Zufrieden mit Punktgewinn

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der SV Werder Bremen konnte mit einen 0:0-Unentschieden beim VfB Stuttgart den ersten Punktgewinn auf fremden Platz verbuchen. Grundstein zum Punktgewinn war die solide Abwehrleistung des Teams von Trainer Thomas Schaaf. Der VfB Stuttgart erarbeitete sich zwar in der ersten Halbzeit ein optisches Übergewicht, die Chancen gab es aber auf der Gegenseite. Insbesondere über die schwache rechte Stuttgarter Abwehrseite, bei der Hinkel, aber auch Bordon und Marques ein ums andere Mal wackelten, stieß der SV Werder immer wieder über Herzog, Bode und Ailton nach vorne. Der Brasilianer wurde im ersten Durchgang drei Mal (20., 25. und 45. Minute) mustergültig freigespielt, scheiterte aber am Stuttgarter Torhüter Timo Hildebrand und Marcelo Bordon, der auf der Linie klärte.

 

Auf der anderen Seite war der VfB in der ersten Hälfte äußerst harmlos. Einzig wenn sich Spielmacher Balakov ausnahmsweise von seinem ständigen Bewacher Dieter Eilts lösen konnte, wurde es etwas gefährlich für das Tor von Frank Rost. Aber auf eine echte Torgelegenheit warteten die Zuschauer im ersten Durchgang vergebens. Beide Spitzen, sowohl Dundee als auch Adhemar, hingen weitgehend in der Luft. Carnells Flankenläufe über die linke Seite fanden quasi nicht statt. Nur Soldo versuchte hin und wieder das Spiel anzutreiben.

 

In der zweiten Halbzeit erarbeiteten sich die Stuttgarter einige Chancen. Tiffert prüfte nach 55 Minuten erstmals Werders Nr. 1 Frank Rost, der aber bewies, dass auf ihn Verlass war. In der zweiten Hälfte kam das Team von Thomas Schaaf hauptsächlich durch gefährliche Konter zu Torchancen. U21-Nationalspieler Fabian Ernst hatte zehn Minuten vor dem Ende den Werder-Sieg auf dem Fuß, traf gegen den schon geschlagenen Timo Hildebrand aber nur den Pfosten.

 

Obwohl der SV Werder Bremen sich als Ziel gesetzt hatte, einen Punkt aus Stuttgart zu entführen, war Trainer Thomas Schaaf nicht ganz zufrieden mit diesem Punktgewinn: "Wenn man sich die Chancen anguckt, die wir gehabt haben, wäre auch ein Sieg drin gewesen. Ich bin aber trotzdem froh, dass wir hier einen Punkt geholt haben."

 

Die Schwaben hingegen blieben mit dem 0:0 im dritten Saisonspiel ohne eigenes Tor, stellten damit einen neuen, traurigen Rekord auf. Noch nie zuvor war ein Bundesliga-Team an den ersten drei Spieltagen einer Saison ohne Treffer geblieben. Zufrieden war Wrders Thomas Schaaf mit der Abwehleistung seiner Mannschaft: Nachdem die Defensivabteilung nach fünf Gegentoren in zwei Spielen viel kritisiert worden war, standen Baumann, Verlaat und Co. diesmal sicher und ließen keinen Gegentreffer zu.

 

VfB Stuttgart: Hildebrand - Hinkel, Marques, Bordon - Todt, Carnell - Tiffert, Balakov, Soldo - Adhemar, Dundee - Trainer: Magath

 

Werder Bremen: Rost - F. Baumann, Verlaat - Frings, F. Ernst, Eilts, Bode - Lisztes, A. Herzog, Skripnik - Ailton - Trainer: Schaaf

 

Eingewechselt: 53. Wenzel für Bordon, 77. Hleb für Tiffert - 83. Stalteri für F. Ernst

 

Schiedsrichter: Koop

 

Zuschauer: 20.000

 

Gelbe Karten: Adhemar, Balakov - Ailton, F. Ernst