SV Werder nutzt die wenigen Chancen nicht

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der SV Werder Bremen hat die Partie bei Bayer 04 Leverkusen mit 3:0 verloren. Vor 22.500 Zuschauern in der ausverkauften BayArena waren die Leverkusener die engagiertere Mannschaft und gingen aggressiver in die Zweikämpfe.
Bayer Leverkusen kam besser in die Partie und hatte bereits nach drei Minuten die erste Gelegenheit durch Marko Babic. Er nahm eine Flanke direkt aus der Luft und Frank Verlaat konnte den Ball gerade noch zur Ecke klären. Nur acht Minuten später gingen die Gastgeber in Führung. Bernd Schneider flankte von der rechten Seite auf Daniel Bierofka, der nach einem Stellungsfehler von Razundara Tjikuzu ungehindert aus fünf Metern in die lange Ecke des Werder-Tores einköpfen konnte. Tjikuzu verschätzte sich bei dieser Flanke und unterlief den Ball. Bremens Keeper Jakub Wierzchowski hatte keine Abwehrmöglichkeit.

Erst Glück, dann Pech: Elfmeter gehalten und Pfosten getroffen

Nur zwei Minuten später die große Chance für Leverkusen, den Vorsprung zu vergrößern. Marko Babic lief von der Mittellinie auf das Bremer Tor zu und soll im Strafraum von Stalteri umgestossen worden sein. Den Elfmeter parierte Wierzchowski gegen Bernd Schneider. Glück hatten die Hanseaten beim Nachschuss von Simak, der das Leder aus fünf Metern weit über das Tor schoss. Die Grün-Weißen kamen das erste Mal in der 17. Spielminute vor das Bayer-Tor. Frank Verlaat köpfte den Ball nach einer Ecke aber auf das Tornetz. In der 19. Minute dann die Riesen-Chance des SV Werder zum Ausgleich. Diego Placente verlor den Ball 25 Meter vor dem eigenen Tor gegen Ailton. Das Leder landete bei Johan Micoud, der alleine auf Hans-Jörg Butt zulaufen konnte. Doch der Bayer-Schlussmann parierte den Schuss des Franzosen. Die Situation war damit aber noch nicht geklärt. Micoud holte sich den abgewehrten Ball auf der linken Seite und flankte in die Mitte auf Angelos Charisteas. Der griechische Nationalspieler stieg hoch und köpfte den Ball an den Pfosten. Der Abpraller landete bei Ailton, dessen Schuss aber zur Ecke abgewehrt wurde. Danach dauerte es bis zur 36. Minute, ehe wieder ein Ball in Richtung Tor ging. Krisztian Lisztes zog aus 18 Metern ab, das Leder ging jedoch über das Tor. Auch die letzte Gelegenheit hatten die Hanseaten. Johan Micoud setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte auf Ailton. Der Brasilianer kam frei zum Kopfball, konnte den Ball aber nicht gefährlich in Richtung Bayer-Tor bringen.

Kalte Dusche nach der Halbzeit

Nach dem Wechsel kamen die Hanseaten bereits in der 48.Minute durch den eingewechselten Tim Borowski zur ersten Gelegenheit. Doch sein Volleyschuss aus 16 Metern ging über das Tor der Leverkusener. Doch nur zwei Minuten später der Rückschlag für die Bremer. Der eingewechselte Sebastian Schoof sorgte mit einem Kopfball für das 2:0. Der Leverkusener Babic setzte sich auf der rechten Seite gegen zwei Werderaner durch und zog aus 14 Metern ab. Wierzchowski konnte den Ball nur nach vorne abklatschen lassen und Schoof brauchte das Leder nur noch ins leere Tor einzuköpfen. In der 53. Minute dann die große Chance zum Anschlusstreffer. Ailton stand nach Kopfballverlängerungen von Borowski und Charisteas plötzlich alleine vor Hans-Jörg Butt und haute den Ball aus fünf Metern weit über das Tor. Sieben Minuten danach fiel die endgültige Entscheidung. Zuerst parierte Jakub Wierzchowski einen Ball glänzend, nachdem Tjikuzu angeschossen wurde und den Ball auf das eigene Tor beförderte. Der anschließende Eckball brachte dann das 3:0. Wierzchowski verschätzte sich beim Herauslaufen und Angelos Charisteas unterlief den Ball. Davon profitierte Juan und köpfte ungehindert ein.
Nach 65. Minuten hätte Ailton noch einmal verkürzen können. Johan Micoud setzte den Brasilianer mit einem tollen Pass in Szene, doch anstatt noch ein paar Schritte in Richtung Bayer-Tor zu gehen, zog Ailton aus 14 Metern ab. Butt hatte mit diesem Schuss jedoch keine Probleme. Die letzte Gelegenheit des Spiels hatten dann noch einmal die Gastgeber. Hanno Balitsch schlenzte das Leder nach einem Doppelpass mit Franca knapp am langen Pfosten vorbei.
Somit blieb es am Ende beim doch verdienten Erfolg der Leverkusener. Der SV Werder bleibt nach dieser Niederlage vorläufig auf dem fünften Tabellenplatz. Am Sonntag können die Bremer jedoch noch von Hertha BSC Berlin oder dem Hamburger SV überholt werden. Beide Teams treffen im direkten Vergleich aufeinander. Bayer Leverkusen verbesserte sich nach diesem Sieg auf den 13. Rang und verschaffte ich etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt.


Bayer 04 Leverkusen: Butt, Juan, Zivkovic, Placente, Ramelow, Simak (69. Ojigwe), Babic, Balitsch, Schneider, Bierofka (46. Schoof), Neuville (80. Franca).

SV Werder Bremen: Wierzchowski, Verlaat, Skripnik, Krstajic, Ernst, Stalteri, Lisztes (46. Borowski), Tjikuzu (67. Banovic), Charisteas (71. Haedo Valdez), Ailton.

Tore: 1:0 Bierofka (11.), 2:0 Schoof (50.), 3:0 Juan (61.)
Gelbe Karten (Leverkusen): 30. Babic, 47. Zivkovic, 88. Ramelow
Gelbe Karten (Werder): 24. Ernst, 32. Tjikuzu, 88. Ailton
Schiedsrichter: Hellmut Krug (Gelsenkirchen)
BayArena: 22.500 Zuschauer

Torschüsse: 15 : 14
Ecken: 6 : 9
Ballkontakte: 46% : 54%
Gewonnene Zweikämpfe: 57% : 43%
Fouls: 20 : 24