Derbysieg zum Auftakt: Werder gewinnt 4:2 in Hannover

Bärenstarker Einstand! Diego bedankt sich zusammen mit Pasanen bei den mitgereisten Fans.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Was für ein Auftakt! Werder Bremen hat ein packendes Nordderby bei Hannover 96 mit 4:2 gewonnen und verdient den ersten "Dreier" der neuen Saison eingefahren. Der starke Brasilianer Diego brachte die Grün-Weißen nach 19 Minuten in Führung, doch Stajner konnte ausgleichen (41.). Nachdem Tim Borowski mit einem Elfmeter nach Foul an Miro Klose an Robert Enke gescheitert war (43.), geriet Werder in der zweiten Hälfte sogar in Rückstand – Hashemian traf zum 2:1 (66.). Der gerade eingewechselte Hugo Almeida machte das Spiel jedoch wieder spannend – 2:2 (79.). In der dramatischen Schlussphase behielt Werder die besseren Nerven und kam durch Torjäger Miro Klose (85.) und Daniel Jensen (90.) letztlich zum 4:2-Sieg.

 

Munterer Beginn beider Teams

 

An drei von vier Toren beteiligt: Diego und Klose.

Das 37. Bundesligaduell der beiden Nordclubs begann munter. Beiden Teams war von Beginn an anzumerken, dass sie sich viel vorgenommen hatten. Die erste Torchance der Partie verzeichneten in der 6. Minute die Werderaner. Nach einem doppelten Doppellpass mit Pierre Wome brachte Tim Borowski eine Mischung aus Flanke und Torschuss gefährlich vor das Tor der Hannoveraner, so dass Robert Enke den Ball nur mit Mühe über die Latte lenken konnte. Nur eine Minute später brachten sich die Hannoveraner selbts in Bedrängnis. Nach Wome-Ecke köpfte Vahid Hashemian den Ball an den eigenen Pfosten. Neun Minten waren gespielt, da kamen auch die Gastgeber zu ihrer ersten Tormöglichkeit. Szabolcs Huszti spielte Hashemian frei, der Tim Wiese im Bremer Tor umkurvte, den Ball anschließend aber rechts am Tor vorbeischoss.

 

Verdiente Führung, verdienter Ausgleich

 

In der 19. Minute dann der verdiente Führungstreffer der Werderaner. Nach schönem Zuspiel aus dem Mitteldeld versuchte Klasnic von links Sturmkollege Miroslav Klose anzuspielen. Bedrängt von zwei Verteidigern brachte der WM-Torschützenkönig den Ball aber nicht unter Kontrolle und der Ball landete im Rückraum, vor den Füßen von Neuzugang Diego. Der Brasilianer behielt die Nerven und schob zum 1:0 ein. Nun kamen die Hausherren besser in die Partie und acht Minuten später hätte Huszti mit einem direkten Freistoß von der Eckfahne fast den Ausgleich erzielt, doch Wiese hatte aufgepasst. Nur kurz darauf tauchte Chavdar Yankov alleine vor dem Tor auf, scheiterte aber am guten Bremer Keeper. Die Überlegenheit der "Roten" rächte sich in der 40. Minute. Michael Tarnat setzte Jiri Stajner mit einem Steilpass in Szene und der verwandelte zum inzwischen verdienten 1:1-Ausgleich. Fast hätte Werder den alten Vorsprung noch vor der Pause wieder hergestellt, doch Enke im Tor der Hannoveraner konnte einen Elfmeter von Tim Borowski parieren, den Schiri Wack nach Foul an Klose gegeben hatte.

 

Hannover kommt besser aus der Pause, doch Werder kommt zurück

 

Erzielte sein zweites Bundesligator: Daniel Jensen.

Die Hannoveraner kamen besser in die zweite Hälfte als der Vize-Meister und nachdem Huszti in der 52. Minute freistehend eine große Chance vergeben hatte, war es nach 67. gespielten Minuten Hashemian, der sein Team mit 2:1 in Führung brachte. Freistehend vom Elfmeterpunkt ließ er Wiese keine Abwehrchance. Nun erhöhten die Bremer wieder den Druck auf das Tor der Niedersachsen und kamen keine zehn Minuten später (76.) zu einer Großchance durch Miro Klose. Der Nationalstürmer sprang nach einer Flanke des eingewechselten Daniel Jensen höher als sein Gegenspieler. Sein Kopfball-Aufpraller landete aber an der Querlatte. Zwei Minuten später wurde der Sturmlauf der Werderaner belohnt. Eine Flanke von Fritz segelte über Kepper Enke hinweg und der für Klasnic in die Partie gekommene Hugo Almeida musste nur noch einnicken. 2:2, die Begegnung war wieder ausgeglichen.

 

Werder dreht die Partie

 

81 Minuten waren gespielt, da hatte Diego die große Chance die Bremer wieder in Front zu bringen. Der 21-Jährige raubte erste Steven Cherundolo den Ball, spielte anschließend Frank Fahrenhorst und Enke schwindelig, kam dann aber ins straucheln und der Ball rollte ins Toraus. Auch Almeida hatte eine Minute später die Möglichkeit, sein Torkonto zu erhöhen. Sein Kopfball nach einer Wome-Flanke verfehlte das Tor aber. Die Bremer waren jetzt klar am Drücker. Einen Konter über Hunt, Klose und Diego schloss wiederum Klose mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze zum 3:2 ab (85.). Hannover warf nun alles nach vorne und den Bremern bot sich noch mehr Platz. Mit einem Traumpass bediente Diego Daniel Jensen, der den Ball über Enke hinweg zum 4:2-Endstand ins Tor hob.

 

von Ole Schlabers

Weitere News

Ein Kompliment an die Jugend

16.07.2018 // Kurzpässe

Alles in Echtzeit

16.07.2018 // Trainingslager Zillertal

Doppel-GOLD für Fabian Linne

16.07.2018 // Leichtathletik