Schaaf fordert: "Alles andere als ein Erfolg zählt nicht."

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Am 24. Spieltag der Fußball-Bundesliga empfängt der SV Werder den VfL Bochum. Dabei treffen die Grün-Weißen auf einen Gegner gegen den die Hanseaten eine sehr gute Bilanz vorweisen können. Von den letzten 26 Begegnungen gegen den VfL im Weser-Stadion gewannen die Bremer 19 Mal und spielten sieben Mal unentschieden. Überhaupt ist die Bilanz gegen den VfL Bochum sehr gut. Von 53 Spielen verloren die Hanseaten gerade einmal neun. Doch die Aufgabe wird nicht leicht, denn die Bochumer stellen als Tabellenneunter den besten Aufsteiger.

 

Erfolgreiche Hinrunden-Elf des SV Werder beginnt

 

Nach dem schlechten Rückrunden-Start ist dies vielleicht ganau der richtige Gegner, der die Bremer wieder auf die Erfolgsspur bringen kann. Um damit anzufangen fordert Cheftrainer Thomas Schaaf von seinem Team: "Wir müssen uns voll auf das Spiel und unsere Aufgaben konzentrieren. Jeder muss seine Leistung abrufen, alles geben und die volle Kraft einsetzen, um erfolgreich zu sein." Vor allem die erfahrenen und selbstbewußt auftretenden Spieler nimmt Schaaf in die Pflicht. "Diese Spieler müssen die anderen mitziehen und wach rüttlen", so Schaaf. Um allen die Situation deutlich zu machen, gab Schaaf bereits am Mittwoch die Mannschaftsaufstellung für die Partie gegen die Westfalen bekannt. "Eigentlich ist alles gesagt. Gegen Bochum steht die Mannschaft auf dem Platz, die in der Hinrunde erfolgreich war. Aus dieser Elf stehen uns wieder alle zur Verfügung. Jetzt können sie den Erfolg der Hinrunde bestätigen", begründet Werders Trainer diese Maßnahme. Das Ziel, dass damit erreicht werden soll ist klar. Wir wollen am Samstag erfolgreich sein, alles andere zählt nicht", gibt sich Schaaf kämpferisch.

Einzig hinter dem Einsatz von Kapitän Frank Baumann steht nach seinem Muskelfaserriss noch ein Fragezeichen. Ausfallen wird Stürmer Markus Daun, der nach seiner Rotsperre zum letzten Mal zuschauen muss sowie die Verletzten Ivan Klasnic und Manuel Friedrich (beide Kreuzbandriss) und Ludovic Magnin (Außenbanddehnung im Knie).

 

Nur Werders Leistung interessiert

 

In der momentanen Situation steht für Werders Cheftrainer der Gegner im Hintergrund "Im Moment ist egal gegen welche Mannschaft wir spielen. Wir richten den Blick nur auf uns selbst. Natürlich ist auch wichtig, was der VfL Bochum macht, aber hauptsächlich ist unsere Leistung wichtig", verdeutlicht Schaaf. Dennoch hat er sich auf den Gegner genauso vorbereitet wie immer. "Der VfL ist ein unangenehmer Gegner. Sie waren bisher auswärts sehr erfolgreich. Ihre Stärken liegen in den schnellen Vorstössen nach vorne. Da haben sie mit Delron Buckley und Paul Freier zwei sehr schnelle Spieler. Auch technisch sind sie sehr gut. Mit Thomas Christiansen haben sie einen sehr gefährlichen und erfolgreichen Torjäger", weiss Schaaf und ergänzt: "Wir müssen dafür sorgen, dass sie diese Stärken garnicht erst ausspielen können."

Der Trainer des VfL Bochum Peter Neururer muss im Spiel an der Weser auf die Verletzten Martin Meichelbeck (Zerrung), Sunday Oliseh (Muskelfaserriss), Raymond Kalla (Knieoperation) und Sebastina Schindzielorz (Innenbandriss) verzichten.