2:3 - Heimniederlage für Werder zum Bundesligaauftakt

Werder Bremen und Kapitän Torsten Frings mussten zum Auftakt eine 2:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt hinnehmen.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat zum Auftakt der 47. Bundesligasaison im ausverkauften Weserstadion, das wegen Umbauarbeiten nur 33.000 Plätze bot, mit 2:3 (2:2) gegen Eintracht Frankfurt verloren. Ioannis Amanatidis brachte die Gäste zweimal in Führung (6./ 42.). Werder schlug aber jeweils schnell zurück und konnte durch einen verwandelten Foulelfmeter von Mesut Özil (13.) und einen Treffer von Boubacar Sanogo (44.) noch vor dem Seitenwechsel ausgleichen. Den Endstand erzielte der eingewechselte Martin Fenin in der 71. Minute.

 

Ioannis Amanatidis stelllte Per Mertesacker und Co. immer wieder vor Probleme und brachte die Gäste im ersten Durchgang zweimal in Führung.

Werder Bremen begann mit nur einer Veränderung in der Startformation im Vergleich zum DFB-Pokalspiel bei Union Berlin am vergangenen Wochenende. Sebastian Prödl ersetzte den verletzten Naldo und spielte neben Per Mertesacker in der Innenverteidigung. Die Neuzugänge Tim Borowski und Marko Marin bildeten mit Torsten Frings und Mesut Özil erneut das Mittelfeld der Grün-Weißen und im Sturm begann Hoffenheim-Rückkehrer Boubacar Sanogo neben Hugo Almeida.

 

Werder egalisiert zwei Amanatidis-Treffer

 

Sanogo war es auch, der die erste Gelegenheit des Spiels hatte. Der Ivorer konnte in der zweiten Minute aber nicht mehr ausreichend Druck hinter den Flugkopfball bringen, sodass es letztendlich keine große Gefahr für das Tor von Oka Nikolov war. Nur vier Minuten später mussten die Grün-Weißen dann sogar den frühen Rückstand hinnehmen. Ionnas Amanatidis erzielte nach Vorarbeit von Selim Teber die Führung für die Gäste aus der Bankmetropole (6.). Doch Werder hielt dagegen und kam in der 13. Minute durch eine Einzelleistung von Mesut Özil zum Ausgleich. Der Jung-Nationalspieler wurde nach einem Dribbling im Strafraum regelwidrig von Vasoski gestoppt. Den fälligen Strafstoß verwandelte er anschließend sicher zum 1:1.

 

Mesut Özil war gegen Eintracht Frankfurt bester Bremer und erzielte per Elfmeter den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.

In der Folge erspielten sich beide Teams einige gute Möglichkeiten. Die Gäste aus Frankfurt scheiterten allerdings in Person von Amanatidis nach Rückpass von Schwegler (30.) und Alex Meier, der nur das Außennetz traf (33.). Auf der Gegenseite vergab Werder ebenfalls einige Gelegenheiten das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Torschütze Özil scheiterte nach einer knappen halben Stunde am Pfosten und der Abpraller konnte in höchster Not von Eintracht-Verteidiger Spycher vor dem einschussbereiten Hugo Almeida geklärt werden. Wenige Minuten später setzte Rückkehrer Tim Borowski einen Schuss von der Strafraumgrenze deutlich neben das Tor (31.).

 

Kurz vor der Pause erzielte dann aber Eintracht Frankfurt wieder die Führung. Nach einer Flanke von Ochs aus abseitsverdächtiger Position legte Alex Meier mit dem Kopf auf Amanatidis ab, der aus kurzer Distanz seinen zweiten Treffer und die erneute Gästeführung makieerte (42.). Werder zeigte sich aber nicht geschockt und postwendend zum erneuten Ausgleich. Nach einer Frings-Flanke nutzte Sanogo das Durcheinander in der Hintermannschaft der Gäste und erzielte mit langem Bein den 2:2-Halbzeitstand.

 

Werder hat Chancen, Frankfurt trifft

 

Boubacar Sanogo bestätigte seine gute Form aus der Vorbereitung, konnte die Niederlage aber auch nicht abwenden.

Die erste Szene nach dem Seitenwechsel hatte Marko Marin, der wie das gesamte Team zunehmend stärker wurde, als er in den Strafraum dribbelte, aber im letzten Moment von Vasoski gestoppt wurde (48.). Marin war es auch, der Eintracht-Keeper Nikolov mit einem tollen Schlenzer nach einer knappen Stunde zu einer Glanzparade zwang. Die Fernschüsse von Petri Pasanen (59.) und Mesut Özil (61.) führten ebenso wenig zum Erfolg, wie ein Versuch vom eingewechselten Moreno, der nach einem Fritz-Einwurf nur das Außennetz traf (65.).

 

In der 71. Minute gerieten die Grün-Weißen überraschend zum dritten Mal in Rückstand. Teber verlängerte eine Ecke von der rechten Seite vor das Tor von Tim Wiese, wo der eingewechselte Martin Fenin nur den Fuß hinhalten muss und denn Ball über die Linie bugsierte. Fenin war es auch, der in der 74. Minute die Vorentscheidung verpasste, als Tim Wiese den Lupfer des Tschechen noch entschärfen konnte. In der Schlussphase scheiterte Özil nach feinem Solo (86.) an Nikolov und Bundesliga-Debütant Bargfrede verzog nach Pass von Aaron Hunt deutlich, sodass Werder die Niederlage zum Saisonauftakt nicht mehr abwenden konnte.

 

von Dominik Kupilas