Schalke gegen Werder: Vor dem Fest ist nach dem Fest

1:1 endete das letzte Duell zwischen Schalke und Werder im Oktober. Die Bundesligabilanz spricht für Werder: 36 Siege, 11 Unentschieden und 25 Niederlagen.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Sie werden Werder einfach nicht los, die Schalker. Nach dem 1:1 in der Veltins-Arena am 11. Bundesliga-Spieltag Ende November hatte S04 etwa einen Monat Ruhe, dann gab es die lustige Geschichte mit den Adventskalendern. Dank eines Druckfehlers in der italienischen Produktionsfirma begleiteten Diego, Borowski und Co. einige Dutzend königsblaue Fans durch die Vorweihnachtszeit, hinter jedem Türchen steckte ein Werderaner, selbstverständlich grün-weiß gewandet. Und kaum sind die Festtage vorbei, hält auch das neue Jahr schon wieder diese Bremer parat. Am Samstag, 12.01.2008, fordern sie um 18.05 Uhr deutscher Zeit den Vizemeister zum Testspiel im Rahmen des Victoria-Cups in Kundu bei Belek (live im DSF).

 

Zwiespältige Hinrundenbilanz

 

Schalke ist mit der Empfehlung von fünf ungeschlagenen Bundesligaspielen nach Antalya gereist. Die Saison der Gelsenkirchener hatte nach einem starken Start mit neun ungeschlagenen Spielen einen kleinen Knick

gemacht, nachdem der Karlsruher SC in der Arena mit 2:0 siegreich geblieben war. Es folgten vier weitere Spiele ohne Dreipunktgewinn, darunter das 1:1 gegen Werder und ein schmerzhaftes 0:1 in Cottbus. Zehn Punkte aus den letzten vier Partien sorgten aber für einen akzeptablen Gesamteindruck und den Sprung zurück auf Platz 5. So richtig glücklich ist man damit dennoch nicht bei den Königsblauen. Die knapp verpasste Meisterschaft in der Vorsaison hat Begehrlichkeiten geweckt, so eben noch einen UEFA-Cup-Platz zu erreichen wäre dem traditionell ambitionierten Umfeld und sicher auch den Verantwortlichen zu wenig. Dafür muss S04 in der Rückrunde vor allem eins vermeiden: weiter so oft unentschieden zu spielen. Nur zweimal verloren zu haben nützt nicht viel, wenn gleichzeitig ganze acht Remis in der Bilanz stehen. In der kompletten Vorsaison waren es nur fünf!

 

Den Gegenpol zur ausbaufähigen Bundesligabilanz bildet beim Blick auf die Vorrunde die internationale Performance. Schalke darf sich rühmen, als einzige deutsche Mannschaft in der Champions League zu überwintern – trotz einer zuvor als hart eingestuften Gruppe mit Chelsea, Valencia und Trondheim. Zwar kam man in den sechs Spielen nur auf fünf Tore, kassierte aber auch nur vier. Das entscheidende Spiel wurde gegen Trondheim überzeugend mit 3:1 gewonnen. Auch auf der dritten Hochzeit DFB-Pokal tanzt man noch nach Siegen gegen Eintracht Trier und Hannover 96.

 

Zwei starke Neuzugänge, aber einige Ausfälle

 

Mit Werder und S04 treffen also zwei ambitionierte Teams aufeinander. Die Gelsenkirchener starteten mit einem 3:1 gegen den SC Freiburg ins Jahr 2008. Da gab in den letzten 23 Minuten Neuzugang Zé Roberto (kam von Botafogo Rio de Janeiro) sein Debüt, während sich der zweite prominente Neuling Albert Streit (von Eintracht Frankfurt gekommen) nach einer Meniskus-Operation noch in Geduld üben muss. Sie ergänzen ein Team, das mit Verteidiger Dario Rodriguez einen überraschenden Abgang zu verzeichnen hat. Der Uruguayer ging aus persönlichen Gründen zurück in seine Heimat. Auch Mimoun Azouagh verließ den Verein, er wechselte nach Bochum. Gegen Werder werden zusätzlich Kevin Kuranyi (Lungenentzündung), Christian Pander (Knieverletzung) und Mathias Abel (Kreuzbandriss) fehlen.

 

Vergleichbare Vorbereitungsplanung, vergleichbare Personalsorgen, vergleichbare Ambitionen: Das Spiel gegen Schalke könnte für Werder eine wegweisende Standortbestimmung sein.

 

von Enrico Bach