SV Werder stürmt die "BayArena" und träumt vom UEFA-Cup

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Mit einer Klasse-Leistung hat der SV Werder Bremen am Samstag in der "BayArena" einen Riesenschritt in Richtung UEFA-Cup-Platz gemacht. Die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Schaaf gewann die spannende und emotionsgeladene Partie beim Meisterschaftsfavoriten mit 2:1 (1:1).

 

Die Begegnung begann mit einem Blitzstart der Grün-Weißen. Krisztian Lisztes, der nach seiner Gelb-Sperre ins Team zurückgekehrt war, zog in der 5. Minute aus 25 Metern einfach ab. Der Schuss wurde länger und länger, flog vorbei an Keeper Hans-Jörg Butt und landete genau im Winkel des Bayer-Gehäuses. 0:1 - ein Klasse-Treffer des Ungarn! Auch die nächsten Chancen hatte der SV Werder. Zunächst tauchte Ailton frei vor dem Tor der Hausherren auf, scheiterte jedoch an Butt. Wenig später erneut ein Fernschuss von Lisztes, der aber ebenfalls eine Beute des Bayer-Keepers wurde.

 

"Fäustel" gewinnt Elfmeter-Duell gegen Butt

 

Danach verstärkte der Tabellenführer den Druck. Die Werder-Abwehr hielt jedoch zunächst stand – bis zur 32. Minute. Dann setzte sich Bayer-Flitzer Bastürk auf der linken Seite durch, flankte in den Strafraum, und der Brasilianer Zé Roberto brauchte aus fünf Metern nur noch zum 1:1 einzuschieben. Der Ausgleich gab der Mannschaft von Klaus Toppmöller Auftrieb. Bayer setzte sich nun in der Hälfte des SV Werder fest.

 

In der 38. Minute überschlugen sich die Ereignisse: Michael Ballack war in den Werder-Strafraum eingedrungen und kam zu Fall. Schiedsrichter Alfons Berg aus Konz zeigte zum Entsetzen der Bremer auf den Elfmeterpunkt. Victor Skripnik hatte Ballack zwar leicht berührt – dennoch: eine umstrittene Entscheidung. Doch die Proteste der Grün-Weißen halfen nicht. Hans-Jörg Butt hatte sich den Ball bereits zurechtgelegt. Die beiden Konkurrenten im Kampf um die WM-Fahrkarte im direkten Duell – und Frank Rost blieb Sieger. Mit einer Klasse-Parade entschärfte „Fäustel“ den Strafstoß von Butt und rettete dem SV Werder das 1:1 zur Halbzeitpause.

 

16. Saisontreffer für Ailton

 

Der zweite Durchgang zunächst eine Kopie der Anfangsphase. Die ersten Chancen hatte der SV Werder: Zunächst musste sich Butt bei einem Schuss von Torsten Frings ganz lang machen und wenig später einen Kopfball von Victor Skripnik parieren. Dann jedoch wachten erneut die Gastgeber auf: Kopfball von Nationalspieler Ballack, Paul Stalteri rettet für die Bremer auf der Linie (55.).

 

Doch die Grün-Weißen hielten nun besser dagegen als in der ersten Halbzeit - und wurden belohnt. Zunächst traf Ailton den Ball im Bayer-Strafraum nicht richtig, doch im zweiten Anlauf klappte es. Frings bediente „Toni“ mustergültig, und der erzielte aus acht Metern das 1:2 (61.). Der Tabellenführer nun geschockt und verkrampft. Bayer versuchte alles, Werder blieb mit Kontern gefährlich und brachte den Vorsprung geschickt über die Zeit. Es blieb am Ende beim 2:1 für die Grün-Weißen.

 

Die Bremer haben mit diesem „Dreier“ den sechsten Tabellenrang zurückerobert und blicken am Sonntag gespannt auf den 1. FC Kaiserslautern, der in Freiburg antreten muss.

 

Martin Lange