Schaaf: Gegen Leverkusen auf ein Neues beweisen

Erwartet in den Leverkusenern einen starken und offensiven Gegner: Cheftrainer Thomas Schaaf.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Das Topspiel des zweiten Spieltages der Saison 2006/07 heißt Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen. Am Samstag, 19.08.2006, um 15.30 Uhr treffen im Weser-Stadion der Tabellenführer (Leverkusen) und der Bundesliga-Dritte (Werder) aufeinander. Insgesamt ist es das 53. Aufeinandertreffen mit der ‚Werkself’, wobei die Bilanz aus Bremer Sicht positiv ausfällt. 18 Siegen der Grün-Weißen stehen 13 Niederlagen gegenüber.

 

"Ich erwarte ein sehr interessantes, spannendes Spiel", verriet Cheftrainer Thomas Schaaf. "Die Leverkusener haben eine sehr starke Mannschaft mit guten Einzelspielern. Wir können uns gegen sie auf hohem Niveau beweisen." Besonders ins Auge gefallen sind dem 46-jährigen Fußballlehrer der junge Gonzalo Castro, Bernd Schneider und Tranquillo Barnetta sowie die Neuzugänge Sergej Barbarez (Hamburger SV) und Stefan Kießling. Den ehemaligen Nürnberger bezeichnete Schaaf als "einen der besten Nachwuchsstürmer Deutschlands."

 

Dass die Partie "schwieriger wird, als gegen Hannover", erwartet Werder-Kapitän Frank Baumann. "Sie sind in der Offensive sehr gefährlich, stehen defensiv sehr kompakt und haben das Potenzial, um die UEFA-Cup-Ränge mitzuspielen", so der 30-Jährige. Für den ehemaligen Leverkusener Jurica Vranjes ist es gar nicht so wichtig, gegen wen es am Samstag geht: "Wir wollen oben mitspielen, also müssen wir gewinnen", so der kroatische Nationalspieler.

 

Die Leverkusener, die in der vergangenen Saison durch eine starke Rückrunde noch UEFA-Cup-Platz fünf erreichten, starteten mit einem 3:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Alemannia Aachen in die neue Spielzeit. Mit den Neuzugängen Sergej Barbarez, Stefan Kießling, Karim Haggui (Racing Straßburg), Alexander Meyer (MSV Duisburg), Pirmin Schwegler (Young Boys Bern) und einigen Spielern aus der eigenen Jugend soll diese Saison erneut das internationale Geschäft erreicht werden. Allerdings haben die Rheinländer mit Dimitar Berbatov (Tottenham Hotspur), Sascha Dum (Alemannia Aachen), Jacek Krzynowek (VfL Wolfsburg), Timo Röttger (SC Paderborn 07), Jens Nowotny (Dinamo Zagreb) sowie Clemens Fritz, der an die Weser wechselte, auch einige Abgänge, die verkraftet werden müssen.

 

Gegen Werder werden Leverkusens Trainer Michael Skibbe der brasilianische Nationalspieler Roque Junior, Ersatztorhüter René Adler (beide Aufbautraining), Alexander Meyer (Kapselverletzung) und Marco Babic (Rot-Sperre) fehlen. Werder-Coach Thomas Schaaf muss auf die Abwehrspieler Naldo (Muskelfaserriss im linken Oberschenkel) und Per Mertesacker (Reha nach Fersen-Operation) verzichten.

 

von Ole Schlabers