Torloses Unentschieden in Köln

Lufthoheit: Per Mertesacker springt höher als Torsten Frings und Kölns Petit und kommt zum Kopfball.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Kein Tor erzielt, aber einen Punkt mitgenommen: Werder Bremens Auswärtsspiel beim 1. FC Köln endete 0:0. Die Grün-Weißen waren vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften Rhein-Energie-Stadion über weite Strecken das dominierende Team, kamen aber gegen defensiv kompakte Domstädter nur selten gefährlich zum Abschluss. Die Kölner hatten einige gute Einschussmöglichkeiten, scheiterten aber entweder am aufmerksamen Bundesliga-Debütanten Sebastian Mielitz oder an sich selbst.

 

Mielitz vertritt Wiese, Özil fehlt ebenfalls

 

Clemens Fritz bedrängt den ballführenden Lukas Podolski.

Für Mielitz setzten sich damit die Premieren-Tage fort. Drei Tage nach seinem gelungenen Debüt in der Europa League stand der 20-Jährige erstmals für Werder in der Bundesliga auf dem Feld – und vertrat damit erneut den grippekranken Tim Wiese. Wegen einer Grippe musste auch Mesut Özil kurzfristig passen, außerdem fehlte Philipp Bargfrede weiterhin wegen Knieproblemen. Ansonsten rotierten im Vergleich zum 4:1-Sieg gegen Funchal Naldo, Boenisch, Borowski, Almeida und Marin für Prödl, Pasanen, Niemeyer, Moreno und Rosenberg in die Startelf.

 

Schnell zeichnete sich ab, dass die defensivstarken Kölner eine harte Nuss für Werder sein würden. Die Mannschaft von Trainer Zvonimir Soldo konzentrierte sich auf die Verteidigung des eigenen Tores und verschaffte sich nur sporadisch Entlastung durch Konter über das Offensiv-Trio Chihi, Podolski und Novakovic. Einer dieser Gegenangriffe hätte fast zur frühen FC-Führung geführt. Eine starke Podolski-Hereingabe landete bei Novakovic, der den Ball aus wenigen Metern jedoch nicht im Tor unterbrachte (14.).

 

Nur „Gelb“ nach Notbremse an Marin

 

Werder zeigte sich davon unbeeindruckt und blieb die tonangebende Mannschaft. Klare Einschussmöglichkeiten blieben aber aus. Per Mertesacker köpfte drüber (18.), Hugo Almeida in die Arme von FC-Ersatzkeeper Kessler (25.). Und als sich doch einmal die Möglichkeit einer hundertprozentigen Torchance zu eröffnen schien, wurde Marko Marin von Mohamad unsanft gebremst. Der wieselflinke Angreifer hatte dem Kölner Verteidiger den Ball „stiebitzt“ und wäre allein auf Kessler zugelaufen, wenn Mohamad ihn nicht zu Fall gebracht hätte. Zum Ärger der Werderaner beließ es Schiedsrichter Dr. Jochen Drees bei einer Verwarnung (28.).

 

Auch in der Folge war Marin als agilster Bremer der meist gefoulte Mann auf dem Platz. Der Unparteiische verteilte insgesamt sieben Gelbe Karten, darunter drei gegen Werder (Naldo, Boenisch, Frings).

 

“Miele“ rettet gegen Novakovic

 

Hohes Bein: Hugo Almeida im Duell mit Mohamad.

Torlos ging es in die Pause, nachdem Hugo Almeida mit einem direkten Freistoß die letzte Möglichkeit vergeben hatte (43.). Nach dem Wiederanpfiff änderte sich nicht viel: Werder diktierte weiter das Geschehen, ließ aber zündende Ideen im Spielaufbau vermissen. Die Kölner hatten indes erneut die Führung auf dem Fuß. Nach einem sehenswerten Zuspiel von Maniche auf Novakovic verhinderte Sebastian Mielitz mit gutem Stellungsspiel und einem starken Reflex das Gegentor (54.). Es war bereits der letzte echte Höhepunkt in einem insgesamt mäßigen Spiel.

 

Zum 23. Mal in Folge ohne Niederlage

 

Werder brachte die Kölner nur noch einmal ins Schwitzen, als Frings Torwart Kessler mit einem direkt geschossenen Freistoß von der linken Seitenlinie überraschte. Der Keeper wehrte den Ball in die Mitte ab, Naldos Nachschuss wurde abgeblockt (80.).

 

Der FC verzeichnete durch Petits zu ungenauen 12-Meter-Schuss eine letzte Möglichkeit, das Spiel doch noch als Sieger zu beenden (86.). So blieb es beim torlosen Remis, das weder die Kölner noch die Grün-Weißen richtig weiterbringt. Werders Rückstand auf Tabellenführer Bayer Leverkusen beträgt weiterhin drei Punkte. Immerhin: Der SVW blieb auch im 23. Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage.

 

von Kevin Kohues