1:1 im Spitzenspiel - SV Werder holt einen Punkt beim FC Schalke 04

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der SV Werder Bremen hat am 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga einen Punkt beim FC Schalke 04 geholt. Vor 60.600 Zuschauern in der ausverkauften Arena „AufSchalke“ legten die Bremer einen Traumstart hin und gingen bereits nach vier Minuten durch Markus Daun in Führung. Doch diese währte nicht lange und schon in der achten Minute markierte Ebbe Sand den Ausgleich und zugleich den Endstand.

Traumstart für den SV Werder

Das Spiel begann furios und der SV Werder hatte einen Start nach Maß. Werders Torjäger schickte in der vierten Spielminute seinen Sturmkollegen Markus Daun mit einem Traumpass auf die Reise Richtung Schalke-Tor. Daun lief alleine auf Keeper Frank Rost zu und schob den Ball am heraustürmenden Torwart vorbei zur 1:0-Führung. Doch aus diesem frühen Treffer konnten die Bremer kein Kapital schlagen. Bereits in der achten Minute war es Schalkes Torjäger Ebbe Sand, der den Ausgleich für die Königsblauen besorgte. Andreas Möller hatte mit einem Pass seinen Team-Kollegen Gerald Asamoah freigespielt. Dieser legte den Ball flach in die Mitte, wo Sand das Leder aus fünf Metern nur noch über die Linie des Werder-Tores drücken musste.
Wer jetzt glaubte, die Partie würde ein wahres Top-Spiel sah sich getäuscht. Die Begegnung verflachte danach immer mehr und Höhepunkte gab es keine. Beide Teams zeigten sich in der Vorwärtsbewegung ideenlos. Positiv war jedoch die gute Abwehrleistung der Bremer. In der Defensive stand die Schaaf-Truppe sehr diszipliniert und liess dem Gegner keine Möglichkeit um zum Tor von Pascal Borel vorzudringen. Das Remis ging zur Halbzeit vollkommen in Ordnung.

Schalker erwischen besseren Start nach der Pause

Nach dem Wechsel machten die Schalker Druck und hatten in der 50. Minute die erste Chance. Gerald Asamoah bekam den Ball am Fünfmeterraum. Doch das Leder sprang dem deutschen Nationalspieler zu weit vom Fuß, sodaß Borel keine Mühe hatte. In der 61. Minute die nächste Gelegenheit der Gastgeber. Andreas Möller schlenzte einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer. Der Ball strich nur um Zentimeter am Werder-Tor vorbei. Weitere zehn Minuten später erneut die Möglichkeit für den FC Schalke 04. Doch das Zuspiel von Vermant in den Lauf von Emile Mpenza war zu lang. Wieder konnte Werder-Keeper Pascal Borel den Ball ohne Probleme aufnehmen. In der 77. Minute dann ein Schuss des SV Werder auf das Tor von Frank Rost. Krisztian Lisztes bekam den Ball 18 Meter vor dem Gehäuse. Aber in aussichtsreicher Position traf der Ungar das Leder nicht voll und die Kugel ging zwei Meter am Pfosten vorbei.

Fast noch der Sieg für den SV Werder

Dann begann die Schlussphase und die hatte es in sich. Erst hatten die Schalker in der 80. Minute eine gute Möglichkeit durch Mpenza. Nach einer Ecke bakamen die Bremer den Ball nicht weg und er landete beim belgischen Stürmer. Dieser stand auf einmal völlig frei vor Pascal Borel. Doch seine Direktabnahme ging aus 14 Metern weit am Tor vorbei. Die letzten beiden Gelegenheiten hatte dann der SV Werder, der zum Ende der Partie etwas mutiger wurde. Der eingewechselte Angelos Charisteas hatte in der 83. Spielminute die beste Möglichkeit des gesamten Spiels. Johan Micoud hatte mit einem schönen Pass den ebenfalls eingewechselten Ivica Banovic auf der linken Seite des Strafraums freigespielt. Der Kroate legte de Ball direkt weiter in die Mitte in den Fünfer, wo Charisteas völlig ungedeckt stand. Der Grieche nahm den Ball direkt und setzte ihn ohne Bedrängnis über die Latte. Und auch vier Minuten später war es der Grieche, der die letzte Chance der Partie hatte. Er setzte sich auf der linken Seite gegen drei Gegenspieler durch und stand in aussichtsreicher Position. Seinen Schuss konnte ein Schalker jedoch gerade noch abblocken. 180 Sekunden später pfiff Schiedsrichter Fröhlich die Begegnung ab.
Trotz der guten Schlussphase geht das Unentschieden vollkommen in Ordnung. Beide Teams taten nach den frühen Treffern nicht viel, um drei Punkte einzufahren. Mit diesem Remis fielen die Bremer auf den dritten Tabellenplatz zurück, da Borussia Dortmund zu einem 3:1-Erfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern kam. Der SV Werder ist mit den Dortmunder punktgleich und nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses einen Rang dahinter. Beide Mannschaften haben jetzt einen Rückstand von acht Zählern auf Spitzenreiter FC Bayern München.

Gerrit Nolte

FC Schalke 04: Rost, Metellan, Hajto (71. van Kerckhoven), van Hoogdalem, Oude Kamphuis (46. Kmetsch), Möller, Vermant, Poulsen, Sand, Asamoah (83. Iyodo), Mpenza.

SV Werder Bremen: Borel, Baumann, Verlaat, Skripnik, Krstajic, Ernst, Stalteri, Lisztes (78. Banovic), Micoud, Daun (74. Charisteas), Aiton.

Tore: 0:1 Daun (4.), 1:1 Sand (8.)
Gelbe Karten (Schalke): 11. Hajto, 60. Möller
Gelbe Karten (Werder): 11. Ailton, 47. Stalteri, 69. Micoud
Schiedsrichter: Lutz Michael Fröhlich (Berlin)
Arena AufSchalke: 60.600 Zuschauer

Torschüsse: 12:10
Ecken: 4:1
Flanken: 14:7
Ballkontakte: 57%:43%
Gewonnene Zweikämpfe: 53%:47%
Fouls: 21:28
Abseits: 4:4

Die meisten Ballkontakte: 91 x Metellan (Schalke), 62 x Micoud (Werder)
Die Zweikampfstärksten: van Hoogdalem (Schalke) 85%, gewonnen; Verlaat (Werder) 63% gewonnen