Werder in Oldenburg: "Spiel für die Fans"

Werder-Geschäftsführer Allofs: "Dank an die Fans in Oldenburg und Umgebung"
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Testspiel, Klappe die 2te. Am morgigen Freitag, 21.05.2010, steht für Werder nach dem deutlichen Erfolg gegen die SG Telgte bereits der nächste freundschaftliche Vergleich unter der Woche an. Ab 18.30 Uhr gastieren die Grün-Weißen im Oldenburger Marschwegstadion und treffen auf den hiesigen Oberligisten VfL Oldenburg. "Das ist eine tolle Gelegenheit, um uns bei den zahlreichen Werder-Fans in Oldenburg und Umgebung für die tolle Unterstützung während der gesamten Saison zu bedanken", freut sich Klaus Allofs auf diese Partie.

 

"Spiel für die Fans"

 

Daniel Jensen trug sich in den ersten beiden Duellen jeweils in die Torschützenliste ein, dieses Mal ist er nicht mit von der Partie.

Dabei stehen sich der Bundesliga-Dritte und das Schlusslicht der Oberliga Niedersachsen West gegenüber. "Wir haben vor der Saison bewusst auf die Jugend gesetzt und wussten, dass es eine sehr schwere Spielzeit für uns wird", so Rainer Bartels, sportlicher Leiter der Gastgeber. "Der Abstieg in die Weser-Ems-Liga ist daher keine allzu große Enttäuschung und unser mittelfristiges Ziel ist es nun, mit mindestens zehn Eigengewächsen wieder in die Oberliga aufzusteigen." Am morgigen Freitag rückt das sportliche Geschehen jedoch erst einmal in den Hintergrund. "Wir haben die Partie ,Spiel für die Fans‘ genannt", verrät Bartels. "Und die sollen dabei auf ihre Kosten kommen." Denn bereits bei den ersten beiden Auftritten im 45 Kilometer westlich von Bremen gelegenen Oldenburg zeigten sich die Werder-Profis, die die Begegnungen 2008 mit 6:0 (Tore durch Daniel Jensen, Frank Löning (je 2 Tore) sowie Markus Rosenberg und Leon Andreasen ) und 2009 mit 5:0 (Tore durch Husejinovic, Jensen sowie Bargfrede, Vranjes und Testroet) gewannen, von ihrer besten Seite. "Da hatten die Spieler sichtlich Freude an der Nähe zu den Fans und haben sämtliche Autogrammwünsche erfüllt. Darauf hoffen wir natürlich auch morgen."

 

Dass Werder bereits zum dritten Mal in Oldenburg gastiert, "darauf sind wir sehr stolz und das zeigt auch die Verbundenheit der Werderaner zur Stadt Oldenburg", verrät Bartels, der weiß, dass diese Begegnung für den gesamten Verein "mehr als etwas Besonderes ist. Vor allem die Vorfreude auf Spieler wie Naldo, Frings oder Pizarro ist im Umfeld deutlich zu spüren", so Bartels, der auf zahlreichen Zuschauerandrang hofft. "Wir rechnen bisher mit etwa 3.000 Zuschauern, hoffen allerdings, dass sich noch einige Werder-Fans aus Oldenburg kurzfristig dazu entschließen, ins Stadion zu kommen und diesem Event beizuwohnen.“

 

Eintrittskarten sind auch kurzfristig noch ausreichend verfügbar und in den NWZ-Geschäftsstellen, im Internet und in zahlreichen Vorverkaufsstellen des VfL Oldenburg zu erwerben. Zudem öffnet am Spieltag ab 14 Uhr die Tageskasse am Stadion.

 

von Dominik Kupilas