Großer Erfolg für die U9 beim Suzuki - Cup 2005 in Iserlohn

WERDER Fußballschule
Montag, 21.02.2005 / 00:00 Uhr

Durch einen 2:1 Erfolg im Finale gegen den 1.FC Köln wurde die Mannschaft am gestrigen Sonntag erstmalig Turniersieger beim mit Bundesliga-Nachwuchsmannschaften gespickten Hallenturnier des SSV Kalthoff. Eine unglaubliche Leistungssteigerung am zweiten Tag des Turniers machte diesen Erfolg möglich. Insbesondere der souveräne Auftritt in der Zwischenrunde sowie der 4:2 Sieg nach Neunmeterschiessen über den FC Schalke 04 ebneten dem Team dann die Finalteilnahme. Dieses gewann die U9 dann auch Dank einer sehr konzentrierten Leistung gegen die Domstädter verdient und überzeugte in erster Linie durch eine sehr starke kämpferische Leistung.

 

Gleich im ersten Spiel bekam die Mannschaft einen kleinen Dämpfer. Gegen den 1:FC Lokomotive Leipzig gab man nach einer sehr sicheren 2:0 Führung dann am Ende noch mit dem 2:2 Endstand einen Punkt ab, der völlig überflüssig war. Zwar erzielten die Leipziger ein irreguläres Tor, dennoch verstand es die U9 nicht, diesen doch harmlosen Gegner zu bezwingen.

 

Die Standpauke nach dem verpassten Sieg gegen Lok. Leipzig half wohl ein wenig im zweiten Gruppenspiel gegen den VfL Schwerte. Eine deutliche Steigerung, insbesondere in der Defensivabteilung, trug dann zu einem sicheren 4:0 Sieg bei. Etwas unglücklich dann die einzige Niederlage bei diesem Turnier gegen Hannover 96. Ein von beiden Seiten sehr offen geführtes Spiel nutzten die Hannoveraner dann mit 2:1 für sich, da sie es verstanden, die einzigen beiden Torchancen, die sie hatten, auch in Tore umzusetzen. Leider verstand es die Mannschaf in diesem Spiel nicht, die hochkarätigen Tormöglichkeiten zu nutzen, dann wäre sie sicherlich als Sieger vom Platz gegangen.

 

Alemania Aachen hieß dann der Gegner im vierten Spiel der Gruppe D. In einem sehr Kampfbetonten Spiel siegte die U9 dann am Ende mit 1:0 auch verdient. In keiner Phase dieses Spieles verlor insbesondere die Abwehr um Burak Yigit, Ismaila Njie und Kevin Kuhfeld nie die Nerven und trat sehr sicher auf. Im letzten Vorrundenspiel (um 20.00 Uhr) dann das Duell gegen den FC St. Pauli, der sich offensichtlich viel vorgenommen hatte, wollte man doch die 1:4 Niederlage aus dem Halbfinale beim Hallenturnier Anfang des Jahres in Büsum wieder wett machen. Allerdings zeigte die U9 in diesem Spiel eine sehr starke Vorstellung und besiegte dann auch am Ende die Hamburger klar und deutlich mit 3:0 Toren. Dieser Sieg sollte die Mannschaft dann wohl für die am Sonntag beginnende Zwischenrunde beflügeln. Mit 10 Punkten und 11:4 Toren belegte die Mannschaft dann nach Abschluss der Stärke von Vorrunde den 2. Platz.

 

So ging es am Sonntag in der Zwischenrunde gleich im ersten Spiel gegen den MSV Duisburg. Mit zunehmender Spieldauer beherrschte die Mannschaft den Gegner und siegte am Ende deutlich mit 3:0 Toren. Das zweite Zwischenrundenspiel sollte dann wohl richtungweisend für den weiteren Verlauf werden. Kein geringerer Gegner als Hertha BSC hatte das bestreben, sich mit einem Sieg frühzeitig für die Endrunde zu qualifizieren. Allerdings traf sie auf eine Werder-Mannschaft, die hoch motiviert die Partie anging und am Ende mit 3:0 Toren als Sieger den Platz verließ. Auch im letzten Spiel der Zwischenrunde gegen Bor. Dortmund sahen die vielen Zuschauer in der Hemberg-Halle in Iserlohn eine sehr konzentriert auftretende U9 des SV Werder, die es verstand, die wütenden Angriffe der Gelb-Schwarzen ruhig entgegen zu sehen. Durch einen sehenswerten Weitschuss von Dominic Volkmer gewann die 1. F-Jugend am Ende mit 1:0 und zog damit souverän in das Viertelfinale ein.

 

Die kommende K.O. Runde brachte dann als erstes ein Wiedersehen mit Alemania Aachen, die die Niederlage aus der Vorrunde noch nicht vergessen hatte, und auf Wiedergutmachung aus war. Doch als zu abgeklärt und in allen Bereichen zu clever erwies sich die Mannschaft um Kapitän Kevin Kuhfeld in diesem Spiel. Gleich mit 4:1 Toren konnte man dann mühelos ins Halbfinale einziehen. Dramatik pur dann im Halbfinale gegen den FC Schalke 04. Leistungsgerecht stand es nach Abschluss der regulären Spielzeit 1:1 und so musste ein Neunmeterschießen mit jeweils 5 Schützen über den Einzug ins Finale entscheiden. Ein überragender Werder-Keeper (Kevin Kuhfeld), der zwei Schüsse abwehren konnte sowie mit Marco Braakmann, Kevin Schnirpa, Dominic Volkmer und Ismaila Njie treffsichere Schützen bejubelten den 4:2 Sieg nach Neunmeterschießen gegen die Königsblauen.

 

Überragend dann der Auftritt im Finale gegen den 1. FC Köln. Mit einer Energieleistung konnte man auch diesen Gegner bezwingen, gegen den man im Januar in Herne noch im Halbfinale mit 0:2 unterlegen war. Nach einer frühen Führung durch Marco Braakmann konnten die Kölner den Ausgleich schaffen. Es entwickelte sich ein sehr dramatische Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Den wohl besten Spieler einer unglaublichen Werder-Mannschaft, Dominic Volkmer, gelang 2 Minuten vor Schluss der viel umjubelte Siegtreffer zum 2:1 Erfolg.

 

Wieder einmal hat eine Nachwuchsmannschaft des amtierenden Deutschen Meisters eindrucksvoll bewiesen, welch gute Nachwuchsarbeit in Bremen geleistet wird und nicht nur durch diesen sportlichen Erfolg die grün-weißen Farben in Deutschland hervorragend vertreten.