Spitzenspiel zum Auftakt: Werder in der Arena AufSchalke

Werders Mittelfeld-Ass und Nationalspieler Fabian Ernst
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Winterpause in der Fußball-Bundesliga neigt sich dem Ende entgegen, der lang ersehnte Start in die Rückrunde steht vor der Tür. Und gleich zum Auftakt bekommt es der deutsche Meister Werder Bremen mit einem der aktuellen Top-Klubs der Liga zu tun. Am Samstag, 22.01.2005, um 15.30 Uhr kommt es in der Arena zum mit Spannung erwarteten Kräftemessen mit dem FC Schalke 04. Der Titelanwärter aus dem Ruhrpott empfängt den Titelverteidiger.

 

An der Weser ist die Vorfreude groß. "Es ist gut für uns, dass wir gleich gegen einen starken Gegner starten. Auf Schalke werden uns alle Qualitäten abgefordert. Die Zeit der Testspiele ist vorbei", so Cheftrainer Thomas Schaaf. Wie wichtig dem Bremer Coach ein positiver Rückrundenbeginn ist, wird schnell deutlich: „Mit einem Erfolgserlebnis zu starten, wäre ideal. Darauf könnte man aufbauen und mit viel Selbstbewusstsein in die anstehenden Partien, nicht nur in der Bundesliga, sondern auch in Champions League und Pokal, gehen.“

 

Fragezeichen hinter Einsatz von Käpt`n Baumann

 

Das Formbarometer der Bremer wies zuletzt eine ansteigende Tendenz aus. Nach eher durchwachsenen Testspielen zu Beginn des Trainingslagers, steigerte sich Werder zum Ende der Vorbereitung, was sich nicht zuletzt in den Ergebnissen niederschlug. Einzig die zahlreichen kleineren Verletzungen etlicher Spieler störten den Trainingsablauf. Verletzungen, die zum Teil noch nicht vollends auskuriert sind. So stehen zum Rückrundenstart in der Arena AufSchalke Fragezeichen hinter den Einsätzen von Gustavo Nery, Petri Pasanen (beide muskuläre Probleme) und Kapitän Frank Baumann (Adduktorenprobleme). Definitiv nicht dabei sein, werden Paul Stalteri (Gelb-Rot-Sperre) und Neuzugang Mohamed Zidan (Syndesmoseriss) .

 

Beim FC Schalke 04 hat sich Personalsituation rechtzeitig vor dem Aufeinandertreffen mit den Grün-Weißen entspannt. Die beiden brasilianischen „Sorgenkinder“ (und Schlüsselspieler) Bordon und Lincoln konnte unter der Woche ebenso wieder mitwirken, wie die zuletzt angeschlagenen Ebbe Sand, Hamit Altintop und Mladen Krstajic. Entwarnung also bei den „Knappen“, deren Vorbereitung alles andere als ideal verlief. „Wir wissen nicht genau wo wir stehen, weil wir in der Winterpause nie mit der besten Elf testen konnten“, sagt Coach Ralf Rangnick. Die Sicherheit fehlt also bei den Westdeutschen, die in der Vorbereitung (ähnlich wie Werder) unterschiedliche Testspielergebnisse erzielten. Zuletzt gewann man mit 1:0 gegen den Zweitligisten Rot Weiß Oberhausen, davor setzte es ein 0:1-Niederlage gegen Galatasaray Istanbul.

 

Schaaf: "Fabe will sich mit starker Leistung präsentieren"

 

Für zwei Schalker kommt es am Samstag zum Wiedersehen mit den Ex-Kollegen. Mladen Krstajic und Ailton trugen in der Meistersaison noch das Trikot der Werderaner. Von zusätzlicher Brisanz vor dem Spitzenspiel aufgrund dieser Zusammenkunft will Thomas Schaaf allerdings nichts wissen: “Wir schauen nur auf uns und wenn wir gut spielen, dann ist ihre Leistung zweitrangig.“ Auch für Fabian Ernst ist das Spiel in der Arena ein ganz besonderes, wechselt der Mittelfeldspieler zur kommenden Saison doch zu den „Königsblauen“. "Fabe ist sich der Situation bewusst, dass er bei seinem neuen Arbeitgeber vorspielt. Er wird sich dort mit einer starken Leistung präsentieren wollen", ist sich der Bremer Coach sicher.

 

Rund 7000 Werder-Fans werden ihre Mannschaft auf Schalke unterstützen. "Das sind wir von unseren Fans gewohnt. Wir wollen ihnen ein tolles Spiel liefern", so Thomas Schaaf. Die Arena ist ausverkauft.

 

Klaus Bellstedt