Zweiter Test für Fritz und Co. gegen Leer/Loga

Clemens Fritz wird die Mannschaft von Thomas Schaaf in Leer-Loga voraussichtlich zum zweiten Mal in Serie als Kapitän auf's Feld führen.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Nur zwei Tage nach dem ersten Testspiel gegen Rot-Weiss Essen (2:2) trifft Werder Bremen am Donnerstag, 09.07.09, um 18.30 im zweiten Vorbereitungsspiel auf eine gemischte Auswahl des Oberligisten VfL Germania Leer und des Bezirksligisten SV Frisia Loga. Der mittlerweile traditionelle Zwischenstopp auf der Rückreise vom Trainingslager auf Norderney auf dem ostfriesischen Festland findet zum dritten Mal am Sportzentrum Auf den Truben in Leer-Loga statt.

 

Der gegen Essen agile Timo Perthel kennt den Schiedsrichter Kuno Fischer noch aus der Dritten Liga.

Die Leerer Stadtauswahl besteht aus acht Spielern vom SV Frisia Loga und neun Akteuren von Germania Leer. Anweisungen von der Seitenlinie werden sowohl von Frisia-Coach Detlef Brinkmann, als auch vom Germania-Übungsleiter Ralf Ammermann gegeben, die zu zweit auf dem Trainerstuhl Platz nehmen. Brinkmann sieht der Kompetenzteilung gelassen entgegen: "Wir verstehen uns gut, haben kein Problem damit und werden uns nicht ins Gehege kommen. Germania Leer ist Oberligist, wir spielen Bezirksliga, von daher wird der größere Anteil der auflaufenden Spieler auf Seiten von Germania liegen. Dementsprechend wird auch Ralf Ammermann in erster Linie das Sagen haben, damit habe ich überhaupt kein Problem."

 

Wohl acht Spieler aus dem Oberliga-Team in der Startformation

 

Germania Leer traf zuletzt im Jahr 2006 auf Werder, die Schaaf-Schützlinge setzten sich damals nach Toren der Ex-Bremer Mohamed Zidan (2) und Diego mit 3:0 durch. "Das war damals natürlich ein Riesenergebnis. Dieses Mal sind die Voraussetzungen jedoch ganz andere, da wir ein Team aus zwei Mannschaften zusammenmischen. Es wird eine große Herausforderung, die Spieler von Frisia Loga kurzfristig so zu integrieren, dass die Abläufe reibungslos stimmen. Voraussichtlich werden acht Spieler aus unserer Oberliga-Mannschaft anfangen und drei aus der Bezirksligamannschaft. Da auch wir erst vor einer Woche mit der Vorbereitung begonnen haben, werden wir aber sicherlich frühzeitig wechseln", so Germania-Coach Ralf Ammermann.

 

An der Pfeife ist am Donnerstagabend mit Kuno Fischer ein erfahrener Drittliga-Schiedsrichter aus der Region, der den Werder-Profis Sebastian Mielitz, Niklas Andersen, José-Alex Ikeng, Timo Perthel und Torsten Oehrl bereits im Februar im Stadion von Werders U 23 "Platz 11" begegnet ist (Werder siegte 2:1 gegen Rot-Weiß Erfurt).

 

"Für uns ist das ein Riesen-Event. Was vor zwei oder drei Jahren noch eine neue Herausforderung war, wird langsam zur Routine. Wir organisieren das Ganze nun mit kontinuierlich verbesserten Bedingungen. Die Anlage ist im Vergleich zum Vorjahr noch schicker geworden. Der Rasen ist frisch gewalzt und sieht richtig edel aus, ich möchte fast behaupten, dass wir was das Grün angeht, mit dem Weser-Stadion konkurrieren können", meint Hans-Dieter Akkermann Mit-Organisator von Frisia Loga.

 

7.000 Zuschauer erwartet, Karten noch am Spieltag zu haben

 

Beim letzten Spiel gegen Germania Leer der Mann des Tages: Der Ex-Bremer Mohamed Zidan.

Für die Fußballbegeisterten aus der Region ist der jährliche Besuch des Bundesligisten etwas ganz Besonderes. "Wir erwarten eine volksfestähnliche Veranstaltung, bei der Werder einmal mehr seine Nähe zu den ostfriesischen Fans 'rüberbringen wird. Vor allem bei den Kindern ist die Vorfreude riesengroß. Derart zieht hier nur Werder Bremen, die Zuschauermassen würden wir bei Weitem bei keinem anderen Nord-Verein bewegen können", konstatiert Akkermann. 5.000 Tickets sind für das Spiel bereits im Vorverkauf abgesetzt worden, die Veranstalter rechnen mit insgesamt rund 7.000 Gästen.

 

Eintrittskarten sind am Spieltag ab 15 Uhr an zwei Kassen direkt am Stadion (Auf den Truben 16, 26789 Leer-Loga) erhältlich. Erwachsene zahlen 12,- Euro, Kinder bis 14 Jahre 7,- Euro. Kinder, die jünger als fünf Jahre alt sind, haben freien Eintritt. "Wir erwarten viele Tagesgäste, die die Chance nutzen wollen, ohne Zäune so nah an die Spieler heranzukommen, wie es sonst nur selten möglich ist. Es werden auf jeden Fall ausreichend Tickets für Erwachsene und auch für Kinder da sein", versichert Organisator Johannes Poppen von der Werbegemeinschaft Leer.

 

Das Testspiel gegen Germania Leer/Frisia Loga ist exklusiv bei WERDER.TV live und in voller Länge zu sehen.

 

von Christoph Muxfeldt