian Blume, verrät dann aber doch noch einen Unterschied: "Das Duplikat ist 10% kleiner als das Original."

 

Die originalgetreue Replik des Premiere-Ligapokals ist bereits die dritte Trophäe, die von der Bremer Silbermanufaktur Koch & Bergfeld Corpus für Werder Bremen angefertigt wurde. Auch die Kopien der Meisterschale und des DFB-Pokals, die im WUSEUM ausgestellt sind, entstammen der Edel-Werkstatt, die seit kurzem in der Überseestadt einen neuen Standort gefunden hat. Doch nicht nur bei den Duplikaten, sondern auch bei den Originaltrophäen ist die seit 1829 bestehende Traditionsfabrik, die als einzige Silbermanufaktur in Europa derartige Pokale dieser Qualität herstellt, eine erstklassige Adresse. So erteilte die UEFA 1967 den Bremern den Auftrag, den Champions-League-Pokal zu entwerfen, die höchste Auszeichnung im europäischen Vereinsfußball. Auch der Medienpreis "Die Goldene Kamera" wurde von Koch & Bergfeld Corpus angefertigt.