Werder sichert mit 5:3-Torfestival den dritten Platz

Eins von fünf Werder-Toren in der MSV-Arena: Miro Klose versenkt einen Querpass von Johan Micoud zum zwischenzeitlichen 4:2.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen feierte am 32. Bundesliga-Spieltag mal wieder ein Torfestival. 5:3 beim MSV Duisburg: Ein Sieg, der nicht nur drei Punkte, sondern auch den dritten Platz in der Endabrechnung bringt! Verfolger Schalke 04 gewann zwar ebenfalls (3:1 gegen Bielefeld), weist aber bei weiterhin sechs Punkten Rückstand ein um 19 Tore schlechteres Torverhältnis auf. Die Qualifikationsrunde zur Champions League also hat die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Schaaf so gut wie sicher.

 

Den Sieg beim MSV Duisburg, dessen Abstieg in die zweite Liga nun feststeht, hätte sie jedoch auch einfacher haben können. Denn die Werderaner, die erstmals nach fünfwöchiger Verletzungspause wieder mit Torsten Frings (für Jurica Vranjes) antraten, dominierten das Spiel in der ersten halben Stunde nach Belieben. Die erste Belohnung für ihr schnelles, direktes Spiel verdienten sie sich schon nach vier Minuten. Johan Micoud schloss eine Kombination über Daniel Jensen und Miroslav Klose technisch anspruchsvoll ab – 0:1.

 

Höhen und Tiefen: Aus 0:3 wird 2:3

 

Sauer über die Schläfrigkeit seiner Vorderleute: Tim Wiese schießt nach dem 2:3-Anschlusstreffer der Duisburger den Ball in die eigenen Maschen.

Zwölf Minuten später durfte der Franzose zum zweiten Mal jubeln. Klose ließ eine Hereingabe von Tim Borowski passieren, und Micoud hatte keine Mühe gegen die Laufrichtung von MSV-Torwart Georg Koch einzuschieben – 0:2. Die Abwehrspieler der Duisburger wurden entweder zu Statisten degradiert oder kamen zu spät – wie vor dem nächsten Tor der Werderaner. Nach einem Pass von Christian Schulz holte Biliskov Klose von den Beinen – ein klarer Elfmeter. Klose traf zwar nur den Außenpfosten, doch Borowski schaltete am schnellsten und schoss aus spitzem Winkel erneut aufs Tor. Koch parierte bravourös, war aber gegen Kloses anschließenden Kopfball machtlos – 0:3.

 

Ein komfortabler Vorsprung, den die Grün-Weißen beinahe auf leichtfertige Weise verspielt hätten. Auf einmal ließen sie den Duisburgern viel zu viel Platz zum Kombinieren, wirkten so, als wenn der Sieg schon unter Dach und Fach wäre. Der MSV bewies, dass man auch als Tabellenletzter ansehnlichen Fußball spielen kann und kam durch einen Kopfball von Markus Kurth zu einer ersten hochkarätigen Torchance – Tim Wiese rettete mit einer Glanzparade. Wenig später nutzte Ahn einen Querpass von Bugera, der beim Zuspiel von Bodzek trotz der aufgerückten Bremer Viererkette nicht im Abseits stand, zum 1:3 (41.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte kam es noch schlimmer für Werder, Ahanfouf verkürzte nach Pass von Kurth auf 2:3.

 

“K.u.K.“ sorgen für die Entscheidung

 

Hart bedrängt, aber nur selten zu stoppen: Miroslav Klose, hier im Zweikampf mit Peter van Houdt.

Die Pausenansprache von Cheftrainer Thomas Schaaf dürfte es in sich gehabt haben. Zumindest trat seine Elf nach der Pause wieder deutlich couragierter auf. Weiterhin taten sich auf beiden Seiten große Lücken in den Abwehrreihen auf. Nelson Valdez brillierte in der 59. Minute nach Zuspiel von Micoud mit einer Körpertäuschung gegen Baelum und einem kraftvollen 16-m-Schuss, der knapp über das Duisburger Tor strich. Auf der anderen Seite wurde es noch knapper, als ein Freistoß-Hammer von Biliskov an den Außenpfosten klatschte (70.).

 

Eine traumhafte Kombination von Johan Micoud und Miroslav Klose führte in der 75. Minute zum 4:2, doch Ahanfouf verkürzte eine Minute später erneut. Tim Wiese konnte einen Aufsetzer von Bugera nicht festhalten, so dass der Marokkaner die Hausherren per Abstauber wieder ins Spiel brachte. Erst Ivan Klasnic sorgte nach einem schnellen Konter und uneigennützigem Zuspiel von Miro Klose in der 86. Minute für die endgültige Entscheidung.

 

von Kevin Kohues

 

 

 

MSV Duisburg – Werder Bremen 3:5 (2:3)

 

MSV Duisburg: Koch - Möhrle, Biliskov, Baelum (71. Lavric), Meyer - Bodzek (85. Caligiuri) - Willi, Bugera - Kurth (71. van Houdt) - Ahn, Ahanfouf

 

Werder Bremen: Wiese - Owomoyela, Fahrenhorst, Naldo, Schulz (46. Pasanen) - Frings (63. Andreasen) - D. Jensen, Borowski - Micoud - Klose, Valdez (72. Klasnic); auf der Bank: Vander, Lagerblom, van Damme

 

Tore: 0:1 Micoud (4.), 0:2 Micoud (16.), 0:3 Klose (31.), 1:3 Ahn (41.), 2:3 Ahanfouf (45.), 2:4 Klose (75.), 3:4 Ahanfouf (76.), 3:5 Klasnic (86.)

 

Schiedsrichter: Stark (Landshut)

 

MSV-Arena: 23.104 Zuschauer

 

Gelbe Karten: Willi, Kurth, Ahanfouf, Möhrle, Bodzek - Borowski, Valdez, Owomoyela

 

Bes. Vorkommnis: Klose schießt Foulelfmeter an den Pfosten (31.)

 

Torschüsse: 17 : 19

 

Ecken: 5 : 4

 

Flanken: 19 : 15

 

Ballkontakte: 43% : 57%

 

Gewonnene Zweikämpfe: 51% : 49%

 

Fouls: 23 : 18

 

Abseits: 8 : 10

 

Die meisten Torschüsse: Ahanfouf (4) – Micoud (6)

 

Die meisten Torschussvorlagen: Bugera (4) – Micoud, Klose (5)

 

Die meisten Ballkontakte: Bugera (62) – Micoud (83)

 

Die Zweikampfstärksten: Meyer (76%) – Schulz (75%)