Gelungener Heimspielauftakt: Werder schlägt den 1. FC Köln

Die Grün-Weißen hatten beim Heimauftakt allen Grund zur Freude: Werder gewann mit 4:2 gegen den 1.FC Köln.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat das erste Heimspiel der Bundesliga-Saison 2010/2011 mit 4:2 (2:1) gegen den 1.FC Köln gewonnen. Kapitän Torsten Frings brachte die Grün-Weißen durch einen verwandelten Foulelfmeter in der 33. Minute auf die Siegerstraße, Neuzugang Marko Arnautovic baute die Führung nur drei Minuten später auf 2:0 aus. Zwar konnte Lukas Podolski im direkten Gegenzug auf 1:2 verkürzen (37.), doch Hugo Almeida eine Viertelstunde vor dem Ende mit dem 3:1 (74.) und erneut Marko Arnautovic in der Nachspielzeit zum 4:1 sorgten für die Entscheidung zu Gunsten der Grün-Weißen. Der Treffer zum 2:4-Endstand durch Kevin McKenna ebenfalls in der Nachspielzeit fiel nicht mehr ins Gewicht (90. + 3).

 

Boenisch und Arnautovic rücken in Startelf

 

Torsten Frings brachte die Grün-Weißen mit dem verwandelten Strafstoß auf die Siegerstraße.

Zum Heimauftakt gegen den 1. FC Köln veränderte Cheftrainer Thomas Schaaf die Elf der Grün-Weißen im Vergleich zum Rückspiel der Champions-League-Qualfikation unter der Woche bei Sampdoria Genua auf zwei Positionen. So verteidigte Sebastian Boenisch gegen die Rheinländer auf der linken Position der Viererkette für Petri Pasanen und Neuzugang Marko Arnautovic rückte für Sandro Wagner in die Startformation.

 

Das Spiel begannen die Grün-Weißen jedoch genau so, wie sie am Dienstag in Genua aufgehört hatten. Es waren gerade einmal zwei Minuten gespielt, als Clemens Fritz mit einem langer Ball Claudio Pizarro suchte, der jedoch einen Schritt zu spät kam und den Ball nicht mehr erreichen konnte und nur wenige Sekunden später nutzte Pizarro einen Fehlpass der Kölner im Aufbau, bediente Marko Arnautovic, der mit seinem Schuss das Gehäuse der Kölner knapp verpasste (3.). Nach diesen beiden Gelegenheiten zu Beginn dauerte es bis zur 23. Minute, bis es mal wieder gefährlich wurde, doch der Schussversuch von Marko Marin konnte von Pezzoni noch entscheidend abgefälscht werden und ein Volleyschuss von Arnautovic landete neben dem Tor von FC-Keeper Mondragon (26.).

 

Frings und Arnautovic für Werder – Podolski für Köln

 

Wenige Minuten nach dieser Gelegenheit des Österreichers suchte Marko Marin im Strafraum der Kölner das Eins gegen Eins und wurde dabei von Petit regelwidrig zu Fall gebracht. Schiedsrichter Marco Fritz entschied auf Strafstoß, den Torsten Frings kompromisslos in die Mitte des Tores zur 1:0-Führung versenkte (32.). Diese Führung baute Neuzugang Marko Arnautovic bei seinem Heimdebüt nur drei Minuten später weiter aus, als er nach einer Flanke von Sturmkollege Pizarro aus kurzer Distanz mit dem Kopf zur Stelle war (36.) und Mondragon dabei keine Chance ließ. Doch mitten in den Jubel der Grün-Weißen verkürzte Lukas Podolski mit der ersten Chance der Gäste nach Flanke von Novakovic ebenfalls per Kopf auf 1:2 (37.). In dieser Phase ging es Schlag auf Schlag und so tauchte Claudio Pizarro wiederum nur wenige Augenblicke später nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld vor Mondragon auf, doch der FC-Keeper konnte den Lupfer des Peruaners vereiteln (38.). Die letzte Möglichkeit des ersten Durchgangs hatte Tim Borowski, dessen Schuss jedoch deutlich über dem FC-Gehäuse landete.

 

Clemens Fritz bereitete den letzten Treffer von Marko Arnautovic vor.

Die erste Gelegenheit des zweiten Durchgangs gehörte dann den Gästen aus Köln. Nach einem Freistoß von Podolski fällt Pezzoni der Ball vor die Füße, doch Per Mertesacker konnte den Schussversuch im letzten Moment noch abblocken (50.). Auf der Gegenseite sorgte der für den verletzten Pizarro eingewechselte Hugo Almeida in der 53. Minute erstmals für Gefahr, doch den Schuss aus spitzem Winkel konnte Mondragon ebenso parieren, wie einen Fernschuss von Sebastian Boenisch (54.). Doch Werder wurde nun wieder stärker und kam zu weiteren guten Gelegenheiten. Doch Hugo Almeida kam nach einer scharfen Hereingabe von Arnautovic einen Schritt zu spät und einen Kopfball von Mertesacker nach einer Ecke von Torsten Frings konnte Mondragon im Nachfassen parieren (55.).

 

Arnautovic prägt rasante Schlussphase

 

Nach einer guten Stunde war es erneut FC-Keeper Mondragon, der seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand bewahrte, als er einen Freistoß von Hugo Almeida aus 30 Metern parieren konnte. Doch auch die Kölner hatten noch eine weitere Gelegenheit. Der Schussversuch von Martin Lanig flog aber etwa drei Meter am langen Pfosten vorbei (58.). Eine gute Viertelstunde vor dem Ende gelang den Grün-Weißen dann aber die Vorentscheidung. Arnautovic narrte Fabrice Ehret auf der Außenbahn, flankte butterweich auf Hugo Almeida, der aus kurzer Distanz zum 3:1 traf (74.). Ein listiger Versuch von Philipp Bargfrede landete wenige Minuten vor dem Abpfiff zwar auf dem Tor (87.) und auf der Gegenseite parierte Tim Wiese einen Distanzschuss von Lukas Podolski sicher (81.), doch das sollte noch nicht das Ende gewesen sein. Zunächst vergab Hugo Almeida eine Konterchance fahrlässig, doch in der ersten Minute der Nachspielzeit erzielte Arnautovic nach super Vorarbeit von Clemens Fritz seinen zweiten Treffer und markierte das 4:1 (90. +1). Den 4:2-Endstand, der nicht mehr ins Gewicht fiel, erzielte jedoch Kevin McKenna auf der Gegenseite

 

 

von Dominik Kupilas