Duell der Vize-Meister: Werder trifft auf Bordeaux

Treffen am Freitag in einem Testspiel aufeinander: Klasnic im Werder-Trikot, Micoud im im Trikot seines neuen Arbeitgebers Bordeaux.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Am Freitag, 28.07.2006, tritt Werder zu seinem insgesamt achten und letzten Testspiel an. Im Oldenburger Marschweg-Stadion treffen die Grün-Weißen um 18.00 Uhr auf den französischen Vize-Meister Girondins Bordeaux und damit auch auf einen guten Bekannten - Johan Micoud. Der Spielmacher war erst im Sommer von der Weser zum französischen Champions-League-Teilnehmer gewechselt.

 

War nach seiner Ankunft in Bremen ein gefragter Mann: Johan Micoud.

Ein Wechsel, auf den Werder und alle Fans gerne verzichtet hätten, umso größer ist jetzt die Freude über seine "Rückkehr": "Micoud hat in den vergangenen Jahren viel für Werder getan und hatte entscheidenden Anteil an unseren Erfolgen. Schön, dass wir ihm diesen Abschied und uns ein attraktives Testspiel ermöglichen können", freut sich Geschäftsführer Klaus Allofs.

 

Auch Cheftrainer Thomas Schaaf ist glücklich, dass die Partie trotz prall gefüllter Terminkalender beider Mannschaften zu Stande kommt: "Er hat sich dieses Spiel verdient. Durch seine Arbeit auf dem Platz hat Joe immer dokumentiert, was er erreichen will und hat gleichzeitig die anderen mitgerissen. Darüber hinaus hat er auf dem Platz eine Leichtigkeit gezeigt, die nur wenige auszeichnet", so der 46-Jährige. Auch Micoud ist froh darüber, sich ausgiebig von Fans und Mannschaft verabschieden zu können: "Es ist schön, wieder hier zu sein. Ich hatte eine tolle Zeit in Bremen. Ich habe mit den Fans und der Mannschaft sehr emotionale Momente erlebt", so Micoud.

 

Micoud trug schon einmal von 1996 bis 2000 das Bordeaux-Trikot.

Für den fünfmaligen französischen Meister ist der Test gegen die Bremer eine wichtige Standortbestimmung. Von vier Testspielen hat Bordeaux lediglich eine Partie gewonnen, gegen den französischen Zweitligisten Libourne Saint-Seurin (2:0). Gegen Benfica Lissabon (0:2), Tottenham Hotspurs (1:2) und Schalke 04 (1:3) kassierten sie zuletzt drei Niederlagen. Nun wollen die Franzosen zeigen, dass sie sich zu Recht für die Königsklasse qualifiziert haben. Micoud: "Jetzt möchten wir endlich gegen einen starken Gegner gewinnen."

 

Stars der Mannschaft von Cheftrainer Ricardo Gomes, der als Verteidiger der brasilianischen Nationalmannschaft an der WM-Endrunde 1990 in Italien teilgenommen hat, sind neben Micoud Vladimir Smicer und Denilson. Der 81-malige Nationalspieler Tschechiens, Smicer, spielt in der zweiten Saison für Bordeaux. Sein größter Erfolg war der Gewinn der Champions League 2005 mit dem FC Liverpool. Denilson, der wie Smicer im zweiten Jahr für die Franzosen aufläuft, kam 17 Mal für die brasilianische Nationalmannschaft zum Einsatz. Mit der "Selecao" gewann er 2002 den Weltmeistertitel. Im Finale gegen Deutschland wurde er in der 90. Minute für den doppelten Torschützen Ronaldo eingewechselt. Auch Ulrich Ramé im Tor des französischen Vize-Meisters erfreut sich eines hohen Bekanntheitsgrades. 2000 feierte er als Ersatztorhüter den Europameistertitel mit der französischen Nationalelf. Als "Nr. 1" gewann er ein Jahr später noch den Confederations Cup.

 

von Ole Schlabers