Baumann: Flutlichtspiel auf Schalke gibt besonderen Kick

Kapitän Frank Baumann: "Wir werden alles daran setzen zu gewinnen"
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Wie in der Vorwoche bestreitet Werder Bremen auch am 3. Spieltag der Saison 2006/07 das Topspiel. Am Freitag, 25.08.2006, um 20.30 Uhr treffen die Grün-Weißen in der Veltins-Arena auf Schalke 04. Für die Bremer geht es darum, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte mit neun Punkten aus den ersten drei Spielen in die Saison zu starten und die Negativserie von zuletzt sechs verlorenen Spielen auf Schalke in Bundesliga, DFB-Pokal und Ligapokal zu beenden.

 

"Wir waren in den vergangenen Jahren oft sehr nah dran an einem Sieg und werden diesmal wieder alles daran setzen, diese Begegnung zweier Top-Teams zu gewinnen", verkündete vor der Partie Frank Baumann. Selbstbewusst präsentierte sich vor dem Duell mit dem UEFA-Cup-Teilnehmer auch Torsten Frings: "Wir sind auswärts gefestigt und ich bin überzeugt, dass wir gewinnen können", so der Nationalspieler. Optimistisch ist auch Cheftrainer Thomas Schaaf, erwartet aber von den "Knappen", die aus den ersten zwei Bundesligaspielen zwar vier Punkte holten, aber spielerisch nicht überzeugten, eine bessere Leistung als zuletzt: "Gegen uns kann man sich präsentieren, sich in den Vordergrund spielen, das werden sie versuchen", so der 46-Jährige.

 

Besonders groß ist die Vorfreude auf die Partie, weil es sich neben dem Duell "zweier Teams mit hohen Ansprüchen", so Schaaf, auch um das erste Freitagsspiel mit Bremer Beteiligung seit dem 09.03.2001 bei Bayer Leverkusen handelt. Baumann: "Das ist immer eine ganz spezielle Atmosphäre, auf die sich die ganze Mannschaft freut. Flutlichtspiele geben einem einen besonderen Kick". Auch Schaaf freut sich auf die spezielle Stimmung: "Abends haben wir schon oft sehr gute Spiele abgeliefert."

 

Verstärkt haben sich die Schalker vor der Saison mit Halil Altintop vom 1. FC Kaiserslautern, Peter Lövenkrands von den Glasgow Rangers, Mathias Abel vom FSV Mainz 05 sowie Markus Heppke, Timo Kunert, Dennis Lamczyk und Mesut Özil aus der eigenen Jugend. Allerdings mussten die Knappen auch einige Abgänge verkraften. Mit Christian Poulsen (FC Sevilla) und Ebbe Sand (Karriereende) verließen gleich zwei Leistungsträger den Verein. Außerdem trennte man sich von Mimoun Azaouagh (FSV Mainz 05), Christofer Heimeroth (Borussia Mönchengladbach), Joseph Laumann (Rot-Weiß Ahlen), Thomasz Waldoch (Karriereende) sowie Marco van Hoogdalem und Thomas Kläsener (beide Rot-Weiss Essen).

 

Definitiv fehlen werden den Schalkern gegen Werder Mladen Krstajic (Rot-Sperre), Christian Pander (Aufbautraining nach Knieoperation) und Frank Rost (Risswunde am Schienbein). Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Darío Rodriguez (Muskelprobleme) und Søren Larsen (Oberschenkelprobleme). Werder-Coach Thomas Schaaf wird abgesehen von Per Mertesacker (Reha nach Fersenoperation) auf den gesamten Kader zurückgreifen können.

 

von Ole Schlabers