Pokalfinals 2009

Werders 3.C-Jugend freute sich unbändig über den Pokalsieg und nahm Trainer Andreas Schulz in die Mitte. Trainer Claus Wiechmann (rechts) schaut amüsiert zu.
WERDER Fußballschule
Mittwoch, 17.06.2009 // 00:00 Uhr

"Pokal, Pokal, wir holen den Pokal" durften am Sonntag, dem 14.Juni 2009, sieben Werder-Mannschaften hoffen.

Für fünf von ihnen wurde aus dem Wunsch Realität.

 

Eingeläutet wurde der Pokal-Finaltag von Werders 3.F-Jugend, die gegen TS Woltmershausen 2 antrat. Zwölf Minuten - für ein F-Jugend-Spiel eine lange Zeit - vergingen mit ausgeglichenen Leistungen, wobei beide Torhüter gut zu tun hatten. Ein Freistoß von rechts wurde sauber ins lange Eck platziert, das war die Führung für die Grün-Weißen. Wunderschön aus dem Spiel heraus fiel Treffer Nr. 2 und die 3.F konnte zufrieden in die Pause gehen. Doch dann setzte Woltmershausen der Mannschaft der Trainer Mike Sauer und Murat Keser mächtig zu und holte zum 2:1 auf, bevor der Stadtrivale es mit dem darauffolgenden Ausgleichstor so richtig spannend machte. Eine Vorlage von links und anschließender Schuss aus ca. neun Metern brachte das 3:2 und nach dem gleichen Muster wurde das 4.Werder-Tor vollendet. Werder war zurück, und wie. Ella Gerbode schoss aufs Tor und Alex Gartelmann staubte ab: 5:2. Genau andersherum - Alex schoss, Ella setzte nach - geschah kurz vor Schluss das 6:2. Nun gab es kein Halten mehr, Mannschaft, Eltern und Trainer freuten sich riesig. Eigens für das Pokalfinale hatten die Eltern Trikots beflocken lassen als Erinnerung an das Triple im Jahr 2009. In denen nahm die Mannschaft die Auszeichnung durch den Bremer Fußballverband und den Fußballvorstand des SV Werder entgegen.

 

Als nächste Mannschaften waren Werders U 9 und der Habenhauser FV an der Reihe. Das Team der Trainer Ralf Görgens, Hajo Diederich und Lars Schädler hatte seine erste Chance bereits in der dritten Minute, danach beschnupperten sich die Pokalfinalisten erst einmal, bevor ein fetter Schuss in Minute 15 das 1:0 bescherte. Ab da setzten sich die Grün-Weißen in Gegners Hälfte fest und beschäftigten deren Torwart pausenlos. Bei Treffer Nr. 2 - von halbrechts hoch reingelupft - hatte er nicht den Hauch einer Chance. Nach der Halbzeit ging es gnadenlos so weiter, wobei die Tore Nr. 5 (ein Schuss aus der zweiten Reihe) und Nr. 7 (knallhart draufgehauen) besonders schön waren. Beim 7:0 wurde die Partie zu Gunsten der Werderaner abgepfiffen. Nun waren die Trainer an der Reihe. Keine Wasserflasche war davor sicher, über den Häuptern der Verantwortlichen geleert zu werden. Als Gerd Gloge, 2.Jugendleiter, nach der Ehrung durch den BFV noch die Auszeichnung mit den Werder-Medaillen und einem Blumenstrauß vornahm, bekam auch er einen Schwall ab. Doch das gehört dazu und freute Aktive wie Zuschauer gleichermaßen.

 

Werder U 10 durfte gegen OT Bremen 2 antreten und die für ihre schöne Spielweise bekannte Mannschaft machte ihrem Ruf alle Ehre. Zur Halbzeit stand es bereits 5:3 und auch danach war klar, dass das Team der Trainer Thomas Lorenzen, Frank Nixdorf und Julian Hess sich diesen Sieg nicht aus der Hand nehmen lassen wollte. Folgerichtig fiel das 6:3, schön über außen, aber OT wollte mit Würde abtreten. Kurz vor Schluss zogen sie bis auf 6:4 heran. Eine hervorragende Leistung des Siegers und der Zweitplatzierten, wie bei der Auszeichnung noch einmal betont wurde.

 

Lange offen war die Begegnung zwischen Werder U 12 und ATSV Sebaldsbrück. Eigentlich hatte die U 13 das Pokalfinale erreicht, konnte aber wegen eines anderen Turniers nicht antreten, sodass das Team der Trainer Volker Radel, Horst Braakmann und Michael Martins Vertretung leisten musste. Das tat die U 12 in der ersten Halbzeit sehr erfolgreich, denn man ging mit 0:0 in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte fiel allerdings das 0:1 und obwohl die Jungs teilweise überlegen waren, konnten sie ihre eigenen Chancen leider nicht verwandeln. Sebaldsbrück tat das umso besser und so stand schlussendlich das 0:2 zu Buche. Eine gute Leistung, die auch vom Verband und dem Fußball-Vorstand gewürdigt wurde.

 

Bevor wieder zwei Mannschaften des Breitensports an der Reihe waren, holte sich auch die U 11 den Pokal des Bremer Fußballverbandes. Das dezimierte Team, das parallel in Delmenhorst am McDonalds-Cup teilnahm und deshalb auch auf die Trainer Peter Behrens und Britta Möhlmann verzichten musste, machte nicht lange Prozess mit seinem Gegner TuS Komet Arsten und ging in der ersten Spielhälfte mit 3:0 in Führung. Hüsnü Asuman, der ehemalige Trainer der Mannschaft, leistete am Spielfeldrand kräftig Support und freute sich mit den Trainern Eva-Marlen Votava und Dominik Gutmann über die Tore drei bis sechs. Kurz vor Schluss begehrte Arsten noch einmal auf und schoss selbst noch zwei Treffer, wobei das letzte Tor dieses Spiels das schönste des Tages war, wie Jugendleiter Jens Höfer respektvoll bei der Ehrung gegenüber den Zweitplatzierten bekräftigte.

 

Wieder einmal nervenzerreißend verlief die Partie zwischen Werders 3.A-Jugend und dem FC Oberneuland 2. Das Team der Trainer Ferdinand Raudszus und Harry Schuster hatte in den letzten Jahren immer das Finale erreicht, aber nie gingen die Spiele ohne extreme Anspannung vonstatten. Auch an diesem Pokalfinaltag ging das reguläre Spiel mit 2:2 aus und es folgte das Elfmeterschießen, was bekanntlich die ungünstigste Variante einer Entscheidung ist. Natürlich war die Enttäuschung groß, als das Werder-Team zum Schluss mit 7:8 verlor, doch letztlich ist der lange Weg zum Finale mit einem zweiten Platz Leistung genug, um stolz auf sich sein zu können.

 

Den Abschluss des Pokalturnieres bildeten die 3.C-Jugend und SC Borgfeld 2. Goalgetter Junior bereitete in der 8.Minute schon mal mit seinem Tor den erhofften Sieg zum Dreifachtriumph nach Staffelmeisterschaft und Hallenpokal vor. In der 10.Minute versetzte ein schöner Pass Otis Breustedt in die Lage, die 2:0-Führung zu erzielen. Gökhan Erkan besorgte den dritten Treffer, bevor ein Zuspielfehler den Weg zum 3:1 frei machte.

In der zweiten Hälfte bekam Werder eine Ecke von links, die Onur Aydogdu auf den Kopf von Kerim Kerimov platzierte. Mit Erfolg, denn der Ball landete im Netz. Und auch das 5:1 besorgte Kerim, bevor Gökhan mit dem 6:1 das Spiel beenden durfte. Vorher hatte er sich selbst den Ball mit dem Kopf vorgelegt, was einfach toll anzusehen war.

Wie sich die erfolgsverwöhnte Mannschaft der Trainer Andreas Schulz und Claus Wiechmann nach dem Schlusspfiff freute, war eine Wonne für alle Anwesenden. Der BFV-Vertreter und Werders Fußball-Vorstand mussten sich in Geduld üben, bevor sie ihre Devotionalien an den Mann bringen konnten, denn die Mannschaft zwang ihren Trainer Andreas Schulz zum Kreistanz.

 

Es war ein sehr schöner Fußballtag auf der Anlage des TuS Komet Arsten und die Organisation war ebenfalls perfekt. So, wie es sein sollte.

 

Ganz besonders positiv hervorzuheben ist, dass viele Werder-Jugendtrainer am Spielfeldrand dabei waren und damit bewiesen, dass sie auch über den "Tellerrand" schauen und sich für die anderen Mannschaften des Vereins interessieren.

 

 

Kerstin Gloge