1:1 gegen Dortmund: Özil-Tor reicht Werder nicht

Der quirlige "Kuba" hielt nicht nur Sebastian Boenisch und Aaron Hunt (r.) gehörig auf Trab.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen muss sich im Heimspiel gegen Borussia Dortmund mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Nach ausgeglichenem Beginn ohne Höhepunkte sorgte Mesut Özil nach Vorarbeit von Aaron Hunt für die Bremer Führung (36.). Nach der Pause wurden die Gäste aus Dortmund stärker und kamen durch Lucas Barrios zum Ausgleich (54.).

 

Startelf-Comeback für Hugo Almeida

 

Torschütze Mesut Özil schirmt den Ball gegen Mats Hummels ab.

In der Anfangsformation der Werderaner kam es nach dem 2:0-Sieg in der Europa League gegen Austria Wien zu zwei Veränderungen. Sebastian Boenisch ersetzte Petri Pasanen als linker Verteidiger, Hugo Almeida kam für Peter Niemeyer ins Team und stürmte erstmals seit dem 1. Spieltag von Beginn an neben Marko Marin. Aaron Hunt rückte dafür zurück ins Mittelfeld, Tim Borowski agierte als „Sechser“ vor der Abwehr.

 

Und Almeida war gleich an der ersten gefährlichen Szene maßgeblich beteiligt. Nach einem langen Ball von Mesut Özil legte der Portugiese eine Flanke von Aaron Hunt per Kopf für den nachgerückten Özil ab, der aus 14 Metern mit einem Flachschuss an BVB-Torwart Roman Weidenfeller scheiterte (2.). Ein vielversprechender Beginn der Grün-Weißen, die sich in der Folge zwar eine Feldüberlegenheit, aber erst einmal keine weiteren Möglichkeiten erspielen konnten.

 

Führung dank toller Kombination von Hunt und Özil

 

Die Gäste aus Dortmund hielten gut mit, fanden aber ebensowenig die entscheidende Lücke und verzeichneten nach einer halben Stunde lediglich zwei halbwegs gefährliche Torschüsse durch den Ex-Bremer Nelson Valdez (6.) und „Kuba“ Blaszczykowski (9.).

 

Dass Werder in der 36. Minute in Führung ging, hatte sich zwar nicht unbedingt abgezeichnet, doch das Tor war höchst sehenswert. Aaron Hunt spritzte in eine Kopfballabwehr von Neven Subotic, hängte Dede und Santana auf der rechten Außenbahn ab und schlug eine überlegte, gefühlvolle Flanke in den Strafraum. Mesut Özil lief hinein und schob den Ball nicht minder gefühlvoll mit einem flachen Linksschuss ins rechte Eck.

 

“Merte“ verpasst das zweite Tor

 

"Comebacker" Hugo Almeida kommt vor dem Ex-Werderaner Patrick Owomoyela zum Kopfball.

Werder wollte nachlegen und „schnupperte“ noch vor der Pause am 2:0. Nach einer Ecke von Marko Marin probierte Hugo Almeida es mit einem Seitfallzieher, Per Mertesacker hielt das Knie hinein, doch Mohamed Zidan bewahrte den BVB auf der Linie vor einem höheren Rückstand (43.). Aber auch der Ausgleich für die Gäste war möglich: Sahin prüfte Wiese mit einem Freistoß aus 19 Metern, Werders Keeper lenkte den Ball mit einer klasse Reaktion über die Latte (45.+2).

 

Nach der Halbzeit, beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine, schalteten die Dortmunder einen Gang höher. Und haderten bald darauf mit Schiedsrichter Manuel Gräfe. Nach einem Querpass von Blaszczykowski schoss Barrios den Ball ins Tor, doch der Unparteiische verweigerte dem Treffer wegen Abseitsstellung die Anerkennung – eine diskussionswürdige Entscheidung (53.). Doch die Gäste hatten nicht lange Grund sich zu ärgern, denn eine Minute später traf Barrios erneut – und diesmal zählte das Tor. Nach Flanke des agilen „Kuba“ kam Valdez zum Schuss, Wiese konnte den Ball nicht festhalten und Barrios drückte den Abpraller aus zwei Metern über die Linie.

 

Özil hat erneute Führung auf dem Fu

 

Nun nahm die Partie deutlich mehr Fahrt auf als im ersten Durchgang, und Werder hätte durch Özil nur wenige Sekunden nach dem Ausgleich erneut in Führung gehen können. Im Duell mit Santana schlug er jedoch einen Haken zu viel und konnte den Ball dadurch nicht mehr gefährlich aufs Tor bringen. Auch den Dortmundern war anzumerken, dass sie nicht auf ein Unentschieden aus waren. Das Team von Jürgen Klopp spielte sehr engagiert und hatte nach 68 Minuten durch Subotic seinerseits die große Chance zum 2:1. Doch der Verteidiger hämmerte den Ball nach einer Ecke von Sahin über das Tor.

 

Wiese rettet gegen Valdez

 

In der Schlussphase ließen bei beiden Teams die Kräfte nach und Werder kam trotz aller Bemühungen zu keiner zwingenden Torchance mehr. Im Gegensatz zu den Gästen, die in Person von Valdez noch einmal allein aufs Tor zumarschierten. Erneut war Tim Wiese auf seinem Posten und entschärfte den Schuss des Paraguayers mit einer weiteren glänzenden Reaktion (81.). Er bewahrte seinem Team einen Punkt, der alles in allem verdient war. Die Grün-Weißen gingen damit zum 19. Mal in Folge ungeschlagen vom Platz und verteidigten Rang zwei in der Tabelle.

 

von Kevin Kohues