Verdienter Sieg für 1860

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der SV Werder Bremen hat gegen den TSV 1860 München mit 1:3 verloren. Das Spiel begann vielversprechend mit Chancen auf beiden Seiten. Die größten Möglichkeiten vergaben Ailton (3.) für den SV Werder und Paul Agostino (8.) für die Löwen. Doch in der Folgezeit gelang es keiner der beiden Mannschaften eine gerade Linie ins Spiel zu bringen. Nach einer halben Stunde wurde es dann aber turbulent. Nach einem Häßler-Freistoß von der Strafraumgrenze konnte Frank Rost den Ball zunächst parieren, jedoch war Borimirov zur Stelle und staubte den Abpraller zur Münchner Führung ab (30.). Doch die Antwort des SV Werder Bremen kam prompt: Ailton wurde im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoþ konnte Andreas Herzog (34.) verwandeln. Allerdings zeigten sich die Löwen wenig geschockt und gingen abermals in Führung: Nach einer gelungenen Kombination, ausgehend vom sehr engagierten Thomas Häßler, schoss Daniel Borimirov aufs Tor und mit letztem Einsatz schlitterte Paul Agostino in den Ball und markierte das 2:1 für die Münchener (39.).

Nach der Halbzeitpause setzte Thomas Schaaf auf Offensive: Für Dieter Eilts kam Krisztian Lisztes und für Marco Bode der Peruaner Roberto Silva. Aber die Löwen kamen hellwach aus der Kabine. Das Team von Thomas Schaaf bemühte sich zwar um den Ausgleich, die Tore fielen aber auf der anderen Seite. In der 59. Minuten konnte sich Markus Weissenberger durchsetzen und nach innen flanken, wo Markus Schroth per Kopf unhaltbar für Frank Rost die Führung ausbauen konnte (59.).

Unrühmliche Szenen dann in der 66. Minute: Nach einem Gerangel zwischen Frank Baumann und Paul Agostino zeigte Schiedsrichter Aust dem Australier nach Rücksprache mit seinem Assistenten die Rote Karte, Baumann erhielt eine Gelbe. Daraufhin agierte der SV Werder noch druckvoller und versuchten den Anschluss zu schaffen. Jedoch kam nur Ailton (62.) zu einer zwingenden Torchance, während die Löwen ungeachtet ihrer Unterzahl stets mit Kontern gefährlich blieben. So der für Markus Weissenberger eingewechselte Ipoua (77.), der aber per Kopf das Gehäuse von Frank Rost verfehlte. Auch ein letzter Versuch der Grünweißen durch Roberto Silva in der 90. Minute endete an der Latte des gegnerischen Tores.

Der TSV 1860 München hat allerdings verdient gewonnen, da dem Team von Thomas Schaaf heute die nötige Durchschlagskraft fehlte.