Werder ist Spitze! Klose-Gala beim 6:2 gegen Nürnberg

Immer wieder "K-&-K": Miro Klose und Ivan Klasnic waren gegen Nürnberg gemeinsam fünf Mal erfolgreich.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat am 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga durch einen 6:2-Sieg gegen den 1.FC Nürnberg die Tabellenführung erobert. Miroslav Klose, der nach überstandener Grippe ein überragendes Comeback feierte, legte mit einem Dreierpack (2., 34., 39.) den Grundstein, sein Sturmpartner Ivan Klasnic (66., 85.) und Tim Borowski (80.) sorgten mit ihren Treffern für den höchsten Saisonsieg der Grün-Weißen. Für den „Club“ trafen Stefan Kießling (16.) und Markus Schroth (57.).

 

Bei herrlichem Oktoberwetter sahen 39.542 Zuschauer im Bremer Weser-Stadion einen echten Blitzstart der Werderaner. Ein Hacken-Zuspiel von Ivan Klasnic auf Tim Borowski leitete schon in der 2. Minute das 1:0 ein. „Boro“ setzte sich auf dem linken Flügel durch und gab den Ball flach in die Mitte, wo Miroslav Klose am schnellsten schaltete und den Ball an Nürnbergs Torwart Raphael Schäfer vorbei ins Tor spitzelte.

 

Werder-Blitzstart beeindruckt Nürnberg nicht

 

Christian Schulz ist vor Markus Schroth am Ball.

Die Gäste aus Nürnberg zeigten sich jedoch nicht geschockt und hatten in der Folge mehr vom Spiel. Ein Cantaluppi-Freistoß aus 18 Metern, der knapp über das Werder-Tor strich, läutete nur 60 Sekunden nach dem Rückstand eine Reihe von Club-Chancen ein, die im Ausgleich durch Kießling ihren Höhepunkt fanden. Nachdem der junge Stürmer zuvor bereits mit einem Fernschuss (5.) und einem Seitfallzieher (15.) aufgefallen war, nutzte er in der 16. Minute eine Flanke von Lars Müller per Kopf zum 1:1. Der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt war verdient: Während die Gäste-Elf kompakt auftrat und früh störte, standen die Werderaner des öfteren zu weit weg von ihren Gegenspielern.

 

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Werderaner sich in Person von Miroslav Klose als die kaltschnäuzigeren Verwerter erwiesen. Erst lief der Nationalstürmer nach einem Zuckerpass von Micoud allein auf Schäfer zu, schüttelte zwei Nürnberger ab und schob den Ball mit viel Coolness ins Tor (34.). Fünf Minuten später kam er vor Nikl an die Kugel und spitzelte eine Kopfballvorlage von Klasnic nach Einwurf von Schulz in die Maschen.

 

Die Vorentscheidung: Klasnic trifft zum 4:2

 

Die komfortable Pausenführung geriet jedoch bald wieder in Gefahr. In der 57. Minute nutzte Schroth eine Unachtsamkeit in der Werder-Abwehr, als er eine Flanke von Sven Müller völlig unbedrängt einköpfen konnte. Acht Minuten später rettete Andreas Reinke den Grün-Weißen den knappen Vorsprung gegen den allein auf ihn zustürmenden Kießling. Im Gegenzug dann die Vorentscheidung: Torsten Frings spielte den Ball umringt von drei Gegenspielern auf den freistehenden Ivan Klasnic, der Torwart Schäfer umkurvte und zum 4:2 einschob (66.).

 

Miroslav Klose feierte mit drei Treffern ein traumhaftes Comeback.

In der Schlussphase drehte Werder gegen müde werdende Gäste noch einmal richtig auf. Tim Borowski nach Doppelpass mit Nelson Valdez (80.) und Ivan Klasnic per Abstauber nach Schuss von Frings (85.) schraubten das Ergebnis noch auf 6:2 in die Höhe.

 

Doch die Zuschauer im Weser-Stadion hatten selbst nach dem sechsten Tor noch nicht ausgejubelt. Als nach dem Schlusspfiff das Ergebnis aus Gelsenkirchen bekannt wurde, kannte die Freude keine Grenzen mehr: Werder steht nach dem 1:1 zwischen Schalke und den Bayern erstmals seit dem ersten Spieltag wieder auf dem „Platz an der Sonne“.

 

von Kevin Kohues

 

 

Werder Bremen – 1. FC Nürnberg 6:2 (3:1)

 

Werder Bremen: Reinke – Owomoyela (73. Fahrenhorst), Andreasen, Naldo, Schulz - Frings, Baumann - Micoud, Borowski (81. Vranjes) – Klose (67. Valdez), Klasnic

 

1. FC Nürnberg: Schäfer - Reinhardt, Paulus, Nikl (46. Lense), L. Müller - Cantaluppi - S. Müller, Polak (71. Mnari), Banovic (67. Vittek) - Kießling, Schroth

 

Tore: 1:0 Klose (2.), 1:1 Kießling (16.), 2:1 Klose (34.), 3:1 Klose (39.), 3:2 Schroth (57.), 4:2 Klasnic (66.), 5:2 Borowski (80.), 6:2 Klasnic (85.)

 

Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)

 

Weser-Stadion: 39.542 Zuschauer

 

Gelbe Karten: Fehlanzeige

 

 

Torschüsse: 14 : 16

 

Ecken: 3 : 5

 

Flanken: 11 : 8

 

Ballkontakte: 56% : 44%

 

Gewonnene Zweikämpfe: 55% : 45%

 

Fouls: 27 : 34

 

Abseits: 5 : 5

 

Die meisten Torschüsse: Klasnic (4) – Kießling (7)

 

Die meisten Ballkontakte: Schulz (76) – L. Müller (60)

 

Die Zweikampfstärksten: Naldo (82%) – Paulus, Vittek (je 67%)