Vorbericht: Profis treffen auf "Werder-Söhne"

Die Grün-Weißen wollen gegen den VSK nach zuletzt vier Niederlagen wieder jubeln.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Nach einem mäßigen Saisonstart mit zwei Siegen und zwei Niederlagen bestreiten die Grün-Weißen am Dienstag, 19.09.2006, um 18.00 Uhr ein Testspiel beim VSK Osterholz-Scharmbeck. Die Partie gegen den Gewinner des Presse-Supercups der Bremer Tageszeitungen AG hätte bereits vor vier Wochen stattfinden sollen, musste aber aufgrund schlechter Wetterverhältnisse verschoben werden.

 

Der VSK spielt in dieser Saison erstmals seit Vereinsgründung in der Oberliga Nord. In einem Herzschlagfinale sicherten sich die Niedersachsen am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison den Aufstieg. Trainiert wird der Viertligist von einem alten Bekannten, Günter Hermann. Der ehemalige Werderaner kümmert sich bereits seit sechs Spielzeiten um die sportlichen Belange des VSK und das mit großem Erfolg. Hermann, der 13 Jahre das Trikot der Grün-Weißen trug, führte die Osterholz-Scharmbecker von der Bezirksliga in die vierthöchste deutsche Spielklasse: "Die Partie gegen Werder ist für die Jungs etwas ganz Besonderes", weiß Hermann, dessen Sohn Patrick eines von drei Kindern ehemaliger Werder-Profis im VSK-Aufgebot ist. So sind für die Niedersachsen auch Dennis Votava und Daniel Reck aktiv. Die Zielsetzung für die Begegnung äußert Hermann wie folgt: "Wir wollen versuchen nicht zweistellig zu verlieren und hoffen, dass sich niemand verletzt."

 

In die neue Saison ist der VSK mit zwei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen gestartet. Dennoch bewies der Tabellen-Elfte der Oberliga-Nord zuletzt aufsteigende Form und besiegte am vergangenen Wochenende den SV Henstedt-Rhen. Das offizielle Saisonziel des Neu-Oberligisten ist der Klassenerhalt, Hermann hofft aber auf ein wenig mehr: "Unter die ersten zehn zu kommen, wäre toll."

 

Für Werder-Cheftrainer Thomas Schaaf ist die Partie "ein weiterer guter Test. Besonders für die Spieler, die zuletzt nicht so viel gespielt haben." Darüber hinaus erklärt der 46-Jährige: "Wir werden mit allen gesunden Spielern vor Ort sein und haben uns fest vorgenommen, ein schönes Fußballspiel zu zeigen."

 

von Ole Schlabers

 

Wer Werders Gastauftritt in Osterholz-Scharmbeck nicht verpassen möchte, findet den Weg wie folgt:

 

Fahren Sie auf die A 27 in Richtung Cuxhaven, Bremerhaven, Bremen-Nord. An der Ausfahrt Bremen-Burglesum (16) müssen Sie die A27 in Richtung Bremen-Burglesum, Elsfleth, Bremen-Vegesack, Weser-Fähren, Ritterhude-Nord verlassen. Fahren Sie nun auf die B74. Bleiben Sie auf der B 74, bis Sie in Osterholz-Scharmbeck angekommen rechts in die Bremer Straße einbiegen. Folgen Sie der Bremer Straße (sie wird zur Bördestraße) für knapp 2 km und biegen Sie dann links in die Straße am Stadion ein.