G-Jugend-Turnier „111 Jahre Werder“

Gerd Gloge eröffnet die Turnier-Premiere der Bambini
WERDER Fußballschule
Dienstag, 02.02.2010 // 00:00 Uhr

Am 31.Januar 2010 fand in der WerderHalle Hemelinger Straße ein Hallenturnier statt, das anlässlich des diesjährigen Geburtstages des SV Werder Bremen ins Leben gerufen wurde. Die Idee kam von Werders G-Jugend-Trainern und gekämpft wurde um den „Wanderpokal zu Ehren 111 Jahre Werder Bremen“.

 

Gespielt wurde in zwei Gruppen, wobei die Gruppe A den 2003er Jahrgang bildete und die Gruppe B die Mannschaften des Jahrganges 2004.

 

Die Werder-Trainer Wolfgang Weyers, Matthias Bitsch, Günther Metzdorf, Katja Metzdorf und Conny Metzdorf teilten ihre Spieler in jeweils zwei Teams für jeden Jahrgang, eins in grünen, das andere in weißen Trikots. FC Eintracht Cuxhaven stellte je eine Mannschaft pro Gruppe, ebenso die Gäste vom TSV Bassen.

 

Ein Spiel dauerte acht Minuten mit jeweils Hin- und Rückspiel aller Mannschaften einer Gruppe. Eine Entscheidung mit Halbfinale und Finale war nicht sinnvoll, da der ältere Jahrgang im Vorteil gewesen wäre. Deshalb wurde je ein Wanderpokal für jede Altersgruppe gestiftet und die Mannschaft mit der höchsten Gesamtpunktzahl in ihrer Gruppe durfte ihn mitnehmen. Werders 2.Jugendleiter Gerd Gloge eröffnete das Turnier, wünschte allen Mannschaften schöne Spiele, viel Spaß und dass sich keiner verletzen möge. Auch bedankte er sich bei den Gästen für ihr Kommen, das an diesem verschneiten Tag nicht selbstverständlich war.

 

Eine hohe Hereingabe mit anschließendem Schuss von links bescherte den einzigen Treffer für Werder weiß 2003 im ersten Spiel des Tages. Auffallend war dabei, dass einige schon wie die Großen mit Bande und Übersicht spielten, eine hochklassige Partie, bei der noch zu berücksichtigen war, dass die Spieler, die sonst zusammen spielen, hier gegeneinander antreten mussten

 

Das zweite Spiel zwischen Werder weiß und grün 2004 brachte erst einmal großen Spaß, denn just bei Anpfiff musste ein Torwart zur Toilette. Der Freude folgte Ernüchterung, denn die Kleinsten hatten große Mühe, das allgegenwärtige Spielerknäuel zu entflechten. Einem ersten Torschuss folgte ein zweiter, dann hieß es 1:0 für grün.

 

Das dritte Spiel zwischen FC Eintracht Cuxhaven 2003 und TSV Bassen war ausgeglichen und daran hatte Cuxhavens Torwart maßgeblichen Anteil, denn er agierte äußerst sicher und für die Altersstufe ziemlich abgeklärt. Beim 0:1 war er allerdings machtlos.

 

Die Begegnung beider 2004er Mannschaften war sehr schön anzusehen, denn die Spieler waren gut auf dem Platz verteilt. Wieder ging das Spiel mit 1:0 für Bassen aus.

 

Beim 1:0 für Werder grün 2003 gegen TSV Bassen tat sich der Gäste-Torhüter weh, aber das war eher unglücklich und das Tor korrekt. Das war auch Bassens Tor, das entstanden war, weil Werders Keeper den Ball zwar erreichte, aber nicht festhalten konnte.

Dreimal Anlauf, dann war die Kugel im Netz, was zum 2:1-Endstand führte.

 

Geschenke wurden zwischen Werder weiß 2004 und TSV Bassen nicht verteilt, es ging hoch her und spannend war das Spiel obendrein. Werder hatte zwar die dickeren Chancen, trotzdem blieb es beim 0:0.

 

Ein Angriff wie aus dem Bilderbuch brachte Werder weiß 2003 den Führungstreffer gegen FC Eintracht Cuxhaven: drei Pässe - Abschluss –Tor. Cuxhaven zeigte großen Kampfgeist, leider gelang der Ausgleich nicht mehr.

 

Cuxhaven 2004 gegen Werder grün endete 0:0 und die Begegnung Cuxhaven 2003 und Werder grün ebenfalls.

 

Auch das Spiel Werder weiß 2004 gegen Bassen ging 0:0 aus. Höhepunkt war dabei der Alleingang Bassens über rechts, dessen Abschluss Werders Keeper nur knapp auf der Linie erwischte.

 

Werder weiß 2003 gegen Bassen war eine kämpferische Partie zweier starker Mannschaften, das 1:1 ging deshalb in Ordnung.

 

Bassen 2004 kämpfte ebenso vorbildlich gegen Werder grün 2004, doch die permanente Gefährlichkeit Werders mündete im verdienten 1:0. Ihre drückende Überlegenheit konnten die Werderaner aber nicht in Tore ummünzen, sodass Bassen kurz vor Schluss mit einem Konter den Ausgleich erzielte. Aber die Kleinen in grün steckten nicht auf und erzielten fast mit dem Schlusspfiff das 2:1.

 

Dann gab es die Rückspiele und es kristallisierten sich die Sieger heraus. In der Gruppe A war das Werder weiß 2003 mit 14 und in Gruppe B Werder grün 2004 mit 12 Punkten. Doch bei diesem schönen Turnier gab es natürlich acht Sieger und alle Teams durften einen Pokal mit nach hause nehmen.

 

Die Siegerehrung nahmen Conny und Katja Metzdorf vor.

 

Ganz besonders positiv ist die Leistung der beiden Jung-Schiedsrichter Florian Kunzendorf und Julian Karker hervor zu heben. Nicht nur, dass sie sich gern zur Verfügung gestellt hatten, sie agierten absolut souverän und bestachen mit durchweg richtigen Entscheidungen und eindeutigen Anweisungen.

 

Das abschließende Foto aller Teilnehmer können Sie übrigens im WERDER MAGAZIN 252, das am 19.Februar 2010 erscheint, ansehen.

 

 

Kerstin Gloge