In Bielefeld soll auch das Ergebnis stimmen

Torsten Frings im Duell mit Bielefelds Fatmir Vata.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

In wenigen Tagen ist sie endgültig vorbei: Die Winterpause der Fußball-Bundesliga. 17 Spieltage ist es nun her, dass sich die beiden Bundesliga-Klubs Werder Bremen und Arminia Bielefeld gegenüber standen. Mit einem grandiosen 5:2-Sieg starteten die Grün-Weißen damals in die neue Saison 2005/06. Der Traumsturm der Hinrunde, Miroslav Klose und Ivan Klasnic, erzielte jeweils zwei Tore für die Werderaner.

Dopch dieses Gespann steht Cheftrainer Thomas Schaaf am kommenden Sonntag, 29.01.2006, ab 17.30 Uhr in der Schüco Arena in Bielefeld nicht vollständig zur Verfügung. Klose, der aktuelle Torjäger Nummer eins, fällt auf Grund eines Sehnenanrisses in der Schulter für mindestens drei Wochen aus. Somit steht neben Ivan Klasnic nur noch Nelson valdez zur Verfügung, da der Werder-Coach seit einigen Tagen auch auf den 19-jährigen Aaron Hunt verzichten muss. Probleme an der Patella-Sehne zwingen den U 21-Nationalspieler zur Pause.

Patrick Owomoyela kehrte vor der Saison von Bielefeld an die Weser.

Einen Tag nach dem Pokalspiel der Grün-Weißen beim FC St. Pauli zeigten sich auch bei den anderen Bundesligaprofis kleinere Blessuren. Der Ex-Bielefelder Patrick Owomoyela, der vor der Saison aus Ostwestfalen an die Weser wechselte, klagte über Probleme am Fußgelenk, hofft aber bis zum Spiel gegen seinen Ex-Klub wieder fit zu sein. Einzige Ausnahme zum Hinspiel wäre dann, dass er sich zum Stammspieler auf der rechten Position hochgearbeitet hat. Vor einem halben Jahr kam der Nationalspieler nur zu einem Sechs-Minuten-Einsatz, da der Ex-Bremer Ümit Davala das rechte Glied der Viererkette bildete.

Für die Rückrunde und das Spiel gegen die Arminia hat Cheftrainer Thomas Schaaf die Ziele klar definiert: "Die Vorbereitung hat gezeigt, dass wir einen guten Ball spielen und gute Leistungen abrufen können. Jetzt müssen wir dazu noch die richtigen Ergebnisse liefern." Dass das am Sonntag gegen die Arminia kein Zuckerschlecken wird, zeigt der genaue Blick auf die Bilanz. Vor genau drei Jahren trafen sich die Vereine auch am ersten und 18. Spieltag der Bundesliga. Bielefeld ging in beiden Partien nicht als Verlierer vom Platz (3:0, 2:2 aus Bielefelder Sicht).

Ivan Klasnic und Miroslav Klose erzielten jeweils zwei Tore gegen die Arminia.

Der Werder-Coach sieht trotz des grandiosen Hinspielsieges eine schwierige Partie auf seine Kicker zukommen: "Bielefeld ist nicht immer so einfach zu spielen. Sie waren in den vergangen Begegnungen teilweise überlegen, dann sind wir in Rückstand geraten und haben verloren." Das Team von Thomas von Heesen zeigte auch im Pokalspiel am vergangenen Mittwoch gegen die Kickers aus Offenbach, dass sie Siege auch in aussichtslos erscheinenden Partien einfahren können. Seit der 26. Minute spielten die Bielefelder nach einem Foul von Marcio Borges an Offenbachs Dorn nur noch mit zehn Spielern, konnten aber wenig später den 1:1-Ausgleichstreffer erzielen, der sie in die Verlängerung und ins anschließende Elfmeterschießen brachte, wo sie das Glück auf ihrer Seite hatten.

Arminia Bielefeld sammelte in diesem Spiel viel Selbstvertrauen für die Rückrunde. Darauf ist das Bremer Team gut vorbereitet und lässt sich von den gesteckten Zielen nicht abbringen: "Wir wollen wieder voll in die Saison starten und unsere guten Leistungen zeigen", so Cheftrainer Thomas Schaaf, dessen Jungs sich nun nach dem Pokalschock vom Mittwochabend wieder hochkonzentriert der deutschen Meisterschaft widmen wollen.

von Juliane Schramm