Testspiel-Reise in die Fritz-Heimat

Freut sich auf die Rückkehr in seine Heimat: Clemens Fritz.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Für die einen ist es das "Spiel des Jahres", für die anderen ein ganz normaler "Test". So unterschiedlich sind die Vorzeichen vor Werders Gastspiel bei Rot-Weiß Erfurt. Falls Orkan "Kyrill" den Teams nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht, wird die Partie am Freitag, 19.01.2007, um 19.15 Uhr angepfiffen. Das DSF überträgt live.

 

"Erfurter Junge" Clemens Fritz trifft alte Bekannte

 

Ein ganz normaler Test? Auf Clemens Fritz trifft das nicht ganz zu. Denn Werders Außenverteidiger ist gebürtiger Erfurter, und schnürte bis 1997 und noch einmal von 1999 bis 2001 die Stiefel für Rot-Weiß. Vor der Rückkehr in seine Heimat spürt der 26-Jährige durchaus Vorfreude, vor allem weil er einige alte Bekannte wiedertrifft. "Ich habe noch Kontakt zu Tom Bertram, Ronny Hebestreit und Silvio Pätz. Thorsten Görke kenne ich zudem aus meiner Zeit beim damaligen VfB Leipzig", erzählte Fritz der "Thüringischen Landeszeitung".

 

Klose muss passen

 

Trägt seit Sommer 2006 erfolgreich das Trikot von Rot-Weiß Erfurt: Ex-Werderaner Daniel Brückner (re.).

Der Nationalspieler betonte jedoch, dass das Spiel an sich für ihn keine besondere Bedeutung habe: "Es handelt sich um einen Test. Aber trotzdem wollen wir natürlich gewinnen. Das ist unser Anspruch. Und nach dem Trainingslager in der Türkei geht es für uns auch um die Feinabstimmung." Welche Werderaner bei diesem Vorhaben mithelfen können, stand am Donnerstag übrigens noch nicht ganz fest. Neben Torjäger Miro Klose, der mit Leisten-Problemen definitiv passen muss, pausierten auch Hugo Almeida und Naldo am Donnerstag mit dem Training und sind für Erfurt fraglich.

 

Wiedersehen mit Brückner und Pekrul

 

Interessant: Auch aus Werder-Sicht wird es ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern geben, da die Erfurter zwei Ex-Bremer im Kader haben. Daniel Brückner spielt seit einem halben Jahr für die Rot-Weißen, Viktor Pekrul heuerte vor wenigen Tagen ebenfalls dort an. Beide Akteure spielten bis zum Sommer 2006 in der U23 von Werder Bremen. Während der 24-jährige Pekrul seither vereinslos war, schaffte Brückner in Thüringen sofort den Sprung zum Stammspieler und war in der Hinrunde eine tragende Säule des Erfurter Aufschwungs.

 

Die Mannschaft von Trainer und Ex-Profi Pavel Dotchev (acht Bundesliga-Spiele für den Hamburger SV) schwang sich in der Regionalliga Nord nach schwachem Start zur Überraschungsmannschaft auf und belegt zur Winterpause den dritten Tabellenplatz – punktgleich mit dem zweiten Rang, der zum Aufstieg in die 2. Bundesliga berechtigt. Seine Heimspiele trägt der Klub im Steigerwaldstadion aus, das gegen Werder wegen der Installation eines VIP-Zeltes Platz für 16.500 Zuschauer (sonst: 20.000) bieten wird.

 

Tickets an der Abendkasse

 

Kurzentschlossene Fans der Grün-Weißen haben noch die Möglichkeit, Tickets an der Abendkasse zu erwerben. Die Karten für den Gästeblock kosten 7,50 Euro und sind an den Kassen "Süd" und "Gäste" erhältlich.

 

von Kevin Kohues