Von Review Area bis Tunnelkamera

Neuigkeiten zum Saisonstart

Das Weser-Stadion in seiner ganzen Pracht - gibt es ab Samstag auch als "Beauty-Shot" (Foto: nordphoto).
Weser-Stadion
Mittwoch, 23.08.2017 // 17:39 Uhr

Am Samstag hält die Bundesliga wieder Einzug ins Weser-Stadion. Die Fans unterstützen ihre Grün-Weißen im gewohnten Umfeld, doch zur neuen Saison gibt es auch einige Veränderungen im grün-weißen Wohnzimmer - einige sichtbar, andere eher hinter den Kulissen. WERDER.DE gibt einen kleinen Überblick über Neuerungen, die das Spiel für den Zuschauer im Stadion aber auch vor dem TV noch sehenswerter machen sollen. 

Veränderungen zur Saison 2017/2018

+++ Standleitung nach Köln: Zum Ligastart sorgten die Video-Schiedsrichter bereits für Schlagzeilen, am Samstag kommt der neue Video-Assistent erstmals auch im Weser-Stadion zum Einsatz. Dabei sitzt der gar nicht in Bremen, sondern im Cologne Broadcast Center. Von dort aus unterstützt er den Schiedsrichter über Funk und kann ihn so in strittigen Spielsituationen beraten. +++

Die Kameras im Spielertunnel sollen die Emotionen noch besser transportieren (Foto: WERDER.DE).

+++ Review Area: Um sich selbst einen Eindruck von der Spielsituation zu verschaffen, hat der Unparteiische zudem die Möglichkeit, sich eine Szene noch einmal anzuschauen. In einer sogenannten Video-Zone, die im Weser-Stadion im Bereich Mitte Nord gegenüber der Trainerbänke eingerichtet ist, wird die Situation auf einem Monitor wiederholt. Die Review Area muss übrigens die exakten Maße 650 x 1170 mm aufweisen. Der Schiedsrichter kann, muss diese Option aber nicht wahrnehmen. Und: Spielern, die diesen Bereich betreten, können die Referees übrigens die Gelbe Karte zeigen. +++

+++ Kameras und Mikrofon im Spielertunnel: Elf Kameras sind nicht genug! Ab Samstag wird auch aus dem Spielertunnel übertragen. Dort sollen zwei festinstallierte Kameras unter der Decke den Zuschauern noch exklusivere Einblicke gewährt werden. Auch die letzten Sekunden vor der Partie werden so Teil der Übertragung. +++

+++ Noch mehr Perspektiven: Und es gibt noch eine neue Kamera, die sogenannte "Beauty-Shot-Kamera"! Im Weser-Stadion hängt sie an der mittleren Bande im Südwesten des Stadions. Sie liefert den Zuschauern eine 180 Grad-Perspektive. +++

Arbeiten von Köln aus: Die Video-Assistenten (Foto: DFL).

+++ Von Indien bis Nigeria: Zur neuen Bundesliga-Saison gibt es auch neue internationale Medienpartner der DFL (Deutschen Fußball Liga), die sich Rechte an der Übertragung von Bundesligaspielen gesichert haben. Zu ihnen zählen unter anderem: Fox Sports, Eleven Sports (Polen), beIN Sports (Katar), StarTimes (Nigeria) und STAR India. Auch im Weser-Stadion wird es 2017/18 also immer internationaler. Moin zusammen! +++

+++ serdecznie witamy: Erstmalig wird es bei einem Bundesligaspiel im Weser-Stadion einen ausländischen Live-Kommentator geben. Beim Spiel gegen den FC Bayern wird der polnische Sender Eleven Sports vor Ort sein. Auch nach der Begegnung hat der internationale Medienpartner die Möglichkeit, sogenannte Super-Flash-Live-Interviews durchzuführen, also direkt nach Spielende die Profis auf dem Platz zu interviewen. Hoffen wir, dass Robert Lewandowski am Samstag erklären muss, wie es zu der Niederlager kommen konnte. +++

+++ Gelo-Revoice-Fanbox: Gemeinsam mit dem neuen Partner Pohl Boskamp bietet der SV Werder den grün-weißen Anhängern ab sofort die Möglichkeit, eine kurze Botschaft in der Fan-Box zu hinterlassen. Die besten Aussagen werden dann im Stadionprogramm ausgestrahlt. Darüber hinaus wird es auch auf der Leinwand die ein oder andere Neuigkeit zu bestaunen geben. +++