Schaaf: "Berlin ist bekanntlich immer 'ne Reise wert"

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der SV Werder ist am ersten Spieltag der Saison 2003/2004 zu Gast bei Hertha BSC Berlin. In der vergangenen Spielzeit konnten die Grün-Weißen gleich zweimal gegen die Herthaner punkten. Das Hinspiel gewannen die Bremer durch ein Aiton-Treffer mit 1:0. Im Rückspiel feierte Werder gar einen spektakulären 4:2-Erfolg im Weser-Stadion.

 

Vor dem ersten Bundesliga-Auftritt seiner Mannschaft am Samstag, 02.08.2003, um 15.30 Uhr weiß Werders Cheftrainer Thomas Schaaf jedoch um die Gefährlichkeit der Berliner. "Hertha hat sich viel vorgenommen für die neue Saison. Mit Bobic, Kovac und Wichniarek haben sie besonders ihre Offensive gut verstärkt, so dass ihr Anspruch nur ein Spitzenplatz in der Tabelle sein kann." Mit der Partie gegen die Berliner haben die Grün-Weißen die Möglichkeit, ihre schwache Vorstellung gegen den SV Pasching im UI-Cup etwas auszumerzen. "Wir können uns am Samstag beweisen, dass das Pasching-Spiel nur ein Ausrutscher war. Hertha ist eine Top-Mannschaft, die uns das Leben schwer machen wird. Trotzdem freue mich wieder auf die Bundesliga. Und Berlin ist bekanntlich immer eine Reise wert", schmunzelte Thomas Schaaf.

 

Der Coach kann gegen Berlin immerhin auf den selben Kader wie im UI-Cup zurückgreifen und muss somit keine neuen Verletzten beklagen. Auch der in Pasching angeschlagene Kapitän Frank Baumann wird dabei sein können. "Frank hat noch eine leichte Blessur am Sprunggelenk. Am Wochenende wird es aber gehen", ist Coach Schaaf optimistisch. Außerdem konnte der Cheftrainer am Donnerstagmorgen gleich drei Wiedereinsteiger im Mannschaftstraining begrüßen. Das Trio Markus Daun, Ümit Davala und Simon Rolfes trainierte wieder voll mit. Ob sie schon für den Kader gegen Hertha in Frage kommen, ist jedoch fraglich. Sicher ausfallen werden also nur die beiden Langzeitverletzten Ivan Klasnic (Innenbandanriss im Knie) und Victor Skripnik (Schambein-Entzündung).

 

Berlins Trainer Huub Stevens muss definitiv auf Abwehrspieler Arne Friedrich verzichten. Den Nationalspieler plagen Bauchmuskelbeschwerden. Außerdem ist der Einsatz von Superstar Marcelinho noch nicht gesichert, denn der Brasilianer wird momentan von einer Prellung am Außenspann behindert.